Kreisnachwuchsschwimmen Schwimm-Talente aus Ganderkesee und Delmenhorst stark

Von Sportredaktion

Meine Nachrichten

Um das Thema Lokalsport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Der Delmenhorster SV war mit 19 Athleten beim Kreisnachwuchsschwimmen in Wildeshausen vertreten. Foto: Jörg KöllingDer Delmenhorster SV war mit 19 Athleten beim Kreisnachwuchsschwimmen in Wildeshausen vertreten. Foto: Jörg Kölling

Wildeshausen. Der SV Ganderkesee 69 sammelt beim Kreisnachwuchsschwimmen im Wildeshauser Krandelbad die meisten ersten Plätze unter den Landkreis-Vereinen.

Der SV Ganderkesee 69 hat beim Kreisnachwuchsschwimmen im Wildeshauser Krandelbad die meisten Siege der vier Landkreis-Vereine gefeiert. Die Ganderkeseer schwammen insgesamt 20 erste Plätze in den Einzelstarts heraus, dazu kamen zwei Erfolge der weiblichen Staffeln.

Fünf der 17 SVG-Athleten landeten sogar mehrfach ganz vorne. Malte Mohrmann (Jahrgang 2003) holte viermal Rang eins, Nelly Tobies (2006) und Lena Eisbrich (2005) jeweils dreimal. Talea Sagwitz (2010) und Lea Schmidt (2007) freuten sich über zwei Siege. Die SGS Hude-Sandkrug war drittbester Club mit 14 Erfolgen, Gastgeber SV Wildeshausen sammelte 21 erste Plätze, unter anderem in den männlichen 4×50-Meter-Freistil- und -Bruststaffeln. Bei den Mädchen gewann jeweils das Ganderkeseer Quartett.

Die 19 Schwimmer des Delmenhorster SV hatten als einziger Verein des Kreises Delmenhorst ihre eigene Klasse. Kristina Winterhagen erschwamm sich bei vier Starts den ersten Platz. Dreimal landeten Jette Meyer, Miguel Tews, Taje Kölling, Jonas Sander, Noel-Gabriel Ossowski, Linnea Plöger und Philip Zäh ganz vorne, zweimal Anouk Oestreich und Jesper Sagehorn. Yael Rhode schlug in ihrer Altersklasse einmal als Erste an.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN