Fußball-Bezirksliga VfL Stenum kassiert bittere Niederlage

Von Klaus Erdmann

Meine Nachrichten

Um das Thema Lokalsport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Bastian Morche VfL Stenum Fußball Porträt 2017/18Bastian Morche VfL Stenum Fußball Porträt 2017/18

Stenum. Kurz vor Schluss verliert Fußball-Bezirksligist VfL Stenum das Heimspiel gegen Frisia Wilhelmshaven. Der Schiedsrichter steht wiederholt im Mittelpunkt.

Nach drei Siegen in Folge haben die Fußballer des VfL Stenum mit dem 1:2 (1:1) gegen den WSC Frisia Wilhelmshaven eine Niederlage kassiert – ein bitterer Misserfolg, denn der hiesige Bezirksligist investierte viel und zeigte großen Kampfgeist. Aufgrund einiger nicht nachvollziehbarer Entscheidungen sorgte Schiedsrichter Attilio-Pio Stefania (Delmenhorster TB) für Aufregung auf beiden Seiten.

VfL erwischte einen Start nach Maß. Bastian Morche setzte sich gegen Yannik Gräff durch und überlistete Frisia-Schlussmann Sascha Theil mit einem Heber (6.). Nur zwei Minuten später verpasste Malte Tönjes die Resultatsverbesserung. In der 10. Minute wehrte VfL-Keeper Thorben Riechers einen 20-Meter-Freistoß von Daniel Sorg zu kurz ab und Tim Rister gelang per Abstauber das 1:1. In der Folge ergaben sich auf beiden Seiten keine zwingenden Chancen. In der 44. Minute rettete Riechers zunächst gegen Marcel Schmidt und dann gegen Julian Mülder.

Schiedsrichter nimmt Elfmeter zurück

In dem kampfbetonten Spiel (VfL-Trainer Thomas Baake: „Wir wussten, dass es intensiv wird“) erlaubten sich die Platzherren einige Flüchtigkeitsfehler, die jedoch wiederholt von Teamkollegen ausgebügelt wurden. Der VfL zeigte gegen den Gast, der auf den dritten Rang vorgerückt ist, eine engagierte Vorstellung.

In Hälfte zwei avancierte der junge Stefania zum Hauptdarsteller. Er hätte bei WSC-Aktionen drei weitere Gelbe Karte zeigen müssen; Dennis Müller, der in der 38. Minute Gelb gesehen hatte, kam so kurz vor der Pause nach einem weiteren Vergehen um eine Ampelkarte herum. Er wurde ausgewechselt. Nach einem Duell zwischen Marten Michael und Mülder sprach der Unparteiische dem ebenfalls wiederholt benachteiligten Gast einen Elfmeter zu, ehe er die Entscheidung zurücknahm (54.). „Assistent Jörn Peters hat ihm gesagt, dass es kein Foul war“, klärte Baake später auf. Stefania agierte mit zunehmender Dauer unsicherer und war mit der Leitung überfordert.

In der 78. Minute scheiterte Maximilian Klatte an Theil, dann verfehlte Ole Braun das Ziel (80.). In der 82. Minute flankte Daniel Greif unbedrängt und der nicht konsequent genug markierte Christian Kregel köpfte zum 1:2 ein. Baake sprach von einen „unverdienten Sieg“ für Frisia. Stenum habe gut gespielt.


Statistik

VfL Stenum - Frisia Wilhelmshaven 1:2

VfL Stenum: Riechers; J. Dittmar, Gerlach, Koletzek (85. Gaster), Tönjes, Klatte, Morche, Heidemann (46. Braun), Dienstmaier, F. Dittmar (75. Höpker), Michael.

Tore: 1:0 Morche (6.), 1:1 Rister (10.), 1:2 Kregel (82.).

Zuschauer: 150.

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN