zuletzt aktualisiert vor

Unfall bei Groß Mackenstedt Smart-Fahrer gerät auf der A1 unter Sattelzug

Meine Nachrichten

Um das Thema Stuhr Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Zu einem schweren Verkehrsunfall ist es am Montagmorgen auf der A1 bei Groß Mackenstedt gekommen. Ein langer Stau war die Folge. Foto: FeuerwehrZu einem schweren Verkehrsunfall ist es am Montagmorgen auf der A1 bei Groß Mackenstedt gekommen. Ein langer Stau war die Folge. Foto: Feuerwehr

Groß Mackenstedt. Zu einem schweren Verkehrsunfall ist es am Montagmorgen auf der A1 bei Groß Mackenstedt gekommen. Ein Autofahrer wurde verletzt. Die Autobahn musste gesperrt werden.

Nach Angaben der Polizei ist ein 54 Jahre alter Fahrer eines Sattelzuges aus Bulgarien auf einen Stau zwischen Groß Ippener und Brinkum zugefahren. Auf diesen Stau sei im Rundfunk und durch örtlich installierte Stauwarnanlagen hingewiesen worden. Der Sattelzugfahrer hat das Stauende auf dem Hauptfahrstreifen in Richtung Bremen rechtzeitig erkannt und sein Fahrzeug bis zum Stillstand abgebremst. Die Warnblinkanlage war laut Polizei eingeschaltet.

Smart fährt auf

Ein ebenfalls auf dem Hauptfahrstreifen fahrender, 44 Jahre alter Smart-Fahrer aus dem Landkreis Oldenburg wollte hinter dem stehenden Sattelzug noch auf den Überholfahrstreifen nach links wechseln, stieß dann aber mit seinem Fahrzeug gegen die linke Spitze des Sattelaufliegers aus Bulgarien. Durch den Aufprall wurde der Smart stark deformiert und der 44 Jahre Fahrer in seinem Fahrzeug eingeklemmt. Der Fahrer musste von der Feuerwehr aus seinem Fahrzeug befreit werden und wurde schwer verletzt in ein Bremer Krankenhaus gebracht.

A1 ab Groß Ippener gesperrt

Für die Rettungs- und Bergungsarbeiten wurde die A 1 durch die Autobahnmeisterei Wildeshausen an der Anschlussstelle Groß Ippener voll gesperrt. Sowohl der Smart als auch der Sattelzug waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Die Sperrung konnte gegen 11.30 Uhr wieder aufgehoben werden. Es bildete sich ein Rückstau von bis zu sieben Kilometern Länge. Der Sachschaden wird von der Polizei auf rund 18.000 Euro geschätzt.

Schon am Freitag Unfall in der Baustelle

Zuletzt hatte es am Freitag im Baustellenbereich der A1 in der Gemeinde Stuhr einen Unfall gegeben: Ein 33-Jähriger aus dem Harz musste mit seinem Auto abbremsen, ein 39-Jähriger aus dem Landkreis Diepholz übersah dies und fuhr mit seinem Auto auf. Bei dem Zusammenstoß wurde niemand verletzt. Aber auch in diesem Fall hatte der Unfall einen Stau von rund sechs Kilometern zur Folge.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN