20 Bands beim Stuhr Open Air Daalschlag gibt in Varrel Vollgas mit „Moped Metal“

Meine Nachrichten

Um das Thema Stuhr Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Ausnahmsweise mit Pick-up statt „Moped“ unterwegs: Claus Wiechert und Marco Liedtke von der Band Daalschlag machen Werbung für das Stuhr Open Air Ende August auf Gut Varrel. Foto: Dirk HammAusnahmsweise mit Pick-up statt „Moped“ unterwegs: Claus Wiechert und Marco Liedtke von der Band Daalschlag machen Werbung für das Stuhr Open Air Ende August auf Gut Varrel. Foto: Dirk Hamm

Varrel. Mit dem „Moped Metal“ der Band Daalschlag geht es am zweiten Tag des Stuhr Open Air Ende August gleich mit Volldampf los. Bis Mitternacht wird auf Gut Varrel auf zwei Bühnen gerockt.

Sie rattern mit ihren Motorrädern jährlich Tausende Kilometer herunter, und auch auf der Bühne geben sie gerne Vollgas: Die vier kernigen Jungs von der Band Daalschlag aus Schwanewede bei Bremen bezeichnen sich mit ihrem harten, in das Metal-Spektrum hineinreichenden Deutschrock augenzwinkernd als die Pioniere des „Moped Metals“. Schließlich drehen sich laut Sänger Claus Wiechert 70 Prozent der fast ausschließlich eigenkomponierten Stücke um das geliebte „Moped“ – in Wiecherts Fall eine umgebaute Harley-Davidson.

Musikalischer Volldampf von Beginn an

Am Samstag, 25. August, können sich die Besucher beim zweiten Stuhr Open Air (S.O.A.) selbst davon überzeugen. Um 15.30 Uhr gibt das Quartett als Opener des zweiten Festivaltages auf dem Gut Varrel den Takt vor. „Wir benutzen keine kleinen Bands dazu, die Zeit zu überbrücken, bis die großen Bands kommen. Wir fahren mit 180 Stundenkilometern von vorne bis hinten“, betont S.O.A.-Organisator Karsten Schierenbeck.

Nachrückerbands noch nicht benötigt

Insgesamt 20 Bands vor allem aus dem weiten Feld der Rockmusik bietet das Line-up, am Freitag von 17.45 bis 24 Uhr, am Samstag von 15.30 bis 24 Uhr und zum Abschluss am Sonntag von 11 bis 15.30 Uhr. „Es gibt bisher keine Absagen“, sagt Schierenbeck. Für den Fall der Fälle sei er gerüstet, mit Bands, die als Nachrücker zur Verfügung stehen.

Schon mit Metal-Größen auf Tournee

Daalschlag ist 2011 aus der Auflösung der bekanntesten Bremer Metalband Unrest entstanden, die unter den Freunden des Genres einen guten Namen hatte. Immerhin mit Ronnie James Dio oder W.A.S.P. seien er und Bandkollege Marco Liedtke, der ebenfalls schon bei Unrest dabei war, auf Tournee gewesen, berichtet Wiechert.


Kombitickets für alle drei Festivaltage sind für 25 Euro im dk-Ticketshop in Delmenhorst, Lange Straße 122, erhältlich. Tagestickets für Freitag und Samstag kosten je 15 Euro. Am Sonntag beträgt der Eintritt 5 Euro, hier ist kein Vorverkauf möglich.

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN