Handball-Saisonvorschau TV Neerstedt mit jungem Kader angriffslustig

Meine Nachrichten

Um das Thema Lokalsport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Einer von sechs Linkshändern beim TV Neerstedt: Erik Hübner. Foto: Rolf TobisEiner von sechs Linkshändern beim TV Neerstedt: Erik Hübner. Foto: Rolf Tobis

Neerstedt. Ein neuer junger Trainer, eine fast runderneuerte Mannschaft mit zahlreichen hochveranlagten Talenten: Der TV Neerstedt geht mit dem jüngsten Kader seit Jahren in die kommende Oberliga-Saison, die am Samstag (19.30 Uhr) mit einem Duell beim Dauerrivalen HSG Barnstorf/Diepholz beginnt.

„Wir setzen unsere Verjüngungskur bewusst fort. Das ist nun ein echter Talentschuppen“, betonte Abteilungsleiter Friedel Schulenberg. „Wir haben entwicklungsfähige Spieler geholt, die als ein Team zusammenwachsen werden.“ Er habe mit Blick auf die kommende Saison „ein sehr gutes Gefühl“, erklärte Schulenberg zufrieden. (Weiterlesen: TV Neerstedt setzt Verjüngungskur fort)

An der Seitenlinie steht seit dem Sommer mit Ex-Kapitän Björn Wolken nun ein Mann, der in den vergangenen fünf Jahren die Abwehr zusammenhielt und im Angriff wichtige Tore warf. Der 36-Jährige hat in der kommenden Saison satte 19 Spieler im Kader, elf davon sind Neuzugänge. „Wir müssen schnell eine Einheit werden“, sagt Wolken, formuliert mit Blick auf das Saisonziel aber auch angriffslustig: „Wir wollen uns im Vergleich zur Vorsaison verbessern.“ Dort belegte Neerstedts nur Rang neun – es war die schlechteste Platzierung seit dem Aufstieg 2004. Ob der TVN das Ziel erreichen kann, darüber darf zumindest diskutiert werden. Denn die Nordsee-Staffel ist in der Saison 2017/2018 so gleichermaßen stark, attraktiv und ausgeglichenen wie wohl selten zuvor.

Königstransfer Mario Reiser

Außer auf hoffnungsvolle Talente kann Wolken aber auch auf viel Qualität bei seinem Stammpersonal bauen. Torwart Hendrik Legler und der Halblinke Eike Kolpack gehören auf ihren Positionen zum Besten, was die Nordsee-Staffel zu bieten hat. Andrej Kunz, Marcel Kasper, Marcel Reuter und Julian Hoffmann verkörpern (höheres) Oberliga-Format. Und dann ist da noch Mario Reiser: Der Königstransfer vom TV Bissendorf-Holte dürfte auf Linksaußen den Abgang von Ole Goyert (HSG Delmenhorst) mehr als nur kompensieren.

Das erste Saisonspiel in Diepholz beschert dem TVN ein Wiedersehen mit Ex-Trainer Dag Rieken und Ex-Spieler Bastian Carsten-Frerichs. Auch bei der HSG hat sich einiges im Kader getan. Neu sind Jan Linné (TuS Nettelstedt II), Tobias Mundhenke (eigene Zweite) und Tilman Dehmel (Doppelspielrecht A-Jugend HSG Grüppenbühren/Bookholzberg). Den letztjährigen Tabellensiebten verlassen haben die Litauer Laurynas Palevicius (HC Dragunas Klaipeda) und Andrius Gervé (TvdH Oldenburg) sowie Linksaußen Lukas Brenning (TV Bissendorf-Holte).


Abgänge: Ole Goyert (HSG Delmenhorst), Björn Wolken (Trainer), Christoph Kuper (Laufbahn beendet), Lukas Oltmanns (TvdH Oldenburg), Tim Schulenberg (

Zugänge: Kyan Petersen (TS Hoykenkamp), Mario Reiser (TV Bissendorf-Holte), Paul Schröder (mit Doppelspielrecht A-Jugend HC Bremen), Niklas Lüdeke (TvdH Oldenburg), Kevin Pecht (mit Doppelspielrecht eigene A-Jugend), Niclas Deeken (eigene A-Jugend, erweiterter Kader, Zweitspielrecht 2. Herren), Jonas Müller (eigene A-Jugend, erweiterter Kader, Zweitspielrecht 2. Herren), Rene Achilles (TSG Hatten-Sandkrug), Philipp Hollmann (TV Neerstedt II), Malte Kasper (zuletzt Handballpause).

Kader: Kevin Pecht (TW), Hendrik Legler (TW), Malte Kasper (KM), Kyan Petersen (RR), Mario Reiser (LA, RM), Paul Schröder (LA), Niklas Lüdeke (RR, RM, RL), Niclas Deeken (RR, RM, RL), Jonas Müller (RL), Andrej Kunz (KM/LA), Eike Kolpack (RL), Marcel Reuter (RA, RL), Mirko Reuter (RA), Erik Hübner (RA), Julian Hoffmann (KM), Philipp Hollmann (KM), Marcel Kasper (RM, RL).

Trainer: Björn Wolken, neu; vorher Spieler.

Saisonziel: besser abschneiden als vergangene Saison (9.).

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN