Ehrung der Sportler des Jahres 2016 Atlas, Oppermann und Schlüter gewinnen Sportlerwahl

Von Daniel Niebuhr


Die Fußballer des SV Atlas Delmenhorst, Tänzerin Hai Ly Oppermann und Läufer Jannik Schlüter heißen die Sieger der Delmenhorster Sportlerwahl. Bei der vom dk und dem Stadtsportbund ausgerichteten Ehrung in der Markthalle herrscht beste Stimmung.

Ganz ungeschoren kamen die Fußballer des SV Atlas dann doch nicht davon. Der Bezirksliga- und Hallenkreismeister hätte am Donnerstagabend eigentlich auf dem Trainingsplatz stehen müssen, Coach Jürgen Hahn hatte seinen Spielern aber für die vom dk und dem Stadtsportbund ausgerichtete Ehrung der Delmenhorster Sportler des Jahres in der Markthalle ausnahmsweise frei gegeben. Zumindest ein bisschen Bewegung gab es aber trotzdem: Die nahezu in voller Stärke angetretenen Atlas-Kicker mussten die vier Stufen auf die Bühne hinter sich bringen, was sich allerdings lohnte: Atlas wurde in der letzten Ehrung des Abends als Mannschaft des Jahres 2016 ausgezeichnet. Zuvor hatten bereits Hai Ly Oppermann vom Tanzsportzentrum Delmenhorst als Sportlerin und Leichtathlet Jannik Schlüter vom Delmenhorster TV als Sportler des Jahres die Wanderpokale entgegengenommen.

Enges Rennen bei den Mannschaften

Allerdings waren nicht nur die Sieger beim Empfang bester Laune. Vertreter aus den Vereinen, der Politik und natürlich des Sports tauschten sich in lockerer Atmosphäre aus und diskutierten auch über die Ergebnisse der Wahl, die besonders bei den Mannschaften eng war. Sieger Atlas wurde mit 342 von 921 Stimmen und nur 25 Stimmen Vorsprung auf das zweitplatzierte Blitzschachteam des Delmenhorster SK und 80 auf die Tennis-Herren von Blau-Weiß Delmenhorst gewählt. „Es freut mich, dass wir so dicht dran waren“, sagte Andreas Vollmer, der als Vorsitzender den Schachklub vertrat – obwohl er eigentlich bei einer Partie der Stadtmeisterschaft am Brett sitzen sollte. Noch mehr freute sich naturgemäß Atlas-Trainer Jürgen Hahn, der ja ohnehin erfolgsverwöhnt ist. „Wir sind heiß auf jeden Titel. Ich finde, dass es schon eine Wertschätzung ist, bei dieser Veranstaltung dabei sein zu dürfen“, meinte er und interpretierte es gleich einmal als gutes Omen im Titelrennen der Landesliga. Vor zwei Jahren war Atlas schon einmal nominiert gewesen, musste damals aber dem Tischtennis-Doppel Londa Bantel und Hannelore Oetken den Vortritt lasen. „Damals waren wir Zweiter, jetzt sind wir Erster – das zeigt die Entwicklung der Mannschaft“, scherzte Hahn.

Oppermann und Schlüter überrascht

So ähnlich kann es Mittelstreckenläufer Schlüter sehen, der unter anderem über die 800 Meter Landesmeister geworden war. Vor einem Jahr noch Zweiter, dieses Mal mit 493 Stimmen deutlich der Sieger vor Trainer Björn Lippel vom Delmenhorster Schwimmverein (257) und dem 14-jährigen Boxer Nico Zdunowski vom JC Bushido (171). „Ich bin überrascht, dass ich gewonnen habe, erst recht mit diesem Vorsprung“, sagte Schlüter, der 53,5 Prozent der Stimmen auf sich vereinte und dessen Karriere gerade aus beruflichen Gründen etwas in der Schwebe hängt.

Nicht weniger überrascht war Hai Ly Oppermann; die Hiphop-Tänzerin und WM-Dritte von Glasgow triumphierte mit 412 Stimmen vor Trampolinturnerin Fenja Feist vom Delmenhorster TV (332), die von einem Bewerbungsgespräch aus Frankfurt angereist war, und Fußballerin Nahrin Uyar vom TV Jahn (177). „Ich hätte nie geglaubt, dass ich Erste werde. Ehrlich gesagt hatte ich gedacht, dass ich als Tänzerin einen kleinen Nachteil habe, weil es ja so viele Fußballer in der Stadt gibt“, sagte die 17-Jährige.

Bürgermeisterin scherzt: Zum Glück kein Ball

Man sah nicht nur ihr an, dass sie den Empfang genoss, auf dem das Saxophon-Quartett der Musikschule Delmenhorst gute Laune verbreitete – auch die Ehrengäste waren zu Scherzen aufgelegt. Bürgermeisterin Antje Beilemann bekundete ihre Erleichterung darüber, dass die Ehrung nicht mehr, wie in den Vorjahren, im Rahmen eines Balls stattfand: „So muss ich zum Glück nicht tanzen.“ Ganz ernst meinte sie ihr Lob an die Sportler: „Delmenhorst ist eine Sportstadt und ihr Sportler bewegt Delmenhorst.“ Dem schloss sich dk-Lokalsportchef Lars Pingel an: „Es ist schön, dass wir dem Sport diese Bühne bieten können. Allen Sportlern, Trainer, Eltern und Ehrenamtlichen gebührt ein großes Dankeschön.“

Natürlich freute sich auch Stadtsportbund-Vorsitzender Holger Fischer darüber, dass die Sportlerwahl, die es mit Unterbrechungen schon seit 1978 gibt, auch ohne die Sportlernacht eine Fortsetzung gefunden hat. „Die Wahl hat Tradition. Es ist schön, dass wir das weiterführen“, sagte er und befand: „Die Markthalle ist dafür ein schönes Ambiente.“


Delmenhorster Sportler des Jahres 2016 – das Wahlergebnis

Sportlerin des Jahres

1. Hai Ly Oppermann 412 Stimmen

2. Fenja Feist 332

3. Nahrin Uyar 177

Sportler des Jahres

1. Jannik Schlüter 493

2. Björn Lippel 257

3. Niko Zdunowski 171

Mannschaft des Jahres

1. SV Atlas 342

2. Delmenhorster SK 317

3. Blau-Weiß Delmenhorst 262