2. Niedersachsen Open Delmenhorst wird wieder zum Faustball-Mekka

Von Sportredaktion

Meine Nachrichten

Um das Thema Lokalsport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Er startet mit der U14 des TuS Heidkrug bei den 2. Niedersachsen Open: Connor Thomsen. Foto: Sönke SpilleEr startet mit der U14 des TuS Heidkrug bei den 2. Niedersachsen Open: Connor Thomsen. Foto: Sönke Spille

Delmenhorst. Mehr als 80 Mannschaften auf 20 Spielfeldern, Hobby- und Bundesligaspieler, erfahrene Cracks und Talente: Am Sonntag wird Delmenhorst wieder zum Faustball-Mekka. Der Grund: Im Stadion finden die zweiten Niedersachsen Open statt. Bereits 2015 war das weitläufige Areal in Düsternort Austragungsort der Premierenveranstaltung.

„Wir sind damit eines der größten Faustballturniere in Deutschland“, freut sich Uwe Kläner, Leiter des Organisationskomitee vom TV Brettorf, auf das Event und Teams aus Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Nordrhein-Westfalen, Berlin und sogar Baden-Württemberg. Besonders stolz sei er dabei, dass es viele Anmeldungen von Vereinen gegeben habe, die vor zwei Jahren noch nicht dabei gewesen sind. „Es hat sich herumgesprochen, dass hier für jeden etwas dabei ist“, freute er sich. (Weiterlesen: So liefen die Niedersachsen Open 2015)

In der Tat. Denn Mannschaften von der U8 bis hin zu den Senioren werden sich am Sonntag auf der Sportanlage tummeln, die Kleinsten dazu ganz nah an ihren Idolen aus der Bundesliga. „Das macht einfach das Flair eines solchen Turniers aus“, erklärte Kläner. Start des Turniers ist um 10 Uhr, die U8-Mannschaften steigen dann eine Stunde später in ihre Wettbewerbe ein. „Gegen 15.30 Uhr wird es dann eine gemeinsame Siegerehrung geben“, blickt Bodo Würdemann aus dem Organisationskomitee voraus.

Planungen starteten vor einem Jahr

Neben ihm zeichnen sich noch weitere Faustballer aus den Vereinen des Bezirks Weser-Ems für die Veranstaltung aus. Begonnen haben die Planungen für das Event vor einem Jahr, aus fast jedem Verein gibt es Unterstützung. Zum festen Kreis der Organisation zählen Leiter Uwe Kläner (TV Brettorf), Bodo Würdemann (SV Moslesfehn), Sandra Manzek (Bezirksfachwartin), Uwe Gottschalk (TuS Heidkrug), Rike Rykena (TV Huntlosen), Uwe Schmidt (VfL Stenum), Andreas Neuhaus (Lemwerder TV), Sönke Spille (TV Brettorf) und Holger Fischer (Stadtsportbund Delmenhorst). „Wir wollen bei allen Beteiligten für ein einmaliges Erlebnis sorgen“, haben sich die Organisatoren vorgenommen.

Das Organisationsteam der Niedersachsen Open: (von links) Holger Fischer, Uwe Kläner, Sandra Manzek, Rike Rykena, Vanessa Manzek, Sönke Spille, Uwe Gottschalk und Uwe Schmidt. Foto: Sönke Spille

Als besonderer Höhepunkt sind die Norddeutschen Meisterschaften der männlichen und weiblichen U14 in die Veranstaltung integriert. Bereits am Samstag werden sie ab 12 Uhr ihre Vorrundenspiele bestreiten. Bei den Schülerinnen kämpfen der Ahlhorner SV (1. Niedersächsischer Turnerbund), der MTSV Selsingen (2. NTB), TV Brettorf (3. NTB), SV Düdenbüttel (4. NTB), TSV Essel (5. NTB), TuS Wickrath (1. Rheinländischer Turnerbund) und der TSV Borgfeld (1. Turnverband Bremen) um das Ticket zu den Deutschen Meisterschaften. In der männlichen U14 gehören der Ahlhorner SV (1. NTB), MTV Wangersen (2. NTB), TuS Empelde (3. NTB), MTV Oldendorf (4. NTB), Leichlinger TV (1. RTB), TuS Wickrath (3. RTB), TSV Hagen 1860 (2. Westfälischer Turnerbund) und der TuS Heidkrug (Ausrichterplatz) zum Teilnehmerfeld.

U14 des TuS Heidkrug will Erfahrungen sammeln

Gerade für das Heimteam um Jannik Möhlenhoff, Valeria Hubert, Connor Thomsen, Paul Kämpfe, Leon von Husen, Timon Köpsel und Trainer Uwe Gottschalk gilt es, während der Veranstaltung Erfahrungen zu sammeln. „Wir sind klarer Außenseiter, aber wir gucken was möglich ist“, verspricht Coach Gottschalk. Die Endrunde startet am Sonntag um 10 Uhr, die Finalspiele sind gegen 12 Uhr geplant.

Ebenfalls wird im Zuge der Niedersachsen Open ein Schiedsrichterlehrgang stattfinden. 15 Faustballer erwerben dabei ihre Lizenz auf niedersächsischer Ebene. „Wir haben uns dafür stark gemacht, dass es in diesem Jahr zwei solcher Lehrgänge gibt und freuen uns natürlich, dass dies geklappt hat“, sagt Uwe Kläner.

Mehrere 100 Spieler werden in Düsternort erwartet

Alles in allem werden mehrere hunderte Aktive auf dem Delmenhorster Anlage dabei sein – und auch für Zuschauer lohne sich das Kommen, versprechen die Organisatoren. Bei den World Games, den Spielen der nichtolympischen Sportarten im polnischen Breslau, wurde jüngst Faustball sogar auf Sport1 live übertragen. Das Finale zwischen den Nationalmannschaft aus Deutschland und der Schweiz war mit 300.000 Zuschauern in der Spitze absoluter Quotengarant – und viele Sportfans zeigten sich vom Faustball begeistert.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN