Handball-Verbandsliga HSG Grüppenbühren/Bookholzberg bleibt Letzter

Von Heinz Quahs

Meine Nachrichten

Um das Thema Lokalsport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Nach der 20:23-Niederlage beim TV Langen bleiben die Handballer der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg Schlusslicht der Verbandsliga. Foto: dpa/Daniel ReinhardtNach der 20:23-Niederlage beim TV Langen bleiben die Handballer der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg Schlusslicht der Verbandsliga. Foto: dpa/Daniel Reinhardt

Bookholzberg. Nach der 20:23-Niederlage beim TV Langen bleiben die Handballer der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg Schlusslicht der Verbandsliga.

Nach der bisher schwächsten Saisonleistung haben die Handballer der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg die Rote Laterne in der Verbandsliga nicht abgeben können. Nach dem 20:23 (9:8) beim TV Langen bleibt der Neuling Letzter, was Trainer Andreas Müller richtig ärgerte. „Ich habe die Mannschaft auf den Gegner eingestellt und selbst kurz vor Spielbeginn noch einmal auf die Stärken hingewiesen. Doch die Mannschaft hat meine Vorgaben in keiner Weise umgesetzt und so haben wir am Ende dafür die Quittung bekommen.“

Müller: Dürfen uns nicht beschweren

In der ersten Hälfte stand zumindest die Deckung gut, schon beim 9:8-Zwischenstand zur Pause waren die Defizite im Angriff aber offensichtlich. Die Gäste vergaben allein drei Siebenmeter. Marcel Behrens traf beim 14:13 in der 41. Minute zur letzten Führung der HSG, doch dann hielt wieder der Schlendrian Einzug. Langen war schlicht effizienter und zog bis zehn Minuten vor Schluss auf 19:16 davon – die HSG kam nicht mehr in Schlagdistanz. „Zwei Punkte verschenkt“, befand Müller. „Wir dürfen uns aber nach diesem Spiel nicht beschweren.“


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN