zuletzt aktualisiert vor

Finale 2016/17 in der Landesliga SV Atlas Delmenhorst steigt in die Oberliga auf

Von Frederik Böckmann und Lars Pingel


Delmenhorst. Der SV Atlas Delmenhorst hat es geschafft: Die Mannschaft ist Meister der Fußball-Landesliga und damit Aufsteiger in die Oberliga. Am letzten Spieltag der Saison 2016/2017 eroberte sie sich mit einem 5:1 (1:0)-Heimsieg über den VfL Wildeshausen dank der besseren Tordifferenz den Spitzenplatz in der Abschlusstabelle, weil Konkurrent BW Lohne beim SV Bad Rothenfelde nicht über ein 3:3 (1:2) hinaus kam.

Riesenjubel in blau und gelb im Stadion an der Düsternortstraße: Die Fußballer des SV Atlas Delmenhorst feierten dort mit ihren Anhängern die Landesliga-Meisterschaft und den Aufstieg in die Oberliga. Sie setzten sich am Sonntag dank eines 5:1-(1:0)-Heimsiegs über den VfL Wildeshausen im Fernduell gegen BW Lohne, das als Spitzenreiter in den letzten Spieltag der Saison 2016/17 gegangen war, durch. Die Lohner kamen beim SV Bad Rothenfelde nicht über ein 3:3 (1:2) hinaus. Damit liegt der SV Atlas in der Abschlusstabelle vorn, da er eine um drei Treffer bessere Tordifferenz aufweist.

Musa Karli erzielt das 1:0

Im Stadion an der Düsternortstraße in Delmenhorst hatte Wildeshausen die erste Torchance. Frederik Dittmar schoss den Ball nach einer schönen Hereingabe von der rechten Seite übers Atlas-Tor (9. Minute). Wenig später jubelten dann aber die SVA-Fans unter den etwa 1500 Zuschauern. Ein 22-Meter-Schuss von Musa Karli wurde unhaltbar für VfL-Torwart Lauren Riedel abgefälscht (10.). Nach dem Treffer bestimmten die Delmenhorster das Geschehen. Lars Scholz (27./Pfosten, 31./Parade Riedel, 42./Pfosten) und Karli (36./Parade Riedel) hätten den Vorsprung ausbauen können. In der Nachspielzeit vergaben Scholz (45.+1) und Dominik Entelmann (45.+2) weitere Großchancen.

Vier Minuten nach der Pause musste der SV Atlas einen Rückschlag verkraften. Maximilian Seidel bestrafte einen Ballverlust der Delmenhorster mit einem schönen Alleingang zum 1:1 (49.). Die SVA-Spieler brauchten ein paar Minuten, um das abzuschütteln. Doch dann ergriffen sie entschlossen die Initiative, dominierten die Partie eindeutig. Allerdings: Sie vergaben ihre Möglichkeiten fast im Minutentakt, auch weil VfL-Keeper Riedel eine glänzende Leistung bot. Dennis Janssen brach dann aber doch den Bann. Auf Vorlage von Scholz traf er zum erlösenden 2:1 (62.).

Mit der Einwechslung von Simon Matta (65.) kam noch mehr Schwung ins Atlas-Spiel. Er bereitete dann auch das 3:1 vor. Entelmann stocherte Mattas Flanke über die Linie (70.). Matta (75., nach einem Solo) und Karli (87.) machten den Atlas-Triumph perfekt.

Vincent Stumpe macht Atlas zum Meister

In Bad Rothenfelde wäre die Atlas-Party derweil fast noch abgesagt worden. Die Lohner lagen dort wenige Minuten vor Schluss mit 3:2 in Führung. Alper Yilmaz (50.) und Felix Schneppe (82.) hatten aus dem 1:2-Pausenrückstand einen Vorsprung gemacht, der dem BWL zum Aufstieg gereicht hätte. Doch das BWL-Team war nur zwei Minuten lang Oberligist. In dieser Zeit war es übrigens im Delmenhorster Stadion, wo Fans und Aktive über Smartphones ständig vom Geschehen in der Salinenstadt informiert waren, still. Doch die Nachricht vom Bad Rothenfelder Ausgleich, den Vincent Stumpe erzielte (84.), verwandelte die SVA-Spielstätte wieder in eine Partymeile. Auf dem Kunstrasen in SVR-Sportpark waren die Gastgeber in der ersten Halbzeit durch Patrick Fiss (21.) und Kevin Herbermann (35.) mit 2:0 in Führung gegangen. Der Lohner Julius Liegmann markierte das Anschlusstor (40.).