Tischtennis-Verbandsliga Männer TV Hude II reist zum starken VfL Westercelle

Von Andreas Giehl

Meine Nachrichten

Um das Thema Lokalsport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Tritt an diesem Samstag beim VfL Westercelle an: der Verbandsligist TV Hude II um Finn Oestmann. Foto: Rolf TobisTritt an diesem Samstag beim VfL Westercelle an: der Verbandsligist TV Hude II um Finn Oestmann. Foto: Rolf Tobis

Hude. Schweres Auswärtsspiel für den TV Hude II: Der Tischtennis-Verbandsligist tritt an diesem Samstag bei Oberliga-Absteiger VfL Westercelle an.

Die Tischtennisspieler des Verbandsligisten TV Hude II stehen nach der erwarteten Niederlage (5:9) gegen das Topteam vom TuS Lutten erneut vor einer ganz schweren Aufgabe. Das Team um Spitzenspieler Marc Engels muss an diesem Samstag ab 16 Uhr an den Tischen des Oberliga-Absteigers VfL Westercelle ran.

Huder wollen Außenseiterchance nutzen

Bisher war die Ausbeute des in der Liga um den Klassenerhalt kämpfenden Turnvereins zufriedenstellend. Mit 7:5 Punkten liegt er als Vierter noch deutlich über der roten Linie. Da er im zweiten Teil der Vorrunde aber vornehmlich Gegner aus der oberen Tabellenhälfte vorgesetzt bekommt, droht in der Tabelle schleichend ein Abrutschen. In Westercelle sehen sich die Hude in der Außenseiterrolle. Sie hegen in diesem Gastspiel trotzdem Hoffnungen auf etwas Zählbares. „Westercelle gehört in diesem Jahr zum Kreis der Mitfavoriten. Aber die bisherigen Spiele haben gezeigt, dass Liga ist insgesamt sehr ausgeglichen ist. Es hat schon Überraschungen gegeben. Vielleicht können wir beim VfL ebenfalls für eine sorgen“, hofft Finn Oestmann, Leistungsträger im mittleren Paarkreuz des TVH.

Doppel wohl richtungsweisend

Dafür benötigt seine Truppe eine geschlossene Mannschaftsleistung. Denn die Westerceller gelten als kompaktes Team ohne echten Schwachpunkt. Schon der Verlauf der Doppelpaarungen zu Beginn wird für dieses Treffen richtungsweisend sein. Denn im Einzel verfügt der VfL in seiner Nummer eins, Lukas Brinkop, über einen „Garantiepunktlieferanten“. Brinkop führt die Bestenliste im Spitzenpaarkreuz mit 10:0-Siegen an. Vielleicht genau der richtige „Job“ für Hudes Marco Stüber. Der Routinier präsentierte sich zuletzt gegen Lutten in Galaform, gewann die Einzel gegen Andrius Kacerauskas und Marvin Schlicker glatt. Mit seiner 7:2-Ausbeute bekleidet Stüber in der Rangfolge Platz zwei.

Die Motivation der Gastgeber wird groß sein. Mit der Zwischenbilanz von 6:4 Zählern sind die Celler derzeit „nur“ Tabellensechster. Der Kontakt zur Spitzengruppe droht bei weiteren Punktverlusten also abzureißen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN