VfL Stenum schlägt GVO Oldenburg Torben Würdemann setzt den Lucky Punch

Meine Nachrichten

Um das Thema Lokalsport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

In vollem Lauf: Stenums Mark Gerken (links) gegen GVO Oldenburg. Foto: Rolf TobisIn vollem Lauf: Stenums Mark Gerken (links) gegen GVO Oldenburg. Foto: Rolf Tobis

Stenum. Der VfL Stenum hat die nächste Runde im Fußball-Bezirkspokal erreicht. Der Bezirksligist gewann sein Heimspiel gegen GVO Oldenburg mit 1:0 (0:0).

Seit nunmehr 25 Jahren ist Thomas Baake Fußballer beim VfL Stenum. Dass der VfL mit ihm als Spieler oder Trainer mal die 3. Runde des Bezirkspokals erreicht hat? Daran konnte sich Baake nicht (mehr) erinnern. Am Sonntag um 16.52 Uhr stand aber dies fest: Der VfL hat tatsächlich einmal die ersten beiden Runden überstanden. Stenum schlug GVO Oldenburg durch ein Kopfball-Tor von Torben Würdemann (89.) zwar spät, aber nicht unverdient mit 1:0 und freut sich nun in der dritten Runde auf das Auswärtsspiel am 30. August (Mittwoch) bei Frisia Goldenstedt, das den VfL Wildeshausen mit 1:0 aus dem Pokal kegelte.

„Es war vom Kopf her ein ganz schweres Spiel für uns. Aber mein Team hat Geduld bewiesen. Wir wollten nicht in Konter laufen und wenige Chancen für GVO zulassen. Das ist uns gelungen“, freute sich Baake über den „Lucky Punch“ seiner geschlossen auftretenden Mannschaft, aus der sich die zweikampfstarken Verteidiger Würdemann und Julian Darr ein Sonderlob verdienten.

Jetzt aber hinterher: Die Stenumer Maximilian Klatte (Mitte) und Kristian Bruns (rechts) „jagen“ einen Oldenburger. Foto: Rolf Tobis

120 Zuschauer sahen eine intensiv geführte und ausgeglichene, aber lange Zeit chancenarme Pokalpartie. Erst ab Mitte der zweiten Halbzeit wurden die Möglichkeiten auf beiden Seiten besser. Die Gäste hatten den Torjubel schon auf den Lippen, als Flügelstürmer Pavel Ciapa alleine auf VfL-Torwart Maik Panzraum zustürmte und diesen auch umkurvte, dann den Ball aber doch noch vertändelte (75.). Für Stenum hatten Marten Michael (68.), Maximilian Klatte (69.) und Ole Braun (80., Außennetz) ordentliche Gelegenheiten.

Als sich schon alle Beteiligten fast auf das Elfmeterschießen eingestellt hatten, schlug Stenum aber doch noch zu. Erst wurde ein Weitschuss von Braun gerade noch von der Linie geköpft. Die nachfolgende Ecke von Frederik Dittmar rammte Würdemann dann ins Tor. Kurios: Dittmar war erst drei Minuten zuvor von Baake aufgrund des Elfmeterschießens und extra für diese Standardsituationen für den ein- und wieder ausgewechselten Maximilian Bradler aufs Spielfeld beordert worden. Ein taktischer Wechsel, der sich mehr als bezahlt machte.


VfL Stenum - GVO Oldenburg1:0

Stenum: Panzram - Gerken, Darr, Würdemann, Michael - Bruns, Klatte - Kelm, Braun, Dienstmaier - Heidemann (59. Bradler, 86. F. Dittmar).

Tor: 1:0 Würdemann (89.).

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN