Fahrer verliert Bewusstsein A1 bei Stuhr nach Unfall kurzzeitig vollgesperrt

Meine Nachrichten

Um das Thema Stuhr Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Die Feuerwehren Brinkum und Groß Mackenstedt bringen auf der A1 eine Drehleiter in Position, um einen 50-Jährigen nach einem medizinischen Notfall in der Großbaustelle zu retten. Foto: FeuerwehrDie Feuerwehren Brinkum und Groß Mackenstedt bringen auf der A1 eine Drehleiter in Position, um einen 50-Jährigen nach einem medizinischen Notfall in der Großbaustelle zu retten. Foto: Feuerwehr

Stuhr. Ein 50-jähriger Autofahrer hat am Samstagnachmittag auf der Autobahn 1 bei Stuhr am Steuer das Bewusstsein verloren. Ein leichter Unfall und Rückstaus durch die Vollsperrung der Autobahn waren die Folgen.

Laut Polizei erlitt der Mann aus Loxstedt, der auf der A1 in Richtung Bremen fuhr, gegen 16 Uhr am Steuer seines Wagens einen Schwächeanfall. Er brachte sein Auto noch in der Großbaustelle zwischen dem Autobahndreieck Stuhr und Brinkum an der Leitplanke zum Stehen, verlor dann aber das Bewusstsein.

Nur leichter Sachschaden

Als seine Mitfahrerin und ein Ersthelfer aus einem vorausfahrenden Fahrzeug den Bewusstlosen aus seinem Auto zogen, geriet dieses wieder ins Rollen. Dabei richtete es am Wagen des Ersthelfers leichten Sachschaden an. Eine Rettungswagenbesatzung und der Notarzt versorgten den 50-Jährigen vor Ort.

Drehleiter nicht mehr benötigt

Für den Rettungseinsatz musste die Autobahn kurzfristig in beiden Fahrtrichtungen voll gesperrt werden, was zu Staus führte. Die Ortsfeuerwehren Brinkum und Groß Mackenstedt hatten vorsorglich eine Drehleiter in Stellung gebracht, um den Mann bei Bedarf über die Leitplanke zu heben. Sie kam aber nicht mehr zum Einsatz.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN