Handball-Landesligen Frauen HSG Grüppenbühren/Bookholzberg ist Tabellenführer

Von Simone Gallmann

Meine Nachrichten

Um das Thema Lokalsport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Die Handballerinnen der HSG Grüppenbühen/Bookholzberg sind verlustpunktfreier Spitzenreiter der Landesliga Weser-Ems. Foto: Lars PingelDie Handballerinnen der HSG Grüppenbühen/Bookholzberg sind verlustpunktfreier Spitzenreiter der Landesliga Weser-Ems. Foto: Lars Pingel

Landkreis/Delmenhorst. Die Handballerinnen der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg sind in der Landesliga Weser-Ems in der Erfolgsspur geblieben. Der Spitzenreiter gewann beim VfL Oldenburg IV mit 31:24. Niederlagen mussten der TV Neerstedt und die HSG Delmenhorst (Staffel Bremen) hinnehmen.

Die Handballerinnen der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg sind in der Landesliga Weser-Ems derzeit das Maß der Dinge. Mit dem 31:24-Erfolg beim VfL Oldenburg IV baute der Spitzenreiter sein Punktekonto auf 8:0 aus. Sein Staffelrivale, der TV Neerstedt, unterlag dagegen GW Mühlen mit 17:25. In der Landesliga Bremen verlor die HSG Delmenhorst beim TuS Sulingen mit 17:28.

Landesliga Bremen

TuS Sulingen – HSG Delmenhorst 28:17 (11:6). Die Delmenhorsterinnen, die schnell mit 1:4 zurückgelegen hatten, waren in der 24. Minute mit dem 6:7 eigentlich in der Partie angekommen. Doch dann lief bei ihnen nicht mehr viel zusammen, sodass sie mit einem 6:11-Rückstand in die Pause gingen. Der HSG-Angriff, der schon in den ersten 30 Minuten große Schwächen zeigte, steigerte sich auch im zweiten Spielabschnitt nicht. Es wurden sehr viele Chancen vergeben. Hinzu kam, dass die Deckung nicht mehr auf dem Posten war. Die Gastgeberinnen hatten keine große Mühe, diese zu knacken. Da die HSG-Torhüterinnen ebenfalls nicht ihren besten Tag erwischt hatten, kam der TuS zu einem leicht herausgespielten und auch in der Höhe verdienten Sieg.

Landesliga Weser-Ems

VfL Oldenburg IV – HSG Grüppenbühren/Bookholzberg 24:31 (9:16). Sieben Minuten (2:2) brauchten die Gäste, dann kam der Motor richtig ins Rollen. Die HSG-Abwehr stand sehr sicher, die Gastgeberinnen bissen sich daran regelrecht die Zähne aus. Im Angriff setzten sich die Spielerinnen von HSG-Trainer Harald Logemann besser durch. Somit stand zur Pause eine beruhigende 16:9-Führung zu Buche. Nach dem Seitenwechsel blieben die Gäste konzentriert und bauten den Vorsprung kontinuierlich bis zum 28:18 aus. Lediglich in den letzten zehn Minuten ließ die HSG-Sieben die Zügel ein wenig schleifen. Das Team führt nach dem vierten Spieltag ohne Punktverlust die Tabelle an. „Wenn es nach mir geht“, sagte Trainer Logemann, „kann dieser Zustand noch lange anhalten.“

TV Neerstedt – GW Mühlen 17:25 (5:13). Eine schwache Angriffsleistung brachte den TVN schon vor der Pause um den Sieg. In der zweiten Hälfte versuchte das Team zwar alles, konnte den den hohen Rückstand aber nicht mehr aufholen. Im ersten Durchgang leistete sich die Neerstedterinnen zu viele Fehlwürfe. Nach dem Seitenwechsel verlief das Spiel ausgeglichen, doch der TVN hatte dann auch noch viel Pech im Abschluss. Er geht nun in eine vierwöchige Pause. Danach, hofft Trainer Maik Haverkamp, wird sein Team wieder besser in Fahrt kommen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN