Zweites Stuhr Open Air Ein Hauch von Udo Lindenberg in Stuhr

Von Lennart Bonk

Der Lindenberg-Gitarrist Hannes Bauer tritt in Stuhr auf. Foto: AckeDer Lindenberg-Gitarrist Hannes Bauer tritt in Stuhr auf. Foto: Acke

Stuhr. Am letzten August-Wochenende wird es auf dem Gut Varrel rockig. Das Stuhr Open Air holt mit Hannes Bauer ein Mitglied des Panikorchesters in die Gemeinde.

Zu 99,5 Prozent sind die Vorbereitungen für das Stuhr Open Air (SOA) auf dem Gut Varrel abgeschlossen. Das gab Veranstalter Karsten Schierenbeck in dieser Woche bekannt. Das Musikfestival geht von Freitag bis Sonntag, 24. August bis 26. August, in seine zweite Auflage. Unter den musikalischen Gästen tummeln sich Künstler, die bei so manchen Musikbegeisterten einen flotteren Herzschlag verursachen.

Einige Musiker sind bereits bekannt

Mit Tucson steht eine Band auf der Bühne, die bereits von einigen Jahren den Stuhrer Ratssaal gerockt hat. Sie gehört genauso wie Michael Dühnfort, Anne.Fuer.Sich, Eyevory, Nitroville, 5th Avenue, The Rockalots und Hannes Bauers Orchester Gnadenlos zu den Hauptacts des Festivals.

Girarrist aus Lindenbergs Reihen

Bauer hat sich in seiner Laufbahn als Gitarrist bereits die Bühne mit einer deutschen Musiklegende geteilt. Als Teil des Panikorchesters tritt Hannes Bauer regelmäßig mit Udo Lindenberg auf. Seine Musik erinnert an die Band ZZ Top. Mit seinem Orchester tritt er am späten Freitagabend auf.

Stetiger Wechsel auf den Bühnen

Auf den zwei Bühnen wechseln sich die Bands ab 20 Uhr stündlich nahtlos ab. Musikalisch steht die Rockmusik im Mittelpunkt, aber auch Pop- und Blueshörer sollen bei den 20 Bands und 90 Künstlern auf ihre Kosten kommen.

Am Freitag, 24. August, wird das Festival um 17.30 Uhr eröffnet. Die Band Sunhouse Blues Band bestreitet um 17.45 Uhr den musikalischen Auftakt. Bis jeweils Mitternacht spielen die Musiker.

Das komplette Programm ist unter www.stuhropenair.com aufrufbar.


Kombitickets für alle drei Festivaltage sind für 25 Euro im dk-Ticketshop und über Nordwest-Ticket erhältlich. Tagestickets kosten je 15 Euro. Der Eintritt am Sonntag kostet fünf Euro, hier ist kein Vorverkauf möglich. Hardtickets gibt es außerdem im Kiosk Varrel und bei Hautnah-Tattoo in Delmenhorst.

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN