Topspiel für Atlas Delmenhorst Hahn fordert größere Effektivität im Abschluss


Delmenhorst. Die Landesliga beschert dem Fußballfreund Woche für Woche Spitzenspiele. Erfreulich ist, dass der SV Atlas in diesen herausragenden Begegnungen zu den Beteiligten gehört. Eine Woche nach dem 1:1 gegen den Tabellenvierten SC Melle 03 erwarten die Delmenhorster am Samstag BW Lohne, aktuelle Nummer eins und „Elf der Stunde“. Dieses Spitzenspiel beginnt um 14 Uhr im Stadion.

Seit sieben Spielen ist der Gast ungeschlagen (17 Punkte/17:5 Tore). Zuletzt besiegte er den TV Dinklage im Derby mit 3:0. „In diesem Spiel haben wir Lohne beobachten lassen“, sagt Atlas-Cheftrainer Jürgen Hahn, der den Kontrahenten beim 1:2 beim TSV Oldenburg gesehen hat. Blau-Weiß sei spielstark und technisch gut, kurz: eine „harte Nuss“. Atlas besitze wieder die Chance, am Gegner vorbeizuziehen. „Wir sind gut“, betont Hahn, „aber wenn wir Platz eins erreichen wollen, muss mehr kommen.“

Insbesondere fordert der Coach eine größere Effektivität im Abschluss. Als Beispiel nennt er das Spiel gegen Melle (1:1), in dem man ein Chancen-Plus besessen habe. Das Tor sei „absolut vermeidbar“ gewesen. „Auf diesem Niveau entscheiden Kleinigkeiten“, meint der Trainer und lobt: „Die Jungs spielen diszipliniert und setzen den Plan gut um.“

BW Lohne kommt mit Ausnahmestürmer Tim Wernke

Lohne meldet 31:17 Treffer, Atlas 32:17 – somit kommt es zum Aufeinandertreffen der stärksten Offensivreihen. Mit zwölf Toren führt BWL-Angreifer Tim Wernke die Landesliga-Torjägerliste an. „Er ist ein Ausnahmenstürmer“, erklärt Hahn, der zudem vor dem torgefährlichen Mittelfeldspieler Dustin Beer (neun Tore) warnt.

Der Atlas-Trainer geht nicht davon aus, dass sich die Trennung des Vereinsvorstandes mit dem Sportlicher Leiter Jörg Rosenbohm negativ auf die Leistung der Elf auswirkt. „Ich kann nicht in die Spieler hineinschauen, aber ich denke, dass sich alle auf das Spitzenspiel fokussieren“, sagt Hahn.

von Seggern und Degen fallen aus

Für den gesperrten Kapitän Daniel von Seggern, der gegen Melle Gelb-Rot sah, sollte Can Blümel in das Team rücken. Mittlerweile steht hinter dessen Einsatz ein Fragezeichen. Hahn: „Can hätte einen Einsatz verdient gehabt. Aber er klagte Donnerstag über muskuläre Probleme.“ Zu einem von der Grippewelle betroffenen Trio nimmt der Übungsleiter wie folgt Stellung: „David Lohmann kann spielen, bei Tom Witte stehen die Chancen 50:50 und Patrick Degen gehört nicht zum Kader.“ Torjäger Dominik „Domo“ Entelmann spielt wahrscheinlich von Anfang an.


A-Jugend des SV Atlas tritt nicht an

Die erste Spielansetzung beim TV Munderloh am 21. Oktober mussten die A-Jugendfußballer des SV Atlas mangels Spieler absagen, auch für die Neuansetzung am Mittwoch in Munderloh bekamen die Blau-Gelben mit nur sechs Akteuren keine spielfähige Mannschaft zusammen – und traten deswegen nicht an. Die Konsequenz: Das Spiel der 1. Kreisklasse mit 0:5 gegen den Atlas gewertet.

Es war nicht die einzige Spielwertung gegen den SVA in dieser Woche. Das am vergangenen Wochenende abgebrochene Spiel beim Post SV Oldenburg, weil sich ein PSV-Spieler schwer verletzt hatte, wird ebenfalls mit 0:5 gewertet (nach 63 Minuten hatte Oldenburg mit 4:2 geführt). Atlas verzichtet auf eine Neuansetzung. Die Partie wird aber nicht als Nicht-Antreten gewertet.

Die Sorge einiger Atlas-Fans, wonach die Landesliga-Elf in die Bezirksliga zwangsabsteigen muss, falls die Atlas-A-Jugend drei Mal innerhalb einer Halbserie nicht antritt, hält Atlas-Vorstand Bastian Fuhrken für unbegründet: „Das wird nicht passieren“, betonte er. (frb)

0 Kommentare