Fussball-Bezirksliga VfL Stenum feiert 3:1-Heimsieg über SV Wilhelmshaven

Meine Nachrichten

Um das Thema Lokalsport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Schoss zwei Tore: der Stenumer Bastian Morche (links). Mit dem VfL besiegte er den SV Wilhelmshaven um Fabrizio Fazio mit 3:1. Foto: Rolf TobisSchoss zwei Tore: der Stenumer Bastian Morche (links). Mit dem VfL besiegte er den SV Wilhelmshaven um Fabrizio Fazio mit 3:1. Foto: Rolf Tobis

Stenum. Die Bezirksliga-Fußballer des VfL Stenum haben ihr Heimspiel gegen den SV Wilhelmshaven mit 3:1 (2:1) gewonnen. Bastian Morche schoss zwei Tore.

Thomas Baake war rundum zufrieden. „Wir haben ein super Spiel gemacht“, lobte der Trainer der Bezirksliga-Fußballer des VfL Stenum seine Mannschaft am Sonntag nach einem 3:1 (2:1)-Heimsieg über den SV Wilhelmshaven. „Wir haben Leidenschaft gezeigt, aber auch spielerisch überzeugt. Alle Mannschaftsteile haben funktioniert“, schwärmte er. Bastian Morche (6. Minute, 25.) und Ole Braun (63.) erzielten die Treffer für sein Team. Ein unglückliches Eigentor von Kevin Gerlach (45.+1) bescherte den Wilhelmshavenern, die zuvor viermal nicht verloren hatten (8 Punkte), das zwischenzeitliche 1:2.

Hochklassiege erste Halbzeit

Auf einem Nebenplatz der VfL-Anlage am Kirchweg gingen beide Teams vom Anpfiff an mit großem Engagement und in hohem Tempo zur Sache. Es entwickelte sich eine auf sehr gutem Niveau stehende erste Halbzeit. Die Wilhelmshavener versuchten, die Stenumer sehr früh zu stören. Das verpuffte, weil sich die VfL-Spieler abgeklärt die Bälle zupassten, alle in freie Räume liefen und weil sich Kristian Bruns und Maximilian Klatte, die im Mittelfeld die Doppel-Sechs bildeten, gut fallen ließen. Sie leiteten die Stenumer Angriffe ein, die dann immer wieder über die Außenbahnen vorgetragen wurden. Von der rechten Seite aus leitete Braun das 1:0 ein. Er setzte sich gegen zwei Wilhelmshavener durch, passte flach in die Mitte, wo Morche freistand. Er schloss aus zehn Metern unhaltbar ab (6.). Der lauf- und spielstarke Offensivmann war auch in der 25. Minute zur Stelle, als Braun nach schönem Zusammenspiel mit Klatte erneut in die Mitte flankte.

Die Stenumer hatten vor der Pause weitere gute Möglichkeiten: Julian Dienstmaier schoss nach einem Konter genau in die Arme von SVW-Torwart Robin Krey (17.), Morches Schuss nach Braun-Vorlage verfehlte sein Ziel (23.), Braun köpfte nach Flanke von Kevin Gerlach vorbei (30.), und Morche scheiterte ebenso an Krey (40.) wie Dienstmaier mit einem 30-Meter-Freistoß (45.).

Zu der höchst ansehnlichen ersten Halbzeit trugen aber auch die Gäste einiges bei. Sie waren nach Stenum gekommen, um so gewinnen. Deshalb spielten auch sie offensiv, suchten energisch nach ihren Chancen. Die bekamen sie auch. Ali Hazimeh schoss aus acht Metern übers VfL-Tor (21.), einen leicht abgefälschten Schuss aus 25 Metern von Jonas Harms parierte VfL-Torwart Maik Panzram glänzend (34.).

Dem SVW-Tor ging ein langer, hoher Pass aus der Abwehr voraus. Nach zwei Kopfballduellen prallte der Ball an Gerlach ab und kullerte ins VfL-Netz (45.+1).

VfL Stenum verteidigt clever

„Ich habe den Jungs in der Kabine gesagt, dass sie sich von dem Gegentor nicht aus der Ruhe bringen lassen sollen, weil es ja nicht aus dem Spiel heraus gefallen ist“, verriet Baake einen Teil seiner Pausenansprache. Die schien gefruchtet zu haben. Seine Mannschaft wurde nicht nervös. Sie leistete konsequente und souveräne Defensivarbeit, stoppte so fast alle SVW-Angriffe, bevor sie gefährlich wurden. Nach einem Freistoß wackelte die VfL-Führung am ehesten. Harms verzog aber aus dem Gewühl heraus (54.).

Ole Braun erzielt das 3:1

Die Partie blieb intensiv, erreichte aber nicht mehr ganz die Qualität der ersten 45 Minuten. In den Offensivaktionen fehlte den Stenumern zunächst die Genauigkeit. Das galt dann allerdings nicht mehr für den Traumpass von Morche, mit dem er Braun freispielte. Der schob den Ball geschickt an Krey vorbei in die lange Ecke – 3:1 (63.). Der SVW steckte zwar nie auf, brachte den Stenumer Sieg aber nicht mehr in Gefahr. Der hätte sogar höher ausfallen können, denn der VfL vergab nach Kontern noch zwei, drei gute Chancen.


Statistik

VfL Stenum: Panzram; J. Dittmar, Würdemann, Marten, Gerlach, Klatte, Bruns, F. Dittmar (71. Kelm), Morche, Dienstmaier (87. Bradler), Braun (71. Höpker).

Tore: 1:0 Morche (6.), 2:0 Morche, 2:1 Gerlach (Eigentor, 45.+1), 3:1 Braun (63.).

Schiedsrichter: Frederick Blancke (Oldenburg) mit Finn zur Brügge und Mirco Vietor.

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN