Tödlicher Badeunfall in Stuhr 16-jähriger Delmenhorster im Steller See ertrunken

Von Jan Eric Fiedler

Ein 16-Jähriger ist am Sonntagnachmittag im Steller See ertrunken. Taucher fanden ihn leblos am Grund des Sees. Foto: NonstopnewsEin 16-Jähriger ist am Sonntagnachmittag im Steller See ertrunken. Taucher fanden ihn leblos am Grund des Sees. Foto: Nonstopnews

Stuhr. Ein 16-jähriger Delmenhorster ist am Sonntagnachmittag im Steller See in Stuhr ertrunken. Taucher fanden ihn leblos am Grund des Sees.

Laut Mitteilung der Feuerwehr Stuhr war gegen 17 Uhr eine Gruppe Jugendlicher vom Strand zur Badeinsel aufgebrochen. Auf halbem Weg kehrte der später Vermisste um, da er sich nicht wohl fühlte. Auf dem Rückweg ging er dann laut Feuerwehr vermutlich unter.

Verschwinden erst nach zwei Stunden bemerkt

Der Rest der Gruppe setzte den Weg zur Badeinsel fort. Auch nach der Rückkehr zum Strand wurde das Fehlen des 16-Jährigen nicht sofort bemerkt. Erst als er gegen 19 Uhr immer noch nicht auffindbar war, informierten die Jugendlichen die wachhabenden DLRG-Kräfte. Diese begaben sich mit dem Boot sofort auf den See. Parallel wurde der Badestrand geräumt. Zu diesem Zeitpunkt befanden sich laut Feuerwehr noch rund 2000 Badegäste auf dem Areal. Diese verließen das Wasser und auch das Gelände.

Taucher finden leblosen Jugendlichen

Über die Leitstelle wurde auch die Feuerwehr, der Rettungsdienst und die Polizei informiert. Diese alarmierte sofort die Ortsfeuerwehr Groß Mackenstedt, den Einsatzleitwagen aus Fahrenhorst und die Taucherstaffel der Berufsfeuerwehr Bremen. Außerdem wurde noch ein Polizeihubschrauber mit einer Wärmebildkamera angefordert. Dieser musste aber nicht mehr zum Einsatz kommen. Nach rund 15 Minuten Suche haben zwei Taucher den 16-Jährigen am Grund des Sees gefunden und an Land gebracht.

Notfallseelsorger kümmern sich um Freunde

Die anderen Jugendlichen der Gruppe standen unter Schock und wurden vor Ort erst durch die Rettungskräfte und später durch Notfallseelsorger betreut und ihre Eltern verständigt. Im Einsatz waren insgesamt rund 50 Kräfte der Feuerwehr, des Rettungsdienstes, der DLRG und der Polizei. Der Einsatz konnte gegen 22 Uhr beendet werden.

Fünfjähriger am Silbersee vermisst

Bereits zuvor hatte es laut Feuerwehr einen weiteren Vermisstenfall an einem Stuhrer Badesee gegeben: Ein fünfjähriger Junge war am Silbersee vermisst worden. Er konnte aber wohlbehalten wieder aufgefunden werden. Laut Feuerwehr hatte er sich vor einem startenden Rettungshubschrauber auf der Toilette versteckt.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN