Handball-Verbandsliga Männer Grüppenbühren/Bookholzberg besiegt Wilhelmshavener HV II

Von Heinz Quahs

Meine Nachrichten

Um das Thema Lokalsport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Hat mit dem Verbandsliga-Aufsteiger HSG Grüppenbühren/Bookholzberg den zweiten Saisonsieg gefeiert: Werner Dörgeloh. Foto: Rolf TobisHat mit dem Verbandsliga-Aufsteiger HSG Grüppenbühren/Bookholzberg den zweiten Saisonsieg gefeiert: Werner Dörgeloh. Foto: Rolf Tobis

Bookholzberg. Die Verbandsliga-Handballer der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg haben ihren zweiten Saisonsieg gefeiert. Sie gewannen ihr Heimspiel gegen den Wilhelmshavener HV II mit 26:23 (12:9).

Die Verbandsliga-Handballer der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg haben am Samstagabend in einer umkämpften, spannenden Partie ihren zweiten Saisonsieg eingefahren. Der Aufsteiger setzte sich in seiner Halle am Ammerweg vor etwa 130 Zuschauern mit 26:23 (12:9) gegen den Wilhelmshavener HV II durch. „Es war mit Sicherheit kein schönes Spiel“, sagte HSG-Trainer Andreas Müller, der trotzdem stolz auf seine Mannschaft war. Sie habe sich „cleverer verhalten“ als der Gast, fand er, „denn mit unserer ersten und zweiten Welle kamen wir etliche Male zu einfachen Toren“.

HSG liegt mit 2:5 zurück

Die HSG hatte zu Beginn große Probleme, ihren Rhythmus zu finden. Das Team zeigte sich von der harten Gangart der WHV-Abwehr beeindruckt und zeigte zudem Schwächen im Abschluss. In der elften Minute lag es mit 2:5 hinten.

Eine Rote Karte gegen den Wilhelmshavener Dennis Siebels nach einem groben Foul an Werner Dörgeloh war der Weckruf für die HSG-Spieler. Mit drei Treffern in Folge gingen sie in Führung (9:8, 25.).

Werner Dörgeloh führt HSG zum Sieg

Dreh- und Angelpunkt des HSG-Spiels war Dörgeloh. Er war Mitte der ersten Halbzeit für den verletzten Marcel Behrens aufs Feld gekommen. Der HSG-Routinier gab der Abwehr neuen Halt, organisierte das Angriffsspiel und warf wichtige Tore. „Hut ab“, lobte Müller, „er hat mit die entscheidenden Akzente gesetzt.“ Die HSG, die mit einem 12:9-Vorsprung die Pause gegangen war, ließ sich auch von einer schwächeren Phase zu Beginn der zweiten Halbzeit (14:15, 40.) nicht aus dem Konzept bringen. Nachdem ein WHV-Akteur eine Zeitstrafe erhalten hatte, drehte sie die Partie wieder. Dörgeloh traf dann zum 17:15. Mit großem Einsatz verteidigte Grüppenbühren/Booholzberg den Vorsprung gegen nie aufsteckenden Gäste bis zum Schlusspfiff.


Statistik

HSG Grüppenbühren/Bookholzberg: Klostermann, Meyer; Auffarth 3, Behrens 2, Biedermann 3, Depperschmidt 1, Dörgeloh 6, Janorschke 6/4, Lau 1, Mönnich, Pintscher 1/1, Sprenger, Stolz 3.

Schiedsrichter: Heemann, Hermann (HSG Barnstorf/Diepholz).

Siebenmeter: HSG 5/5 – WHV II 2/2.

Zeitstrafen: HSG 4 – WHV II 7.

Rote Karte: Siebels (20., Foul).

Zuschauer: ca. 130.

Spielfilm: 2:5 (11.), 6:8 (21.), 9:8 (25.), 12:9 – 14:10 (35.), 14:15 (40.), 18:18 (48.), 21:19 (52.), 24:23 (58.), 26:23.

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN