Volleyballer feiern Erfolge VG Delmenhorst-Stenum will doppelte Meisterparty

Meine Nachrichten

Um das Thema Lokalsport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Müssen sich aus der Landesliga verabschieden: die Volleyballer der VG Delmenhorst-Stenum II um Tim Lehr (rechts). Foto: Rolf TobisMüssen sich aus der Landesliga verabschieden: die Volleyballer der VG Delmenhorst-Stenum II um Tim Lehr (rechts). Foto: Rolf Tobis

Delmenhorst. Die Volleyballer der VG Delmenhorst-Stenum feiern in den unteren Teams beachtliche Erfolge. Das dritte Damenteam ist schon Meister, die vierte Herrenmannschaft steht kurz davor.

Eigentlich sind die Volleyballerinnen der VG Delmenhorst-Stenum III das Feiern ja inzwischen gewöhnt, das jüngste Meisterfoto kam dafür aber doch etwas laienhaft daher. Über Facebook verbreitete das Team am Samstag die Kunde vom 3:0-Sieg bei Grün-Weiß Brockdorf und damit dem vorzeitigen Titel in der Bezirksklasse, für das Mannschaftsbild fand sich aber niemand, der die Kamera halten konnte – also mussten sich die Spielerinnen in der Kabine vor dem Spiegel mit dem Smartphone selbst ablichten. Glückwünsche bekamen sie natürlich trotzdem in ausreichender Zahl übermittelt.

Damen III marschieren durch

Es sind aktuell die unteren Mannschaften, die bei der Volleyball-Gemeinschaft für die guten Nachrichten sorgen. Während die Oberliga-Herren gegen den Abstieg kämpfen und die Verbandsliga-Damen in die Relegation müssen, feiern die Hobbyteams beachtliche Erfolge. Die dritte Damenmannschaft sorgte für den überraschendsten, der Aufsteiger aus der Kreisliga war in der Bezirksklasse regelrecht unterfordert und krönte sich nach zehn Siegen aus zehn Spielen vorzeitig zum Meister – ein glatter Durchmarsch in die Bezirksliga.

Herren IV lässt schon T-Shirts drucken

Das wird wohl auch den Vereinskollegen aus dem vierten Herrenteam gelingen. Am 11. März kann die Mannschaft, die hauptsächlich aus alten Clubgrößen besteht, in der heimischen Uhlandhalle mit Siegen gegen Emden III und die VSG Oldenburger Land die Meisterschaft perfekt machen – die Partyplanungen sind schon weit fortgeschritten. „Die Meistershirts sind in Druck, den Abend haben wir uns freigehalten“, erzählt Arne Goldbohm, Teamkollege Christian Altkirch sagt: „Ich gehe mal davon aus, dass wir das klarmachen.“

Seit 2015: 25 Spiele, 24 Siege

Alles andere als der Titel wäre auch fast eine Beleidigung für die mit ehemaligen Oberligaspielern besetzte Auswahl von Trainer Marco Thiel. Seit der Teamgründung 2015 hat die VG-Vierte 24 ihrer 25 Punktspiele gewonnen – die ersten zwölf davon noch als Kreisligist –, lächerliche elf Sätze gingen in diesen Zeitraum verloren. Altkirch zeigt die Großzügigkeit eines Seriensiegers, wenn er sagt: „Wenn wir mal einen abgeben, können wir auch damit leben.“

Meist passiert das nur, wenn mal kurzzeitig durchgewechselt wird. In der Liga stehen teilweise sechs Auswechselspieler an der Seite, alle bekommen ihre Spielzeit. „Unsere Regel ist, dass jeder an jedem Spieltag mindestens einen Satz spielt“, sagt Altkirch.

Herren III steigern sich

Einer der drei Punkte, die Thiels Team liegen gelassen hat, ging an die Vereinskollegen der dritten Mannschaft, die Ende Januar schon 2:0 gegen die eigene Vierte führte, aber doch mit 2:3 unterlag. Altkirch ist von der jungen Mannschaft zumindest beeindruckt genug, um zu prophezeien, „dass sie nächstes Jahr um den Aufstieg mitspielt“. Momentan ist Delmenhorst-Stenum III Vierter, nach dem vorletzten Platz der Vorsaison ein enormer Sprung.

Reserve nach Abstieg: Wir kommen wieder

Nicht überall läuft es allerdings so glatt. Die zweiten Mannschaften sind die Sorgenkinder. Der Abstieg der Herrenreserve aus der Landesliga steht nach 16 Niederlagen aus 18 Partien schon vor dem letzten Spiel fest, auch sie meldete sich aber bei Facebook zu Wort – mit der klaren Ansage: „Wir kommen wieder, keine Frage!“

Damen II wollen sich retten

Die Damen sind in der Bezirksliga auch noch nicht sicher gerettet, haben mit einem Heimspieltag zum Abschluss am 25. März aber alle Trümpfe in der Hand. Fünf Punkte beträgt aktuell der Vorsprung auf die Abstiegsränge bei noch drei ausstehenden Partien. Wenn es zum Klassenerhalt reicht, kommt es in der kommenden Saison zum Vereinsduell mit der aufgestiegenen dritten Mannschaft. Das wäre schon deshalb von Vorteil, weil dann beim nächsten Meisterbild jemand die Kamera halten könnte.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN