Fussball-Landesliga SV Atlas Delmenhorst verpflichtet Nick Köster

Meine Nachrichten

Um das Thema Lokalsport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Wechselt vom Oberligisten BV Cloppenburg zum SV Atlas Delmenhorst: Nick Köster. Foto: Imago/foto2pressWechselt vom Oberligisten BV Cloppenburg zum SV Atlas Delmenhorst: Nick Köster. Foto: Imago/foto2press

Delmenhorst. Der Fußball-Landesligist SV Atlas Delmenhorst hat den ersten Neuzugang für die Saison 2017/2018 bekannt gegeben: Der Verein verpflichtete den Mittelfeldspieler Nick Köster vom Oberligisten BV Cloppenburg. Das Rennen um die Landesliga-Meisterschaft 2016/2017 entscheidet sich derweil an diesem Sonntag, 28. Mai.

Der Fußball-Landesligist SV Atlas Delmenhorst hat seinen ersten Neuzugang für die Saison 2017/2018 bekannt gegeben: Der Verein verpflichtete den Mittelfeldspieler Nick Köster, gab Bastian Ernst, Vorstand Marketing des SVA, bekannt. Der 25-jährige Köster wechselt aus der Oberliga-Mannschaft des BV Cloppenburg zu den Delmenhorstern.

Köster kann im offensiven und defensiven Mittelfeld eingesetzt werden. Er hat für den VfB Oldenburg und für Cloppenburg 78 Regionalligaspiele absolviert. In der Oberliga kam er bisher in 78 Partien zum Einsatz. Dort war er außer für den BVC und den VfB auch für den SSV Jeddeloh aktiv. In der Jugend lief Köster für BW Bümmerstede, den SV Werder Bremen und den VfB Oldenburg auf.

Atlas muss siegen

Der SV Atlas geht derweil als Zweiter der Landesliga-Tabelle ins Finale der Spielzeit 2016/2017. Das könnte noch spannend werden. BW Lohne, das sich am 21. Mai mit einem späten Ausgleichstreffer im Spitzenspiel gegen Delmenhorst (1:1) die beste Ausgangsposition gesichert hatte, übernahm am Mittwochabend mit einem 2:0-Erfolg im Nachholspiel bei Absteiger TuS Pewsum den ersten Rang. Die Mannschaft aus dem Landkreis Vechta geht mit zwei Punkten Vorsprung in ihr letztes Saisonspiel, das sie am Sonntag, 28. Mai, ab 15 Uhr beim SV Bad Rothenfelde (8.) bestreitet. Siegt sie auch dort, spielt sie 2017/2018 in der Oberliga. Die Delmenhorster treffen zeitgleich in ihrem Stadion an der Düsternortstraße auf den VfL Wildeshausen (13.), der schon als Absteiger feststeht. Der SV Atlas muss gewinnen, um überhaupt noch eine Chance auf Meisterschaft und Oberliga-Aufstieg zu haben. Gelingt dies, braucht er Schützenhilfe aus Bad Rothenfelde. Wenn Lohne dann dort verliert, ist Delmenhorst Meister.

Fernduell kann spannend werden

Spielt das BWL-Team allerdings unentschieden, entscheidet die Tordifferenz. In dieser liegt Lohne mit +35 Treffern knapp vor den Delmenhorstern (+34). Sollte sich diese nach dem letzten Spieltag ausgeglichen haben – Lohne spielt remis, Atlas gewinnt mit einem Tor Unterschied – wird laut der Spielordnung des Niedersächsischen Fußball-Verbands diejenige Mannschaft besser platziert, die mehr Tore erzielt hat. Doch auch dieses Kriterium muss am Sonntag noch nicht die Entscheidung bringen, denn Lohne hat bisher 66 Treffer erzielt, Delmenhorst 65. Ein Gleichstand ist also durchaus möglich. Und dann? Die Antwort liefert natürlich wieder die Spielordnung: „Ist auch die Anzahl der erzielten Tore gleich, findet ein Entscheidungsspiel statt“, heißt es dort. Das müsste auf einem neutralen Platz ausgetragen werden.

Melle kann nicht mehr Meister werden

Eine Entscheidung ist durch den Lohner Erfolg in Pewsum übrigens schon gefallen: Der Tabellendritte SC Melle kann nicht mehr auf Platz eins vorrücken, da er nun vier Punkte Rückstand auf den Spitenreiter hat.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN