1. Fussball-Kreisklasse Spitzenreiter Delmenhorster TB muss sich mit 1:1 begnügen

Hier im Vorteil, aber am Ende im Aufsteigerduell ohne Punkte: Arne Bohlen (am Ball) vom TV Jahn Delmenhorst II gewinnt diesen Zweikampf gegen Maik Zywina (rechts) vom FC Hude III. Foto: Rolf TobisHier im Vorteil, aber am Ende im Aufsteigerduell ohne Punkte: Arne Bohlen (am Ball) vom TV Jahn Delmenhorst II gewinnt diesen Zweikampf gegen Maik Zywina (rechts) vom FC Hude III. Foto: Rolf Tobis

Delmenhorst/Landkreis. In der 1. Fußball-Kreisklasse musste sich Spitzenreiter Delmenhorster TB mit einem Remis begnügen: Im Derby beim TuS Hasbergen gab es ein 1:1. Beim SC Colnrade reißen die Personalprobleme nicht ab. Der Tabellenvorletzte der 1. Fußball-Kreisklasse kassierte beim 0:7 gegen den TV Falkenburg die sechste Niederlage in Folge – auch, weil er die komplette zweite Halbzeit verletzungsbedingt und ohne Auswechselspieler in Unterzahl spielen musste.

TV Jahn Delmenhorst II - FC Hude III 1:2. Jahn-II-Trainer Frank Oehlmann war nach Spielende enttäuscht. „Hude war eigentlich ziemlich schwach, und wir waren insgesamt das spielbestimmende Team. Wir hatten die drei Punkte praktisch schon in der Hand, stehen nun aber mit leeren Händen da.“ Nach einer relativ ereignislosen ersten Halbzeit brachte Frank Palubitzki in der 54. Minute Jahn II mit 1:0 in Führung, aber anstatt den zweiten Treffer nachzulegen, agierten die Delmenhorster in der Folge einfach zu umständlich. Hude wusste diese Unkonzentriertheiten und Fehler zu nutzen: Patrik Westerman drehte mit seinen Treffern (71./78.) die Partie.

SV Tungeln - Harpstedter TB II 1:0. Der SV Tungeln punktet sich immer weiter nach oben, während Harpstedt II die zweite Niederlage in Folge hinnehmen musste. In einer zerfahrenen Partie erzielte Timo Fehn in der 43. Minute das Siegtor für die Heimelf. Der starke Tungelner Schlussmann Dominik Nitsche vereitelte mit starken Paraden mehrfach die Torchancen der Gäste und war somit auch ein Sieggarant. Harpstedt-II-Trainer Uwe Buchmeier meinte: „Es war ein ausgeglichenes Spiel. Ein Schuss aus der zweiten Reihe brachte das glücklichere Ende für den SV Tungeln.“ Seine Gegenüber Darius Mandok war nur dagegen nur dem Ergebnis zufrieden, nicht aber mit dem Spiel: „Es gibt bei uns so viele Dinge zu tun, da weiß ich gar nicht so richtig, wo ich ansetzen soll.“

Atlas II - VfL Stenum II 3:0. Mit der frühen Führung durch Maximilian Klatte (9.) im Rücken blieb Atlas über die gesamte Spielzeit zwar die spielbestimmende Mannschaft, tat sich aber gegen die äußerst geschickt verteidigenden und kompakt stehenden Gäste aus Stenum, die vom früheren Atlas-Spieler Uwe Hammes betreut wurden, lange Zeit sehr schwer. Daher wurde die Partie erst in der Schlussphase entschieden. Marc Pawletta (78.) und Kamil Adam Ploskonka (85.) tüteten den Sieg für die Gastgeber ein. SVA-II-Trainer Steven Hermann bilanzierte: „Dieses Spiel war keine Erleuchtung, aber man muss auch mal mit so einem Sieg zufrieden sein. Stenum hat sehr gut verteidigt und immer wieder gefährliche Konter gesetzt. Letztlich war unser Erfolg, auch in der Höhe verdient.“

TuS Hasbergen - Delmenhorster TB 1:1. In einer spannenden Begegnung zweier Teams, die sich nichts schenkten und beide auf Sieg spielten, ging Hasbergen durch Cedric Pascual-Fernandez (13., Foulelfmeter) in Führung. Die Gastgeber setzten den DTB auch danach weiter unter Druck und ließen die Gäste bis zur Halbzeit nicht wirklich ins Spiel kommen. In der zweiten Spielhälfte konnte sich der DTB vom Druck befreien und war die spielbestimmende Mannschaft. Folgerichtig erzielte Daniel Fastenau, ein ehemaliger Hasberger, für die Gäste den verdienten Ausgleich (66.). Glück hatte der DTB in der Schlussphase, als Hasbergen zwei klare Chancen nach Kontern liegen ließ. Hasbergens Trainer Andreas Lersch war etwas enttäuscht: „Wir sind nicht wirklich zufrieden, weil wir in Führung waren. Es war ein gutes, offenes Spiel, bei dem den Zuschauern nicht kalt wurde.“ DTB-Trainer Andre Tiedemann meinte: „Wir sind auch mal mit einem Punkt zufrieden.“

TuS Vielstedt - FC Hude II 1:2. Nur eine Halbzeit lang war es ein Spiel, wie man es sich von einem Derby verspricht. Benjamin Westermann brachte die Gäste früh in Führung (2.), aber die ersatzgeschwächten Vielstedter hielten gut dagegen. Tim-Nicolas Rydzek gelang der Ausgleich (16.), jedoch versäumten es die Gastgeber, trotz aller Bemühungen, weitere Tore nachzulegen. Besser machten es die Huder als Malte Schütte die Gäste erneut in Führung brachte (30.). In der zweiten Hälfte fehlten auf beiden Seiten dann die klaren Chancen. Hude-II-Trainer Claus-Eibe Giehl freute sich über die drei Punkte und lobte die Abwehr. Er sagte aber auch: „Nach vorne haben wir es wieder mal nicht zu Ende gespielt.“ Vielstedts Michael Schlangen räumte ein, dass der Sieg der Huder verdient war, „obwohl sie auch nicht so viel mehr Torchancen hatten als wir. Nach vorne fehlt uns momentan einfach die Durchschlagskraft.“

SC Colnrade - TV Falkenburg 0:7. Nach dem nächsten Debakel haderte Colnrades Trainer Volker Siegmann mit der personellen Lage seiner Mannschaft. „Unsere Personalprobleme reißen nicht ab. Sie vergrößern sich sogar.“ Gegen Falkenburg mussten die Gastgeber nach einer Verletzung die komplette zweite Halbzeit in Unterzahl spielen. Bereits zur Pause war allerdings klar, in welche Richtung das Spiel laufen würde. Falkenburg führte nach Treffern von Mirko Bolling (11./23.) und Thorsten Niehaus (18.) bereits mit 3:0. Nach dem Wechsel erhöhten Florian Schnier (48., 81.), Nils Poppe (83.) und Jan Auffahrt (87.) auf 7:0. „Wir müssen uns irgendwie in die Winterpause retten“, sagte Siegmann. „Wir überlegen uns schon, ob und wie es weitergehen soll. Das wollen wir auf einer vereinsinternen Sitzung in der nächsten Woche besprechen.“ Falkenburgs Trainer Georg Zimmermann meinte: „Das war schon okay von uns, auch wenn ich immer kritisch bin. Unser Sieg hätte auch zweistellig ausfallen können.“


0 Kommentare