Fußball-Bezirksliga VfL Stenum gewinnt bei BW Bümmerstede deutlich

Meine Nachrichten

Um das Thema Lokalsport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Zufrieden mit seinem Team: Thomas Baake. Foto: Rolf TobisZufrieden mit seinem Team: Thomas Baake. Foto: Rolf Tobis

Oldenburg. Sie hätten mehr als ein halbes Dutzend Tore schießen können, doch am Ende reichten auch drei Tore zu drei Punkten: Die Bezirksliga-Fußballer des VfL Stenum haben ihr Auswärtsspiel bei BW Bümmerstede gegen am Ende nur noch neun Oldenburger mit 3:0 (2:0) gewonnen. Damit vergrößerte Stenum sein Polster auf die Abstiegsränge und stellte den Anschluss an das untere Mittelfeld her.

„Das war eine gute Leistung von uns, auch wenn wir bestimmt sieben Tore hätten schießen müssen“, sagte VfL-Trainer Thomas Baake. „Aber wir haben den nächsten kleinen Schritt nach vorne gemacht.“ Seine Elf sei nach den Abgängen der langjährigen Führungsspieler Marc-Andre Klahr und Daniel Isenburg und bei der Integration der Neuzugänge weiterhin im Umbruch. „Wir haben eine neue Struktur. Das braucht eben noch etwas Zeit“, betonte Baake.

Traumtor von Julian Dienstmaier

Er musste seine geplante Startformation etwas umsortieren. Abwehrspieler Marten Michael (krank) musste sich ebenso kurzfristig abmelden wie Torwart Thorben Riechers (Arbeit). Für Michael spielte Arnold Koletzek in der Innenverteidigung, für Riechers stand Maik Panzram im Kasten. Als Ersatztorhüter nahm Marc Landwehr aus der Reserve auf der Bank Platz.

Stenum kam gut aus den Startlöchern, vergab zunächst zwei Großchancen, ehe Julian Dienstmaier die Gäste mit 1:0 in Führung brachte. Von links schlenzte er den Ball mit rechts in die lange Ecke – ein echtes Traumtor (13.).

Ole Braun löst sein Versprechen ein

In der Folgezeit entwickelte sich eine ausgeglichene Partie. Bümmerstede agierte viel mit langen Bällen, Stenum hatte fußballerische Vorteile – und dann auch etwas Spielglück. Der Oldenburger Mascholino Dusbaba schoss nämlich einen Elfmeter neben das VfL-Tor; zuvor war Stenums Torben Würdemann bei einer Abwehraktion auf dem Rücken gelandet und hatte dabei unglücklich den Ball mit der Hand berührt (20.).

Wenige Minuten später nutzte dann Stenum einen seiner vielen Hochkaräter. Ole Braun, der Trainer Baake im Training noch einen Treffer versprochen hatte, traf per Lupfer zum 2:0 (30.).

Maximilan Klatte willensstark

Nach dem Seitenwechsel drängte Bümmerstede auf den Anschluss. Weil sich die Platzherren Mitte der zweiten Halbzeit durch zwei Platzverweise – Kim-Bjarne Gabo sah Gelb-Rot (66.), Nils Zalewski wegen Beleidigung Rot – selbst dezimierten, ergaben sich für Stenum dadurch viele Räume und gute Kontermöglichkeiten.

Den Deckel endgültig auf die Partie setzte kurz vor Schluss Maximilian Klatte mit einem herrlichen Alleingang (85.). „Das war ein Tor des Willens“, lobte Baake den Antreiber.


Tore: 0:1 Dienstmaier (13.), 0:2 Braun (30.), 0:3 Katte (85.).

Gelb-Rote Karte: Gabo (Bümmerstede) wegen Foulspiels (66.).

Rote Karte: Zalewski (Bümmerstede) wegen Beleidigung.

bes. Vorkomniss: Dushaba (Bümmerstede) verschießt Handelfmeter (20.).

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN