Uyar trifft per Seitfallzieher TV Jahn Delmenhorst feiert Schützenfest gegen Duwo

Von Klaus Erdmann

Vierfache Torschützin gegen Duwo: Nahrin Uyar vom TV Jahn Delmenhorst. Foto: Rolf TobisVierfache Torschützin gegen Duwo: Nahrin Uyar vom TV Jahn Delmenhorst. Foto: Rolf Tobis

Delmenhorst. Die Regionalliga-Fußballerinnen des TV Jahn haben sich am Sonntagmittag in Torlaune präsentiert: Gegen das punktlose Schlusslicht TSV Duwo 08 Hamburg feierte der Tabellenzweite ein 10:2 (4:2)-Schützenfest. Dabei verpassten die Delmenhorsterinnen, die unter anderem drei Lattentreffer verzeichneten, einen noch deutlicheren Erfolg. Nahrin Uyar erzielte mit vier die meisten Treffer.

Mit einem Schuss von der Strafraumgrenze aus eröffnete Julia Hechtenberg in der 11. Minute den Torreigen. Nachdem Uyar an Duwos Schlussfrau Tanja Sierk scheiterte (15.), erhöhte sie in der 16. Minute auf 2:0. In der 26. Minute gelang Janine Laß, die nach einem abgefälschten Schuss an den Ball kam, das 2:1. Neele Detken markierte nach feiner Vorarbeit von Nathalie Heeren und Hechtenberg das 3:1 (31.), ehe Hamburgs Mannschaftsführerin Jana Spack in der 42. Minute auf 2:3 verkürzte. Die Jahn-Abwehr ging in dieser Situation nicht konsequent genug zu Werke. Das 4:2 erzielte Mirbach nach Vorlage von Detken (45.).

Nach der Pause ließ Jahn nicht nach und kam zu sechs weiteren Treffern. Das „Tor des Tages“ ging auf das Konto von Uyar, die in der 75. Minute mit einem Seitfallzieher Erfolg hatte (9:2). Uyar trug sich auch beim 6:2 (57.) und 7:2 (70.) in die Liste der Torschützinnen ein. Ferner trafen Wimberg zum 5:2 (54.), Heeren zum 8:2 (73.) und Mirbach zum 10:2. (83.) in Hälfte zwei. Heeren (64.), Uyar (69.) und Detken (82.) scheiterten an der Latte. Weitere gute Chancen blieben ungenutzt.

Ein Trainingsspiel unter Wettkampfbedingungen

Die zweite Halbzeit dieser einseitigen Begegnung glich einem Trainingsspiel unter Wettkampfbedingungen. Die Jahn-Spielerinnen kamen einige Male mit Doppelpässen, die ihr Trainer Claus-Dieter Meier wiederholt forderte, zum Erfolg. Damit stellten sie Duwos hoffnungslos überforderte Defensivabteilung vor unlösbare Probleme.

Meier sagt, dass sich sein Team bei den Gegentoren naiv verhalten habe. „Wir wussten, dass Duwo in der zweiten Halbzeit einbrechen würde. Es war gut, dass unsere Mannschaft bis zum Schluss weitergespielt hat“, meinte er. Jahn habe „schön Tore und schöne Lattenschüsse“ erzielt.


TV Jahn: Flug; Poppen, Janning, Mirbach, Heeren, Uyar, Hügen (68. D‘Elia), Detken, Hechtenberg (62. Lupprian), Wimberg (68. Dasenbrock), Knodel.

Tore 1:0 Hechtenberg (11.), 2:0 Uyar (16.), 2:1 Laß (27.), 3:1 Detken (31.), 3:2 Spack (42.), 4:2 Mirbach (45.), 5:2 Wimberg (54.), 6:2 Uyar (57.), 7:2 Uyar (70.), 8:2 Heeren (73.), 9:2 Uyar (75.), 10:2 Mirbach (83.).

Schiedsrichter: Ramona Goldenstein (DJK Eintracht Papenburg) mit Hauke Ludewig und Annika Beuse.

Zuschauer: 50.