Bezirksliga der C-Junioren VfL Stenum, TuS Heidkrug und TV Jahn Delmenhorst ganz oben

Von Klaus Erdmann

Meine Nachrichten

Um das Thema Lokalsport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Die C-Jugend-Mannschaften aus Delmenhorst und dem Landkreis Oldenburg dominieren aktuell die Fußball-Bezirksliga. Foto: Enrique de la Fuente/dpaDie C-Jugend-Mannschaften aus Delmenhorst und dem Landkreis Oldenburg dominieren aktuell die Fußball-Bezirksliga. Foto: Enrique de la Fuente/dpa

Stenum. Die C-Jugend-Mannschaften aus Delmenhorst und dem Landkreis Oldenburg dominieren aktuell die Fußball-Bezirksliga.

Hiesige Vertreter geben in der Fußball-Bezirksliga der C-Jugend den Ton an. Platz eins eroberte der VfL Stenum, der das zwölf Mannschaften umfassende Feld vor dem TuS Heidkrug und Jahn Delmenhorst anführt. Der VfL Wildeshausen belegt die fünfte Position.

VfL Stenum – FC Rastede 4:0 (2:0). Nach fünf Begegnungen nehmen die Stenumer mit zwölf Punkten den Spitzenplatz ein. Gegen den Tabellensiebten erzielte in der einseitigen Begegnung lediglich ein Spieler die Tore: Christian Kohlhaupt. Er langte in der 11., 16., 48. und 69. Minute zu. Dem 3:0 ging ein Lattentreffer von Simon Kösters voraus. „Der Gegner hatte keine Torchance“, berichtete Trainer Daniel Hampe. Seine Mannschaft habe geduldig gespielt. Am nächsten Wochenende legt die Bezirksliga der C-Junioren eine Pause ein. Am Samstag, 14. Oktober gastiert der frischgebackene Spitzenreiter VfL bei der JSG Essen/Bevern/Bunnen.

TuS Heidkrug – VfL Oldenburg 2:1 (0:0). Die Heidkruger haben bereits sechs Partien bestritten und sind mit elf Zählern erster Verfolger der Stenumer. Gegen den Neunten der Tabelle musste der Gastgeber einem Rücktand hinterherlaufen, denn Jan-Peter Spengmann brachte die Oldenburger in der 37. Minute in Führung.

Nach der Pause rückte Noel Kabasch in den Mittelpunkt. Zunächst erzielte er in der 54. Minute das 1:1. In der zweiten Minute der Nachspielzeit sorgte Kabasch für die Entscheidung. Heidkrug bestreitet das nächstes Punktspiel erst am Freitag, 20. Oktober, 19.30 Uhr, und gastiert dann beim FC Rastede.

VfL Wildeshausen – SVE Wiefelstede 3:2 (1:1). Die Hausherren haben sechs Spiele absolviert und gehören zu jenen vier Teams, die bislang neun Punkte gesammelt haben. Die besten Karten besitzt der Tabellendritte TV Jahn, der erst vier Partien bestritten hat.

Der Wildeshauser Selcuk Keyik, der mit Kai Schmale und Fabian Kemper ein Trainertrio bildet, zeigte sich mit der Leistung seiner Elf zufrieden. Der Sieg sei verdient. Wiefelstedes herausragender Angreifer Jelde Eden (Keyik: „Er ist groß gewachsen und technisch stark“) brachte Wiefelstede mit seinem sechsten Saisontor in Führung (8.). In der Folge bekam der VfL den Torjäger besser in den Griff. Fynn Theuser sorgte mit einem Freistoß für das 1:1 (31.). Wenige Minuten nach der Pause waren Noah-Noel Richter mit einem 18-Meter-Schuss (38.) und Theuser per Kopf (40.) für das 3:1 verantwortlich. In der 64. Minute markierte Jochen Eberlei den Schlusspunkt. „Danach haben die Jungs clever und routiniert gespielt“, lobte Selcuk sein Team, das am Samstag, 14. Oktober, 16.30 Uhr, in Rastede antritt. Der Coach, der vier Ausfälle kompensieren musste, rechnet mit einem spannenden Rennen an der Spitze. „Unter Anspruch ist es, unter die ersten Fünf zu kommen“, betont Keyik.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN