Tischtennis 1. Bezirksklasse Titelzweikampf zwischen DTB und TSV Ganderkesee

Von Andreas Giehl

Auf Rang neun in der Einzelstatistik des 2. Paarkreuzes: Frank Schäfer (TTSC 09 II) – hier beim Don-Seefeldt-Gedächtnisturnier 2015. Foto: Rolf TobisAuf Rang neun in der Einzelstatistik des 2. Paarkreuzes: Frank Schäfer (TTSC 09 II) – hier beim Don-Seefeldt-Gedächtnisturnier 2015. Foto: Rolf Tobis

Delmenhorst/Landkreis. Nach der Hinrunde liegen in der I. Tischtennis-Bezirksklasse der Männer die Favoriten erwartungsgemäß vorne. Herbstmeister wurde mit 18:0 Punkten der Delmenhorster TB I. Doch der schärfste Rivale des Turnerbunds, Bezirksliga-Absteiger TSV Ganderkesee (16:2), sitzt dem Klassenprimus unmittelbar im Nacken. Der knappe Rückstand des Tabellenzweiten verspricht für die zweite Halbserie viel Spannung.

Das Zünglein an der Waage im Titelrennen könnte jedoch der drittplatzierte TTSC 09 Delmenhorst II bilden. Die Bezirksligareserve des Fusionsklubs spielt mit 14:4 Zählern ebenfalls eine starke Serie. Dahinter folgen ab Rang vier drei Mannschaften, die das Mittelfeld in dieser Staffel verkörpern.

Hier liegt die Zweitvertretung des VfL Wildeshausen mit 9:9 knapp vor Aufsteiger TTG Dünsen/Harpstedt/Ippener. Dahinter folgt auf Rang sechs die zweite Mannschaft der TSG Hatten/Sandkrug. Ab Platz sieben beginnt die Gefahrenzone, welche mit 6:12 Punkten vom TV Hude IV angeführt wird. Zum ersten direkten Abstiegsplatz (Rang neun) trennt den Tabellenachten DTB II im Augenblick nur ein Wimpernschlag vom TuS Heidkrug. Die Annenheider weisen bei 4:14 Punkten eine Spieldifferenz von -34 auf.

Neuling TuS Heidkrug dagegen kommt bei gleicher Ausbeute auf -35. Auf dem zehnten und letzten Platz liegt mit 2:16 zum Jahresende mit dem VfL Stenum ein weiterer Aufsteiger. Der vor der Saison „freiwillige Nachrücker“ aus der II. Bezirksklasse, braucht bei recht geringen Rückstand zum Relegationsplatz, die Hoffnungen längst nicht zu begraben.

In der Einzelstatistik des oberen Paarkreuzes trumpfte Frank Schumacher (TV Hude IV) mit 14:3-Siegen in der Hinrunde stark auf. Platz zwei ging an Timo Müller von Herbstmeister DTB, der bei seiner 12:3-Quote insgesamt zwei Partien weniger austrug. Den dritten Rang sicherte sich mit 13:5 das Wildeshauser Nachwuchstalent Fabian Rang.  

Im zweiten Paarkreuz setzte sich der Ganderkeseer Jugendspieler Niklas Jabs stark in Szene. Er blieb bei allen seinen zwölf Einsätzen in diesem Abschnitt unbesiegt. Der Silberrang ging dagegen mit einer 13:2-Ausbeute Dieter Haaf (Hatten/Sandkrug II) an einen echten Routinier. Platz drei sicherte sich mit 11:3 Steven Körner vom DTB.

Sehr eng war die Entscheidung im hinteren Paarkreuz, wo auf den ersten Plätzen dichtes Gedränge herrschte. Hinter dem mit einer weißen Weste behafteten Wildeshauser Thomas Mauczik (10:0), schnappte sich Lukas Bohmann vom TTSC II Platz zwei. Der Delmenhorster kam auf 8:1-Erfolge und verdrängte damit Marc Gminder vom Stadtrivalen DTB (8:2) knapp auf Rang drei.


Hinrundenbilanzen der 1. Männer-Bezirksklasse, Top 10

I. Paarkreuz: 1. Frank Schumacher (Hude IV) 14:3; 2. Timo Müller (DTB) 12:3; 3. Fabian Rang (Wildeshausen II) 13:5; 4. Thorben Neunaber (Ganderkesee) 10:3; 5. Thorsten Sonntag (DTB) 10:4; 6. Markus Bantel-Tönjes (Hude IV) 10:5; 7. Gianluca Becker (G‘kesee) 10:7; 8. Jan Finke (TTG D/H/I) 9:6; 9. Frank Jacobi (Heidkrug) 9:8; 10. Mike Trojan (TTG D/H/I) 8:8.

II. Paarkreuz: 1. Niklas Jabs (G‘kesee) 12:0; 2. Dieter Haaf (H./Sandkrug II) 13:2; 3. Steven Körner (DTB) 11:3; 4. Andreas Weber (TTSC 09 II) 9:3; 5. Thomas Urlbauer (DTB) 8:4; 6. Jens Urbanski (G‘kesee) 8:5; 7. Matthias Kutschmann (Hude IV) 6:4; 8. Stefan Röbbeling (TTG D/H/I) 7:6; 9. Frank Schäfer (TTSC 09 II) 7:6; 10. Arne Rüdebusch (Hude IV) 8:8.  

III. Paarkreuz: 1. Thomas Mauczik (W‘hausen II) 10:0; 2. Lukas Bohmann (TTSC 09 II) 8:1; 3. Marc Gminder (DTB) 8:2; 4. Tim Trümpener (G‘kesee) 7:2; 5. Werner Meyer (DTB) 7:2; 6. Alireza Falizi (TTSC 09 II) 7:3; 7. Martin Holz (TTG D/H/I) 7:4; 8. Rolf Heinrichs (DTB II) 6:4; 9. Roger Knoblauch (W‘hausen II) 7:6; 10. Ralf Krusche (TTG D/H/I) 3:3.  

Stärkste Doppel: 1. T.Müller/Körner (DTB) 9:0; 2. Ruder/Bohmann (TTSC 09 II) 8:1; 3. von Mickwitz/Krusche 7:1.

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN