zuletzt aktualisiert vor

Fussball-Oberliga SV Atlas Delmenhorst verliert beim TuS Sulingen mit 2:3

Von Daniel Niebuhr und Lars Pingel

Fehlstart: Der SV Atlas Delmenhorst um Lars Scholz (Mitte) hat das erste Punktspiel 2017/2018 verloren. Er unterlag im Aufsteiger-Duell der Fußball-Oberliga beim TuS Sulingen mit 2:3 (1:0). Foto: Rolf TobisFehlstart: Der SV Atlas Delmenhorst um Lars Scholz (Mitte) hat das erste Punktspiel 2017/2018 verloren. Er unterlag im Aufsteiger-Duell der Fußball-Oberliga beim TuS Sulingen mit 2:3 (1:0). Foto: Rolf Tobis

Sulingen. Die Fußballer des SV Atlas Delmenhorst sind mit einer Niederlage in die Oberliga-Saison 2017/2018 gestartet. Sie verloren das Aufsteiger-Duell beim TuS Sulingen mit 2:3 (1:0).

Fehlstart: Die Fußballer des SV Atlas Delmenhorst haben das Aufsteiger-Duell in der Oberliga beim TuS Sulingen am Samstag mit 2:3 (1:0) verloren. Für sein Team sei mehr drin gewesen, fand SVA-Trainer Jürgen Hahn nach dem Schlusspfiff. „Wir haben eigentlich gut gespielt, waren gut eingestellt“, sagte er. „Doch solche individuellen Fehler darfst du dir auf diesem Niveau nicht erlauben“, erklärte er vor allem mit Blick auf die Szenen vor dem 1:2, das der Sulinger Chris Brüggemann per Foulelfmeter (60. Minute) erzielt hatte, und dem 2:3 durch Hussein Saade (89.), der ebenfalls von einem Patzer in der Atlas-Defensive profitierte. Tom Witte (37.) hatte für die verdiente Pausenführung der Delmenhorster im ersten Punktspiel der Saison 2017/2018 gesorgt. Simon Matta erzielte den zweiten SVA-Treffer zum zwischenzeitlichen 2:2 (84.). Das erste Sulinger Tor ging auf das Konto von Mehmet Koc (51.).

Atlas hat mehr vom Spiel

Der SV Atlas lief vor 729 Zuschauern im Sportpark an der Werner-Kling-Straße in Sulingen mit drei Neuzugängen auf: Mark Spohler, Marco Prießner und Nick Köster standen in der Delmenhorster Startelf. Die hatte in der ersten Halbzeit mehr vom Spiel. Mit Distanzschüssen kamen Thomas Mutlu (14.), der das TuS-Tor knapp verfehlte, und Patrick Degen, der TuS-Torwart Tim Becker zu einer guten Parade zwang, dem ersten Treffer am nächsten. Der gelang dann Tom Witte per Kopf. Er war nach einer Ecke von Degen aus kurzer Distanz erfolgreich (37.).

In der Schlussphase des ersten Spielabschnitts hatten dann auch die Sulinger ihre erste klare Chance. Atlas-Torwart David Lohmann ließ einen 25-Meter-Schuss von Jan-Christoph Thom abprallen, wehrte dann aber den Nachschuss von TuS-Stürmer Mehmet Koc stark ab (42.).

Zwei TuS-Tore innerhalb von neun Minuten

Sechs Minuten nach dem Seitenwechsel wurde der SV Atlas ausgekontert: Nach einer missglückten Abseitsfalle der Delmenhorster lief Koc alleine auf Lohmann zu – und ließ dem SVA-Keeper keine Chance (51.). Auch den zweiten Sulinger Treffer konnte Lohmann nicht verhindern. Chris Brüggemann verwandelte einen Foulelfmeter unhaltbar (60.). Atlas-Innenverteidiger Spohler hatte Koc gefoult. Zuvor hatten die Delmenhorster Pech gehabt: Prießner traf nur den Pfosten.

Sulingen trifft in der 89. Minute

Das SVA-Team steckte aber nicht auf. Es drängte auf den Ausgleich. Degen scheiterte an Becker (68.). Der TuS-Torwart flog später vom Platz. Nach einem Kopfstoß gegen Prießner zeigte Schiedsrichter Sören Steeg (Nordholz) dem Sulinger die Rote Karte (79.). In Überzahl glichen die Delmenhorster aus. Nach einem schönen Angriff über die rechte Seite war Simon Matta sechs Minuten vor dem Ende erfolgreich (84.).

Die Atlas-Elf schaffte es aber nicht, das Remis über die Zeit zu bringen. Der für Koc eingewechselte TuS-Angreifer Hussein Saade bestrafte in der 89. Minute einen Fehlpass von SVA-Abwehrspieler Kevin Radke, wieder war Atlas-Torwart Lohmann machtlos. Nach dem Treffer kam es an den Ersatzbänken zu Diskussionen, die sich aber wieder legten.


Statistik:

TuS Sulingen: Becker; Sikut, Koc (67. Saade), Neuse, Löhmann (79. Schröder), Hardt, Naumann, Brüggemann, Sandmann, Hirooka, Thom (77. Elvers).

SV Atlas Delmenhorst: Lohmann; Witte, Bruns, Spohler, Radke, Janssen, Mutlu (66. Entelmann), Köster, Degen, Prießner, Scholz (43. Karli).

Tore: 0:1 Witte (37.), 1:1 Koc (51.), 2:1 Brüggemann (60., Foulelfmeter), 2:2 Matta (84.), 3:2 Saade (89.).

Rote Karte: Becker (79.).