Bittere Pleiten in der Halle HC Delmenhorst nach Niederlagen ernüchtert

Von Klaus Erdmann

5:6 beim Bremer HC II: Jan von Bassen erzielte für die Herren des HC Delmenhorst zwei Tore. Foto Rolf Tobis5:6 beim Bremer HC II: Jan von Bassen erzielte für die Herren des HC Delmenhorst zwei Tore. Foto Rolf Tobis

Delmenhorst. Die Hockeyherren des HC Delmenhorst verlieren beim Bremer HC II mit 5:6, die Damen erleben in Göttingen ein 0:16-Debakel.

Die Erwachsenenteams des Hockey-Clubs Delmenhorst haben ausnahmslos Niederlagen hinnehmen müssen. In der Oberliga gerieten die Damen beim HC Göttingen mit 0:16 (0:4) unter die Räder. Die Herren (1. Verbandsklasse) kassierten in der wichtigen Partie beim Bremer HC II ein 5:6 (2:3) und das Herrenteam II hatte in der 2. Verbandsliga zweimal das Nachsehen.

Trainer Ulli Hader, der die Damen nach Göttingen begleitete, musste aufgrund kurzfristiger Absagen ohne Auswechselspielerin auskommen. „Wir haben in der ersten Halbzeit gut mitgespielt, aber unsere Chancen nicht genutzt“, sagte der Coach. Zu allem Überfluss schied Ulrike Behnken in der 42. Minute – beim Stand von 0:7 – mit einer Verletzung am Auge aus. In der restlichen Spielzeit erzielte der Vizemeister und Tabellenführer neun weitere Treffer. „Demnächst stehen wieder mehr Spielerinnen zur Verfügung. Für uns geht die Saison erst mit dem dritten Spiel los“, gibt sich Hader zuversichtlich.

Die Herren, die von Jörn Meyer-Bothling gecoacht wurden, mussten mit dem 5:6 beim Bremer HC II, der zu den Konkurrenten im Meisterschaftsrennen gehört, ein „ernüchterndes Ergebnis“ (Hader) quittieren. Dabei begann die Begegnung vielversprechend, denn Ramon Müller (8.) und Jan von Bassen (13.) brachten die Gäste mit 2:0 in Führung. Dann nutzen die Bremer Fehler in der Abwehr des HCD, bei dem einige Spieler fehlten, zu drei Treffern (15., 18., 20.). Nach Tim Speers 3:3 (31.) langte der BHC II zweimal zu (36., 41.). Robert Hader, der in der 48. Minute einen Siebenmeter verwandelte, und von Bassen (51.) sorgten für das 5:5. In der 56. Minute gelang den Hausherren das entscheidende Tor. „Jetzt ist der Druck noch höher“, kommentierte Hader die Niederlage.

Die Herren II, die von Marc Hanisch betreut wurden, übernahmen in der Willmshalle die Rolle des Gastgebers. Sie zogen gegen den Club zur Vahr III mit 2:3 den Kürzeren und hatten gegen Spitzenreiter GVO Oldenburg mit 3:4 das Nachsehen.