Öffentlicher Nahverkehr in Stuhr Rat stimmt für kürzeren Takt auf Buslinie 55

Von Dirk Hamm

Mehr Fahrten auf Linie 55: Das ÖPNV-Angebot in Stuhr soll attraktiver werden. Symbolfoto: Jan Woitas/dpaMehr Fahrten auf Linie 55: Das ÖPNV-Angebot in Stuhr soll attraktiver werden. Symbolfoto: Jan Woitas/dpa

Stuhr. Die Busse der Linie 55 halten in Stuhr künftig mindestens alle 30 Minuten. Der Rat der Gemeinde segnete diesen Teil des Mobilitätskonzepts ab.

Der Stuhrer Rat hat grünes Licht für eine Angebotsverbesserung auf der Buslinie 55 gegeben. Damit soll auf der Strecke von Brinkum/ZOB über Stuhr und Moordeich bis zum Roland Center in Bremen-Huchting montags bis freitags ein durchgehender Takt von 30 Minuten und in den Hauptverkehrszeiten von 20 Minuten eingeführt werden.

Teil des Mobilitätskonzepts wird Realität

Die Ratsmitglieder votierten am Mittwochabend einstimmig für die Taktverdichtung der Linie 55, wodurch nach Einschätzung von Bürgermeister Niels Thomsen „so etwas wie ein Stadtbus“ in der Gemeinde etabliert würde. CDU und Grüne hoben hervor, dass damit ein wichtiger Baustein des von ihnen gemeinsam vorgelegten Mobilitätskonzepts für Stuhr umgesetzt und die Attraktivität des öffentlichen Nahverkehrs gesteigert werde. Auch SPD und „Besser“ lobten die Angebotserweiterung. Lediglich bei der FDP gab es Bauchschmerzen aufgrund der prognostizierten Mehrkosten von 123.500 Euro.

Verkehrsverbund übernimmt Hälfte der Kosten

Der Ratsbeschluss steht unter dem Vorbehalt, dass der Zweckverband Verkehrsverbund Bremen/Niedersachsen (ZVBN) einen Teil dieser Kosten übernimmt. Nach Angaben von Verkehrs-Fachbereichsleiter Hartmut Martens hat der ZVBN bereits eine Förderung mit einem jährlichen Betrag von 61.750 Euro zugesagt.