Tischtennis-Bezirksliga Männer TTSC 09 verkauft sich beim 3:9 gegen TV Hude III teuer

Von Andreas Giehl

Punktete gegen den TV Hude III: Simon Book vom TTSC 09 Delmenhorst. Foto: Rolf TobisPunktete gegen den TV Hude III: Simon Book vom TTSC 09 Delmenhorst. Foto: Rolf Tobis

Delmenhorst. Der Rückrundenspielplan in der Tischtennis-Bezirksliga der Männer wies zum Auftakt das Nachbarschaftsduell zwischen dem TTSC 09 Delmenhorst und TV Hude aus. Da beide Mannschaften in der Tabelle derzeit einige Plätze trennt – der Turnverein ist Zweiter von oben und TTSC Vorletzter – bildet das 9:3 des Favoriten keine große Überraschung. Schon das Hinspiel hatte die Landkreistruppe mit dem gleichen Ergebnis gewonnen.

Für die Gastgeber aus Delmenhorst hat sich die Saison aufgrund personeller Abstriche früh in eine andere Richtung entwickelt: Der Aufsteiger wollte ursprünglich einen Platz im Mittelfeld. Inzwischen geht es nur noch darum, Rang sieben zu verteidigen. Als Achter in die Abstiegsrelegation will man nicht. Zur Rückrunde wurde Jannis Rathjen (Umzug aus beruflichen Gründen) nicht mehr aufgestellt. Wegen Kreuzbandriss wird auch Spitzenspieler Chirasak Nakpanich in dieser Serie nicht mehr zum Einsatz kommen. Deswegen wollten die 09er gegen den Titelanwärter aus Hude darauf beschränken, wo es sich ergibt Nadelstiche zu setzen.

Im Großen und Ganzen ist das den Hausherren gelungen. Ihr Doppel Kandler/Lippert schaffte zum Einstieg ein knappes 3:2 gegen Gästeduo Lehmkuhl/Schumacher. Im Einzel holten später Maik Kandler (gegen Cedric Meißner) und Simon Book (gegen Frank Schumacher) noch weitere Punkte.

TTSC 09 Delmenhorst mit der Leistung zufrieden

„Das Ergebnis geht aus unserer Sicht in Ordnung. Mit etwas mehr Glück hätten wir vielleicht noch zwei oder drei Spiele mehr holen können“, zeigte sich Maik Kandler zufrieden.

Aus Sicht der Gäste war dieses Auftaktmatch im Titelrennen nicht mehr als eine Pflichtaufgabe. In der Lessinghalle holten Castiglione/C. Meißner, Manskopf/Lebedinzew, Castiglione, C. Meißner, Lehmkuhl (2), Manskopf und Lebedinzew die Punkte.

Mit den zwei zusätzlichen Punkten im Sack rückt der TVH mit 13:3-Ausbeute näher an Spitzenreiter SV Molbergen II (13:1) heran. Der Herbstmeister greift erst Mitte Februar wieder in das Geschehen ein.