Fußball-Bezirksliga Nichts als Pannen für den SV Baris Delmenhorst

Meine Nachrichten

Um das Thema Lokalsport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Verschoss nach langer Trefferserie mal wieder einen Strafstoß: Mert Caki (rechts). Foto: Daniel NiebuhrVerschoss nach langer Trefferserie mal wieder einen Strafstoß: Mert Caki (rechts). Foto: Daniel Niebuhr

Delmenhorst. Die Bezirksliga-Fußballer des SV Baris erleben einen schwarzen Tag und verlieren nach Roter Karte und verschossenem Elfmeter 1:5 bei Frisia Wilhelmshaven.

Die meisten Aufsteiger zahlen irgendwann Lehrgeld, das ist in der Fußball-Bezirksliga nicht anders als in allen anderen Klassen. Es spricht für den Ehrgeiz von Önder Caki, dass er das 1:5 (0:2) des SV Baris am Sonntagmittag bei Frisia Wilhelmshaven nicht so einfach in diese Kategorie einordnen wollte – der Delmenhorster Trainer war hochgradig verärgert. „Wir haben grottenschlecht gespielt und viele Fehler gemacht“, wetterte er und unkte in Anspielung auf die ungewohnte Anstoßzeit um 11 Uhr: „Manchen war das wohl zu früh, die waren irgendwo, aber nicht auf dem Platz.“

Gegentore nach Standards und Kontern

Nun gewinnt es sich an der Wilhelmshavener Freiligrathstraße nicht im Vorbeigehen, das ist in diesem Jahr erst zwei Gast-Mannschaften gelungen. Es war jedoch die Leichtfertigkeit im Baris-Spiel, die Caki auf die Palme brachte. Die Gäste spielten Frisias Stärken mit lascher Verteidigung bei Standards und behäbiger Rückwärtsbewegung in die Karten. Beim Wilhelmshavener 1:0 ließ Baris Fuat Veselaj (16.) unbedrängt köpfen, das 2:0 durch Tim Rister (40.) fiel nach einem Konter im Anschluss an eine Baris-Ecke. Es passte zum Tag, dass Mert Caki kurz vor der Pause mit einem Strafstoß an Frisia-Torwart Sascha Theil scheiterte. „Mert verschießt sonst nie“, sagte Trainer und Vater Önder Caki.

Günsoy Yalcin verkürzte in der 54. Minute dennoch, es war aber nur ein kurzes Aufbäumen. Veselajs 3:1 (59.) für Wilhelmshaven und das 4:1 durch Dennis Müller (64.) fielen jeweils nach Eckbällen. 20 Minuten vor dem Ende sah Tolga Caki wegen Nachtretens Rot, zu zehnt fing sich Baris noch das 1:5 durch Pascal Buchheim ein (77.). „Frisia hat nicht überragend gespielt. Wir haben sie einfach eingeladen“, ärgerte sich Önder Caki.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN