Bahnhofstraße für Einsatz gesperrt Flammen beschädigen Tischlerei in Brinkum schwer

Meine Nachrichten

Um das Thema Stuhr Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

In Flammen stand am frühen Sonntagmorgen eine Tischlerei in Brinkum. Foto: Feuerwehr StuhrIn Flammen stand am frühen Sonntagmorgen eine Tischlerei in Brinkum. Foto: Feuerwehr Stuhr

Stuhr. Eine Tischlerei in Stuhr-Brinkum ist am frühen Sonntagmorgen ausgebrannt. 63 Feuerwehrleute waren im Einsatz und konnten ein Übergreifen der Flammen auf Wohngebäude verhindern.

Als die Ortsfeuerwehr Brinkum gegen 5.30 Uhr am Brandort an der Straße Am Stuhrgraben eintraf, stand der vordere Teil der Tischlerei bereits komplett in Flammen. Insgesamt 63 Feuerwehrleute mit elf Fahrzeugen, auch aus Stuhr und Fahrenhorst gelang es in einem viereinhalbstündigen Einsatz, die Tischlerei zu löschen. Dabei schützten sie erfolgreich mehrere Wohngebäude direkt neben der Tischlerei vor einem Übergreifen des Feuers.

Trecker reißt lodernden Verschlag ab

Von mehreren Seiten und mit der Drehleiter von oben bekämpften die Brandschützer das Feuer. Um Glutnester zu löschen, öffneten die Feuerwehrleute das Wellblechdach mit Kettensägen. Mit einem Trecker zogen die Einsatzkräfte zudem einen lodernden Container mit Holzspänen vom Gebäude weg und rissen den brennenden Holzverschlag ein, um die Teile zu löschen. Dennoch entstand am Gebäude erheblicher Sachschaden, es ist vorerst nicht nutzbar. Verletzt wurde niemand.

Anwohner versorgen Feuerwehrleute

Die Bahnhofsstraße in Brinkum war laut Feuerwehr für die Dauer des Einsatzes komplett gesperrt. Die direkt neben der Einsatzstelle verlaufende Autobahn 1 musste nicht gesperrt werden, da der Rauch nach oben abzog und keine Sichtbehinderungen verursachte. Lobend erwähnt die Feuerwehr die Hilfsbereitschaft der umliegenden Anwohner, die sogar für eine Geburtstagsfeier eingeplante Speisen opferten, um die Einsatzkräfte mit Kaffee und belegten Brötchen zu versorgen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN