Fussball-Landesliga SV Atlas Delmenhorst besiegt den TSV Oldenburg mit 5:3

Von Klaus Erdmann

Schoben sich wieder auf den zweiten Tabellenplatz vor: die Landesliga-Fußballer des SV Atlas Delmenhorst um Maximilian Klatte (rechts). Sie bezwangen am Samstag den TSV Oldenburg mit Philip Müller mit 5:3 (3:2). Foto: Rolf TobisSchoben sich wieder auf den zweiten Tabellenplatz vor: die Landesliga-Fußballer des SV Atlas Delmenhorst um Maximilian Klatte (rechts). Sie bezwangen am Samstag den TSV Oldenburg mit Philip Müller mit 5:3 (3:2). Foto: Rolf Tobis

Delmenhorst. Offener Schlagabtausch im Stadion an der Düsternortstraße: Der gastgebende Fußball-Landesligist SV Atlas Delmenhorst gewann dort am Samstag gegen den TSV Oldenburg mit 5:3 (3:2).

Rund 800 Zuschauer haben am Samstag im Stadion einen unterhaltsamen Fußballnachmittag erlebt. Beim 5:3 (3:2) des Landesliga-Aufsteigers SV Atlas Delmenhorst, der sich Rang zwei zurückeroberte, gegen den TSV Oldenburg entwickelte sich phasenweise ein offener Schlagabtausch, in dem der SVA das überlegenere Team stellte und vor einem noch klareren Sieg stand.

SVA-Trainer Jürgen Hahn lobt Charakter seine Mannschaft

SVA-Cheftrainer Jürgen Hahn sagte nach dem Schlusspfiff eines von Emotionen geprägten Treffens: „Ich habe vor dem Spiel gesagt, dass die Mannschaft gewinnt, die den besseren Charakter hat und besser zusammenhält.“ Atlas besaß den stärkeren Charakter, zeigte Zusammenhalt und behielt – im Wissen um die eigene Stärke – die Ruhe. So ließ sich der Hausherr nicht vom phasenweise provozierenden Auftreten des TSV anstecken. Nachdem es in der 87. Minute zu einer Rudelbildung gekommen war, ereignete sich auch nach dem Abpfiff eine Rangelei. Die Gemüter beruhigten sich aber schnell wieder, woran auch der gute Schiedsrichter Sebastian Lampe (SC Kampe/Kamperfehn) großen Anteil hatte.

Die Delmenhorster mussten mit dem privat verhinderten Florian Knipping sowie den verletzten Kevin Radke und Tom Witte 75 Prozent ihrer Viererkette ersetzen. Maximilian Klatte, an dessen Adresse Hahn später ein Sonderlob richtete, Hanno Hartmann, Stefan Bruns und Thomas Mutlu bildeten am Samstag die Defensivreihe.

Bereits nach vier Minuten setzte sich Patrick Degen nach einem langen Ball von Bruns gegen einen Gegner durch und erzielte per Flachschuss die Führung. Fünf Minuten später verfehlte Steven Müller-Rautenberg mit einer Direktabnahme das Ziel. In der 14. Minute führte ein Kopfball-Eigentor von Mutlu nach Freistoß von Johannes Wielspütz zum Ausgleich. Iman Bi-Ria, der sich nach hervorragender Vorarbeit von Degen entschlossen durchsetzte, markierte das 2:1 (18.). Nur eine Minute später lenkte SVA-Schlussmann Florian Urbainski einen Kopfball des Ex-Delmenhorsters Marco Prießner auf die Latte. In der 25. Minute traf Müller-Rautenberg nach einem hohen Ball von Bruns und gekonnter Ablage von Dominik Entelmann zum 3:1. Prießner, der sich gegen Hartmann durchsetzte, sorgte für das 3:2 (41.).

Nur drei Minuten nach Wiederanpfiff verwertete Hartmann eine exakte Flanke von Musa Karli zum 4:2. Das 4:3 ging wieder auf das Konto von Prießner, der nach missglückter Rückgabe und einem Pressschlag mit Urbainski jubeln durfte (58.). Zwei Minuten später traf Degen das Außennetz. In der 79. Minute gelang Simon-Josef Matta nach glänzender Vorlage von Can-Dennis Blümel das 5:3.

Mit einer hervorragenden Parade, mit der er einen Schuss von Remigius Wild meisterte, setzte Urbainski den Schlusspunkt unter ein höchst kurzweiliges Spiel (88.). „Das erste und dritte Gegentor waren Geschenke. Die Mannschaft hat toll gekämpft und auf die Ausfälle gut reagiert“, erklärte Hahn.


Statistik

SV Atlas: Urbainski; Mutlu, Klatte, Bruns, Janssen, Bi-Ria (61. Blümel), M. Karli, Degen (77. von Seggern), Entelmann, Müller-Rautenberg (66. Matta), Hartmann.

Tore: 1:0 Degen (4.), 1:1 Eigentor Mutlu (14.), 2:1 Bi-Ria (18.), 3:1 Müller-Rautenberg (25.), 3:2 Prießner (41.), 4:2 Hartmann (48.), 4:3 Prießner (58.), 5:3 Matta (79.).

Schiedsrichter: Sebastian Lampe (SC Kampe/Kamperfehn) sowie Mark Kanne und Fabian Einhaus.

Zuschauer: rund 800.