Tennis Ganderkeseer TV feiert Verbandsliga-Meisterschaft

Von Klaus Erdmann

Meine Nachrichten

Um das Thema Lokalsport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Aufsteiger: Patrick Jersch und dem GTV gelang der Sprung in die Verbandsliga. Foto: Rolf TobisAufsteiger: Patrick Jersch und dem GTV gelang der Sprung in die Verbandsliga. Foto: Rolf Tobis

Ganderkesee. Die Herren des Ganderkeseer Tennisvereins haben das „Endspiel“ gewonnen, sich den Titel in der Verbandsklasse und den damit verbundenen Aufstieg in die Verbandsliga gesichert. Im sechsten und letzten Punktspiel erreichte das Team ein 4:2 beim Tabellenzweiten TV Lohne.

Die Ganderkeseer Damen 50 spielen ebenfalls in der Verbandsklasse. Sie kamen über ein 3:3 gegen den Wilhelmshavener THC nicht hinaus, verfügen jedoch noch über Meisterschaftschancen. In der Landesliga verloren die DTC-Herren 30 mit 2:4 gegen den TSV Riemsloh.

Landesliga, DTC-Herren 30 – TSV Riemsloh 2:4. Alle Treffen endeten nach zwei Sätzen. Der Delmenhorster Benjamin Stahl gewann sein Einzel (7:6, 7:5 gegen Ralf Samland) und an der Seite von Jens Peter Pielok das Doppel (6:2, 6:1 gegen Michael Hegener/Markus Mouson). Der sieglose DTC hat sämtliche sechs Spiele absolviert und belegt mit 3:11 Punkten die sechste und vorletzte Position. Der Sprung auf Rang fünf ist noch möglich.

Verbandsklasse, TV Lohne Herren – GTV 2:4. Nach dem fünften Sieg im sechsten Spiel nimmt Ganderkesee (11:1 Punkte) in der Endabrechnung vor den Lohnern (10:2) den ersten Platz ein. Eingedenk der Tatsache, dass den Damen des Vereins der Sprung von der Verbands- in die Landesliga gelang, meinte Spieler und Trainer Patrick Jersch: „Das ist die erfolgreichste Zeit, die der GTV jemals hatte.“

Meisterschaftsfavorit TV Lohne, der vor Saisonbeginn zwei Niederländer verpflichtet hatte und mit Lennart Lonnemann über einen Aktiven verfügt, der der Leistungsklasse 3 angehört, trat beim 2:4 gegen die GTVer nicht in Bestbesetzung an. Doch das soll die imponierende Leistung des Aufsteigers Ganderkesee, der aufgrund beruflicher Verpflichtungen kaum trainieren konnte, nicht schmälern.

GTV-Damen 50 – Wilhelmshavener THC 3:3. Vor dem letzten Spieltag ist die Meisterschaftsfrage noch offen. Mit dem TV RG Bad Bentheim, der mit 7:3 Zählern an der Spitze liegt, dem Ganderkeseer TV (6:4) und dem Wilhelmshavener THC (5:5) können sich noch drei der vier Mannschaften Hoffnungen machen.

Beim 3:3 gegen Wilhelmshaven lag der GTV nach den Einzeln mit 1:3 zurück. Lediglich Petra Meyfeld (6:3, 6:4 gegen Bärbel Krönke) setzte sich durch. Franziska Grobecker verlor gegen Petra Brinker mit 7:6, 2:6 und 7:10. In den Doppeln sorgten Dagmar Habben/Meyfeld (6:2, 1:6 und 10:7 gegen Rosemarie Hoberg-Obertür/Brinkert) und Marita Kuhrke/Traute Bochmann (6:3, 6:4 über Krönke/Ingrid Janssen) für die Punkteteilung. Ganderkesee spielt am Sonntag, 10 Uhr, beim TuS Haste.

BWD-Herren 40 – Oldenburger TB 1:5. Die Delmenhorster nehmen in der Abschlusstabelle mit 0:12 Punkten den siebten und letzten Platz ein. Mit dem 7:5, 6:4 gegen Wulf Reschke und Bernhard Landwehr sorgten Jens Werner und Gunnar Landwehr für den Ehrenpunkt.

DLW-SV Herren 65 – Sparta Nordhorn 2:4. Die Gastgeber beenden die Saison mit 4:8 Zählern und als Vorletzter. Erich Dauelsberg (6:7, 6:2 und 10:3 gegen Hans-Bernd Buitkamp) und Dieter Dreyer/Wolfgang Sparkuhl (6:2, 6:3 gegen Rolf Coordes/Hans Hemmers) punkteten.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN