VfL Stenum reist zum BV Bockhorn Thomas Baake gefällt die Entwicklung seiner Elf

Von Frederik Böckmann

Kompromissloser Innenverteidiger: Michael Marten (links), der gegen den SV Wilhelmshaven Top-Stürmer Robert Plichta (rechts) komplett aus dem Spiel nahm, steht wieder im VfL-Kader. Foto: Rolf TobisKompromissloser Innenverteidiger: Michael Marten (links), der gegen den SV Wilhelmshaven Top-Stürmer Robert Plichta (rechts) komplett aus dem Spiel nahm, steht wieder im VfL-Kader. Foto: Rolf Tobis

Stenum. Sieben Punkte aus den vergangenen vier Begegnungen: Der VfL Stenum hat sich zuletzt in der Fußball-Bezirksliga langsam, aber sicher im Mittelfeld der Tabelle festgesetzt. Vielmehr als die Ergebnisse stimmt Trainer Thomas Baake vor dem Auswärtsspiel am Sonntag (15 Uhr) beim BV Bockhorn aber die Entwicklung seiner Mannschaft positiv.

„Wir überzeugen nicht nur spielerisch, sondern auch in kämpferischer Hinsicht“, betont Baake und verweist darauf, dass dem VfL in der Vergangenheit nachgesagt wurde, dass er sich gegen zweikampfstarke Mannschaften immer schwer tue. „Das ist nicht mehr der Fall“, freut sich Baake. Dennoch glaubt der VfL-Trainer, dass es in Bockhorn zu allerst über den Einsatz gehen wird. Deshalb lag der Fokus im Training auch auf Spielformen mit kleinen Feldern. „Die Spieler sollten in die Zweikämpfe gehen“, erklärt Baake seinen Hintergedanken. „Das haben sie sehr gut gemacht.“

Baake lobt das Defensivverhalten seiner Mannschaft

Besonders mit der Defensivleistung seiner Mannschaft war der VfL-Coach zuletzt sehr zufrieden. Stenum kassierte in den vergangenen vier Spielen nur vier Gegentore – und davon waren zwei Foulelfmeter. Für Baake hängt dies zum einen mit dem starken Auftreten seines Kollektiv zusammen, zudem ragten in den vergangenen Partien immer wieder einzelne Spieler heraus. Wie die Abwehrspieler Marc Gerken (Baake: „Menschlich ist er ’ne Granate“), Kevin Gerlach, Arnold Koletzek oder Marten Michael sowie zuletzt gegen den TSV Abbehausen (2:0) Lennart Höpker als Stoßstürmer. „Er hat sich aufgerieben und das sehr gut gemacht.“

Wer stürmt für Lennart Höpker?

Höpker fällt am Sonntag ebenso gelbgesperrt aus wie Fynn Dohrmann und Marc-Andre Klahr (krank). Dafür sind Marten Michael und Jonas Dittmar wieder dabei. Kandidaten für Höpkers Position im Angriff sind Rouven Heidemann und Matthias Gaster.


0 Kommentare