Handball-Verbandsliga Nordsee TS Hoykenkamp trifft auf „Wundertüte“ VfL Fredenbeck II

Von Heinz Quahs

Meine Nachrichten

Um das Thema Lokalsport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Die Verbandsliga-Handballer der TS Hoykenkamp treffen auf den VfL Fredenbeck II. Foto: Lars PingelDie Verbandsliga-Handballer der TS Hoykenkamp treffen auf den VfL Fredenbeck II. Foto: Lars Pingel

Hoykenkamp. Schwere Aufgabe für die Verbandsliga-Handballer der TS Hoykenkamp: An diesem Sonntag treffen sie in der Sporthalle Heide auf den VfL Fredenbeck II. Die Partie beginnt um 16 Uhr.

Die Handballer der TS Hoykenkamp warten auch nach drei Spielen in der Verbandsliga auf den ersten Saisonsieg. Nach zwei Niederlagen und einem Unentschieden soll an diesem Sonntag (16 Uhr, Halle Heide) vor heimischem Publikum der erste Erfolg gelingen. Laut TSH-Trainer Adrian Hoppe erwartet sein Team im VfL Fredenbeck II allerdings eine „Wundertüte“.

Gegner kaum einzuschätzen

Im VfL II reist ein Gegner nach Hoykenkamp, der nur schwer einzuschätzen ist. Da die erste Mannschaft des VfL bereits am Samstag spielt, besteht laut Hoppe die Möglichkeit, dass einige Spieler des Drittligisten auch am Sonntag für die Reserve zum Einsatz kommen könnten. Ziel sei es, egal, in welcher Besetzung der Gast aufläuft, dessen Angreifer frühzeitig zu stören und so den Spielaufbau zu unterbinden. Der TSH-Coach weiß, dass es alles andere als einfach wird, dies auch in die Tat umzusetzen. „Gegen den starken VfL-Angriff um die Goalgetter Karol Moscinski und Simon Utermark brauchen wir unsere Deckung in Bestform“, gibt er zu.

Keeper Timo Meier fehlt

Trotz der durchwachsenen Saisonvorbereitung, nach der der Aufsteiger in die Saison starten musste, sieht der TSH-Trainer sein Team gegen Fredenbeck II nicht ohne Chance. Er fordert: „Wir dürfen uns gegen diesen Gegner über 60 Minuten keine Ruhepause gönnen, sondern bei Ballgewinnen mit konsequentem Laufspiel unsere Chancen sicher nutzen.“ Verzichten muss die Turnerschaft nur auf ihren angeschlagenen Torwart Timo Meier.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN