SV Atlas Delmenhorst Bastian Fuhrken: „Wir haben Bock auf die Regionalliga“

Von Frederik Böckmann

Er engagiert sich mit Leib und Seele für „seinen“ SV Atlas Delmenhorst: Sport-Vorstand, Team-Manager und Gründungsmitglied Bastian Fuhrken. Foto: Rolf TobisEr engagiert sich mit Leib und Seele für „seinen“ SV Atlas Delmenhorst: Sport-Vorstand, Team-Manager und Gründungsmitglied Bastian Fuhrken. Foto: Rolf Tobis

Delmenhorst. In der Fußball-Oberliga hat sich der Aufsteiger SV Atlas Delmenhorst schnell akklimatisiert. Doch bei den Blau-Gelben ist immer etwas los. Sport-Vorstand Bastian Fuhrken über die Suche nach einem neuen Vorsitzenden, seinen Zukunftsplan und eine Geldstrafe.

... über den Rückzug von Jörg Borkus als Vorsitzenden: „Wir verlieren mit Jörg einen herausragenden Vorsitzenden. Jörg und ich haben ein sehr enges Verhältnis. Er hat durch seinen überdurchschnittlichen Einsatz den Verein geprägt und gestaltet.“ Borkus war bei Gesprächen mit der Stadt und Sponsoren, beim Aushandeln von Spieler- und Trainerverträgen und beim Auf- und Abbau an Spieltagen involviert. „Der SV Atlas ist kein normaler Verein, Jörg war kein normaler Vorsitzender – deswegen passte er perfekt zu uns. Weil wir eben alle positiv verrückt sind.“

Nicht nur Fuhrken, sondern auch die Oberliga-Trainer Jürgen Hahn und Marco Büsing und die -Mannschaft haben den angekündigten Rückzug von Borkus bei einer Teambesprechung am vergangenen Dienstag mit Bedauern aufgenommen. „Einige Spieler waren schon geschockt. David Lohmann, Kevin Radke, Domo Entelmann, Tuma Mutlu oder Musa Karli kennen Jörg teilweise ja schon seit Kreisliga-Zeiten. Sie wissen deshalb ganz genau, was Jörg alles für den Verein geleistet hat.“ (Weiterlesen: Jörg Borkus kandidiert nicht wieder)

... über den möglichen Nachfolger: „Der Rückzug von Jörg hatte sich in den vergangenen Monaten angedeutet. Deswegen haben wir uns natürlich schon unsere Gedanken über einen möglichen Nachfolger gemacht. Fakt ist: Von dem Weg, den wir eingeschlagen haben, sind wir absolut überzeugt – und den wollen wir auch so weitergehen. Bei der Frage nach einem Nachfolger ist alles möglich, wir schließen nichts aus. Der neue Vorsitzende kann intern, aber auch extern besetzt werden.“ Die Einladung zur kommenden Jahreshauptversammlung, wo ein neuer Vorsitzender gewählt worden soll, wird laut Fuhrken „frühestens in 14 Tagen rausgehen. Es kann sein, dass die Jahreshauptversammlung schon am 1. Dezember stattfindet, vielleicht aber auch erst am 30. Dezember. Wir lassen uns damit Zeit und werden nichts überstürzen.“ (Weiterlesen: SV Atlas mit dem besten Fanschnitt aller Oberliga-Nordclubs)

... über die Arbeit des Vorstandes: „Wir sind aktuell sechs Personen im Vorstand. Größer wird die Vereinsführung auf keinen Fall werden, das kann ich ausschließen. Was wir aber definitiv vergrößern müssen, ist die Anzahl der Personen, die außerdem für uns tätig wird. Der Verein ist immer mehr gewachsen. Wir haben aktuell 120 Fußballer, aber zu wenig Trainer und weitere Ehrenamtliche. Die Arbeit beim SV Atlas kostet extrem viel Kraft, das ist nicht immer ausschließlich ehrenamtlich zu leisten. Deswegen versuchen wir ja, wie bekannt ist, die Geschäftsstelle zu besetzen. In welcher Art und Weise und mit wem auch immer.“

... über seinen Drei- bis Fünfjahresplan: „Wir sind schneller in der Oberliga gelandet, als wir es uns bei unserer Neugründung jemals gedacht haben. Aber damit sind unsere Visionen ja noch lange nicht am Ende. Wir haben Bock auf die Regionalliga, die zweite Mannschaft soll in der Bezirksliga spielen, wir wollen alle Jugendmannschaften besetzen und auch die Trainingsbedingungen verbessern. Das sind meine Gedanken. Vielleicht kann ich ein genaues Konzept auf der Jahreshauptversammlung vorstellen. Unsere Entwicklung ist noch lange nicht abgeschlossen.“

... über eine Geldstrafe nach dem Gifhorn-Spiel : „Wir haben diese Woche 130 Euro Strafe zahlen müssen, weil einer unserer Fans den Linienrichter mit einem Gegenstand beworfen hat. Das ärgert mich massiv. Darüber werden wir reden. Und uns das Geld wiederholen.“ (Weiterlesen: SV Atlas holt beim MTV Gifhorn einen Punkt)

... über die Planungen für die Winterpause: „Wir haben die großen Eckpfeiler für die Vorbereitung bereits besprochen. Ende Januar werden wir mit dem Training wieder richtig losgehen. Wir wollen drei Testspiele bestreiten und an einem Blitzturnier teilnehmen. Neben Fußball sollen die Spieler auch andere Sportarten kennen. Boxen, Zumba – oder irgendetwas Anderes. Die Vorbereitung soll abwechslungsreich sein und auch etwas Spaß machen. Eine große Erleichterung für uns ist natürlich, dass wir den Kunstrasenplatz des Hockeyclubs nutzen können. Dort haben wir bereits in der vergangenen Woche trainiert, als im Stadion die Plätze gesperrt waren.“