Fussball-Landesliga VfL Wildeshausen will gegen VfR Voxtrup nachlegen

Bei Standardsituationen zuletzt sehr gefährlich: Fußball-Landesligist VfL Wildeshausen. Am Sonntag läuft der VfR Voxtrup im Krandelstadion auf. Foto: Frederik BöckmannBei Standardsituationen zuletzt sehr gefährlich: Fußball-Landesligist VfL Wildeshausen. Am Sonntag läuft der VfR Voxtrup im Krandelstadion auf. Foto: Frederik Böckmann

frb/mile Wildeshausen. Extrem wichtiges Heimspiel für den VfL Wildeshausen: Der Fußball-Landesligist erwartet am Sonntag (15 Uhr) im Kellerduell den Tabellenachbarn VfR Voxtrup.

Wenn der direkte Konkurrent im Abstiegskampf überraschend dreifach punktet, nehmen Trainer und Spieler das in aller Regel nicht so gerne zur Kenntnis. Bei Marcel Bragula sah das am vergangenen Osterwochenende jedoch anders aus.

Den 2:1-Coup des VfR Voxtrup gegen Ex-Spitzenreiter BW Lohne kommentierte der Trainer des Fußball-Landesligisten VfL Wittekind Wildeshausen so: „Ich bin froh, dass Voxtrup gewonnen hat“, sagte Bragula über den nächsten Gegner, der am Sonntag (15 Uhr) im Krandelstadion aufläuft. Dann brauche er seiner Mannschaft, was die Stärke der Osnabrücker angeht, nicht mehr viel erzählen. (Weiterlesen: Marcel Bragula und sein Personalpuzzle gegen Kickers Emden)

VfL Wildeshausen „muss jetzt nachlegen“

Über die Tabellensituation wohl auch nicht. Denn das Duell der beiden Tabellennachbarn ist ein Schlüsselspiel im Kampf um den Klassenerhalt. „Wir müssen jetzt nachlegen“, betont Bragula nach dem 3:1-Erfolg über den Tabellenvierten Kickers Emden. (Weiterlesen: VfL Wildeshausen schlägt Kickers Emden)

Mit möglichen Kampfansagen halten sich die Voxtruper vor dem direkten Duell mit einem Konkurrenten zurück. „Wir wollen den Fokus jetzt nicht voll und ganz nur auf dieses eine Spiel legen“, sagt Manager Erik Ropken. Sein Team konnte den Sieg gegen Lohne über Ostern nicht allzu lange feiern, weil die direkten Konkurrenten wie Wildeshausen gewannen.


0 Kommentare