ISU feiert 30. Geburtstag Stuhrer Unternehmer fordern mehr Gewerbeflächen

Meine Nachrichten

Um das Thema Stuhr Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Die Vorstandsmitglieder der ISU stoßen auf deren runden Geburtstag an: (v. l.) Mathias Webel, Volker Twachtmann, Martina Strauch, Vorsitzender Werner Heinken und Henning Sittauer. Foto: Dirk HammDie Vorstandsmitglieder der ISU stoßen auf deren runden Geburtstag an: (v. l.) Mathias Webel, Volker Twachtmann, Martina Strauch, Vorsitzender Werner Heinken und Henning Sittauer. Foto: Dirk Hamm

Stuhr. Die Interessengemeinschaft Stuhrer Unternehmen (ISU) hat ihren 30. Geburtstag gefeiert. Der Festakt bot die Gelegenheit für eine Bestandsaufnahme der Stuhrer Wirtschaft.

Neue Gewerbeflächen müssen in Stuhr dringend her, sollen der hohe Standard etwa in der Kinderbetreuung erhalten bleiben und Steuererhöhungen vermieden werden: Diese Botschaft hat Werner Heinken, Vorsitzender der Interessengemeinschaft Stuhrer Unternehmen (ISU), am Donnerstagabend Vertretern von Rat und Verwaltung der Gemeinde mit auf den Weg gegeben. 30 Jahre ist die ISU im Januar dieses Jahres alt geworden, ein runder Geburtstag, den die Mitglieder nun in festlichem Rahmen im Meyerhof in Heiligenrode zusammen mit geladenen Gästen gefeiert haben.

Stuhrer Wirtschaft verzeichnet kräftiges Wachstum

Bürgermeister Niels Thomsen griff vor den rund 130 Anwesenden den Ball auf und stellte klar, dass die Gemeinde sich weiter um die Ausweisung neuer Gewerbegebiete bemühe. Nur werde darüber seitens des Rathauses mit Blick auf die Grundstückspreise nicht immer öffentlich geredet.

Thomsen betonte zugleich, dass die Gemeinde wirtschaftlich schon jetzt kräftig wachse. Demnach ist allein von Mitte 2016 bis Mitte 2017 die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten in Stuhr um 5,6 Prozent auf mehr als 14.000 angestiegen. Thomsen: „Das ist ein eindeutiger Indikator für Wachstum und erfolgreiche Unternehmen in Stuhr.“

Zeitung kein aussterbendes Medium

Als Gastredner widersprach Hans Willms, Chefredakteur der Kreiszeitung Syke, allen Unkenrufen, die Zeitung sei ein aussterbendes Medium. „Unser Geschäft ist nicht das Bedrucken von Papier, sondern Journalismus.“ Der Leser wolle Orientierung, sagte Willms. Diese werde die Zeitung auch weiterhin bieten, ob gedruckt oder online.

ISU hat 210 Mitglieder

27 Unternehmen haben die ISU laut Heinken am 21. Januar 1988 gegründet. Inzwischen gehören der Gemeinschaft 210 Mitglieder an. Auf die Initiative der ISU, die vom Weihnachtsmarkt bis zur Begrüßung der Auszubildenden an diversen Aktionen der Gemeinde beteiligt ist, ging 1994 die Ernennung eines Wirtschaftsförderers für Stuhr zurück.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN