Tischtennis-Verbandsliga TV Hude gewinnt Schlagabtausch beim Geestemünder TV

Von Andreas Giehl

Meine Nachrichten

Um das Thema Lokalsport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Der TV Hude gewinnt sein Tischtennis-Verbandsligaspiel beim Geestemünder TV nach hartem Kampf. Foto: dpa/Tibor IllyesDer TV Hude gewinnt sein Tischtennis-Verbandsligaspiel beim Geestemünder TV nach hartem Kampf. Foto: dpa/Tibor Illyes

Hude/Geestemünde. Tabellenführer TV Hude gewinnt auch sein zweites Spiel in der Rückrunde der Tischtennis-Verbandsliga – wenn auch mit viel Mühe.

Die Tischtennisspieler des TV Hude I haben auch ihr zweites Verbandsliga-Rückrundenspiel gewonnen. Nach dem lockeren Derbysieg gegen Hude II am Mittwoch schnappte sich der Tabellenführer am Samstag beim Geestemünder TV gleich die nächsten beiden Zähler. Der Turnverein kam mit Mühe zu einem 9:5-Erfolg, scheint aber gerüstet für das Topspiel beim Dritten TSV Lunestedt II.

Hudes Marc Engels schwärmte hinterher vom Niveau der Partie: „Beide Mannschaften haben heute eine ganz starke Leistung gezeigt. Wir sind deshalb froh, dass wir gewonnen haben.“

Früher Dämpfer für oberes Paarkreuz

Das Duell dauerte fast vier Stunden, bis im hinteren Paarkreuz der neunte Punkt für die Gäste fiel. Dabei sah es ganz zu Beginn so aus, als könnten sich die Huder in dieser Partie früh absetzen. Alle drei Doppel überzeugten und schmetterten eine komfortable 3:0-Führung heraus. Vor allem Marc Engels und Jonas Schrader sind momentan eine positive Überraschung an der schwierigen Position zwei. „Die starken Doppel waren der Knackpunkt“, fand auch Engels. Danach gaben Felix Lingenau und Florian Henke im oberen Paarkreuz ebenso beide Einzel ab wie Alexander Hilfer und Dietmar Scherf – und es wurde wieder eng.

Schrader unterstreicht Topform

Die zweite Einzelserie startete beim Stand von 5:4 für Hude und nahm an Intensität und Qualität noch zu. Henke und Lingenau rehabilitierten sich und fuhren jeweils 3:1-Erfolge ein. Engels erwischte zu seinem Leidwesen einen Fehlstart und geriet gegen Marius Rißmüller 0:2 nach Sätzen in Rückstand. Doch der Delmenhorster kämpfte und war erst mit dem Ball zum 11:13 im Entscheidungssatz besiegt. Reihenweise starke Ballwechsel zelebrierten am Tisch nebenan Jonas Schrader und sein Gegenüber Hüseyin Özer. Dieses Mal mit dem besseren Ende für Hude: Schrader unterstrich einmal mehr seine Topverfassung und gewann 3:2. Den Rest besorgte Routinier Scherf, der bei seinem Fünfsatzerfolg über Abwehrspieler Daniel Reifschneider gerade am Schluss die notwendige Ruhe ausstrahlte.


Tischtennis-Oberliga

Geestemünder TV – TV Hude I 5:9.

Statistik: Klüver/Rißmüller – Engels/Schrader 1:11, 11:13, 8:11; Depperschmidt/Özer – Henke/Scherf 10:12, 11:6, 8:11, 8:11; Reifschneider/Zimmermann – Lingenau/Hilfer 8:11, 15:13, 6:11, 6:11; Depperschmidt – Lingenau 8:11, 11:9, 5:11, 11:6, 11:9; Klüver – Henke 8:11, 11:9, 11:2, 11:5; Rißmüller – Schrader 3:11, 8:11, 5:11; Özer – Engels 4:11, 3:11, 12:10, 7:11; Reifschneider – Hilfer 11:3, 13:11, 10:12, 11:9; Zimmermann – Scherf 11:2, 12:10, 12:10; Depperschmidt – Henke 14:12, 8:11, 8:11, 4:11; Klüver – Lingenau 9:11, 11:8, 10:12, 6:11; Rißmüller – Engels 12:10, 11:6, 5:11, 9:11, 13:11; Özer – Schrader 7:11, 11:3, 11:13, 11:7, 8:11; Reifschneider – Scherf 11:8, 6:11, 4:11, 11:3, 4:11.

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN