Delmenhorst gewinnt Clubwertung Rekordflut beim Schwimmfestival des SV Ganderkesee

Von Lars Pingel


Ganderkesee. 450 Schwimmer aus 21 Vereinen sind beim Schwimmfestival 2016 des SV Ganderkesee an den Start gegangen. Der Delmenhorster SV gewann die Vereinswertung. Tatjana Barke vom DSV und Hendrik Rogoll von der SG Hamburg-West belegten im Mehrkampf Platz eins. Die Organisatoren zogen eine positive Bilanz.

Nach zwei erfolgreichen Wettkampftagen musste Björn Lippel doch noch ein Problem lösen. Das bereitete dem Trainer der Schwimmer des Delmenhorster SV allerdings Freude statt Kopfzerbrechen. Sein Kofferraum war zu klein, um alle Pokale aufzunehmen, die seine Aktiven während des Ganderkeseer Schwimmfestivals gewonnen hatten. Daher landeten die beiden größten Trophäen – der Wanderpokal für den Sieg in der Mannschaftswertung und der Cup für Tatjana Barkes Mehrkampf-Erfolg – kurzerhand auf dem Rücksitz. „Wir haben insgesamt gute Leistungen gezeigt, auch in der Breite. Nicht nur die Leistungsschwimmer haben starke Zeiten erreicht“, lobte Lippel am Sonntag seine Schützlinge. „Dass wir dies am Ende der Saison schaffen, zeigt, dass wir richtig gearbeitet haben.“

Vier Veranstaltungsrekorde für Tatjana Barke

Barke war auch eine Woche nach der norddeutschen Meisterschaft, ihrem Saisonhöhepunkt, in guter Form und siegte wie im vergangenen Jahr in der Mehrkampfwertung. Sie erzielte mit ihren drei besten Zeiten auf 100-Meter-Strecken 1711 Punkte nach der FINA-Wertung. Damit verwies sie ihre Vereinskameradinnen Fiora Behnke (1468) und Sharina Sarnow und Liv Evers vom TSV Achim (beide 1342) auf die Plätze. „Ich bin fast die gleichen Zeiten geschwommen wie bei der Meisterschaft. Ich bin zufrieden“, sagte Barke, die im Einzel vier Jahrgangssiege erschwamm und dabei auch zweimal Erste in der offenen Wertung wurde. In 1:05,85 Minuten über 100 Meter Schmetterling stellte sie zudem einen Veranstaltungsrekord auf. Das gelang ihr noch dreimal in Zusammenarbeit mit anderen DSVern, also in Staffeln. Mit Charleen Kölling, Victoria Dietz und Celine Czerwonka gewann Barke die 4x100 Meter in 4:13,03 Minuten; mit Alida Mühlenhort, Celine Rüdebusch und Larissa Engelbart in 5:28,78 Minuten die die 4x100 Meter Brust. In der 8x100-Meter-Mixed-Lagenstaffel kamen für Barke mit Kölling, Engelbart, Sarnow, Felix Ahrens, Dominik Sartison, Yannic Ziegler und Marc Hoffstedt nach 9:00,52 Minuten ein weiterer Sieg und die vierte Festival-Bestleistung hinzu.

Organisatoren sind zufrieden

Neun weitere Rekorde wurden während des Festivals erzielt, in dem am Samstag und Sonntag mehr als 450 Aktive aus 21 Vereinen 2428 Einzel- und 119 Staffelstarts absolvierten. „Das war eine tolle Veranstaltung“, sagte Schwimmwartin Anne Lintelmann nicht nur wegen der Rekordflut. Denn auch die 26. Auflage der Veranstaltung bot nicht nur Wettkampfsport. Das große Helferteam des SVG, darunter auch dessen Wettkampfschwimmer, hatte wieder ein großes Rahmenprogramm organisiert, damit sich die Teilnehmer, von denen viele bereits am Freitag angereist waren und auf dem Gelände des Freibads zelteten, wohlfühlten. Das taten sie. „Es hat mir insgesamt gut gefallen“, sagte der stärkste Mehrkämpfer, Hendrik Rogoll von der SG Hamburg-West, der in dieser Wertung auf 1793 Punkte kam. Er startete zum zweiten Mal in Ganderkesee. Vor einem Jahr hatte er dazu beigetragen, dass die SG den vierten Erfolg des Delmenhorster SV in Folge verhinderte. Der wiederum verwies die Hamburger an diesem Wochenende auf Platz zwei. „Wir sind schon mit der Vorgabe hierhergekommen, gute Leistungen zu liefern“, erzählte Rogoll. „Dabei wollten wir aber auch Spaß haben.“

Hendrik Rogoll aus Hamburg mit bester Einzelleistung

Rogoll (Jahrgang 1996) schwamm die beste Zeit des Festivals. Über 50 Meter Brust schlug er nach 31,18 Sekunden an, das waren 662 FINA-Punkte. Mehr erreichte niemand. „Ich bin Brustschwimmer“, erklärte der Hamburger, der seine Bestzeit (30,55) knapp verfehlte. Rogoll war in Ganderkesee aber auch in anderen Disziplinen erfolgreich. Nach einer kurzen Pause werde er in die heiße Phase der Vorbereitung auf die deutschen Jahrgangsmeisterschaften einsteigen, erzählte er.

Delmenhorster gewinnen viele Staffeln

Vom 21. bis 25. Juni wollen auch Aktive des Delmenhorster SV in Berlin überzeugen, verriet Lippel noch, ehe er sich auf die Heimfahrt machte. Das metallene Klappern aus dem Kofferraum dürfte ihm gefallen haben. Fünf der neun Staffeln hatte der DSV gewonnen. Außer Barke waren Fiora Behnke, Charleen Kölling, Mara Anders und Julian Dzhumelya für die beste Einzelleistung in ihren Jahrgängen geehrt worden.

„Das waren tolle Leistungen“, lobte Bernd Peters, 2. Vorsitzender des SVG, am Sonntag alle Sieger. Sie wurden, erklärte er, auch durch die guten äußeren Bedingungen möglich. „Ich bin mir sicher, dass wir auch im nächsten Jahr so gutes Wetter haben werden. Also meldet euch rechtzeitig an“, empfahl er den Sportlern.


Ergebnisse:

Vereinswertung: 1. Delmenhorster SV 773 Punkte; 2. SG Hamburg-West 525; 3. SG Region Oldenburg 210; ...8. Wardenburger SC 93; 10. Weser Bremen und SV Ganderkesee 77; 12. SGS Hude-Sandkrug 74; 16. SV Wildeshausen.

Beste Einzelleistung männlich, Jahrgänge 1996 u. älter: 1. Hendrik Rogoll (SG Hamburg-West) 662; 2. Yannic Ziegler (Delmenhorster SV) 621); 3. Felix Ahrens (Delmenhorster SV) 607).

Jg. 1997/98: 1. Markus Brunzel (TSV Achim) 557; 2. Timo Koring (SG Hamburg-West) 532; 3. Lennart Rogoll (SG Hamburg-West) 509.

Jg. 1999/2000: 1. Ben Seemann (TSV Achim) 546; 2. Fabian Buss (SV Bremen) 542; 2. Nicholas Grillo (SG Hamburg-West) 542.

Jg. 2001/02: 1. Vincent Stock (WF Spandau) 494; 2. Jim Jaeger (SG Hamburg-West) 485; 3. Dominik Sartison (Delmenhorster SV) 460.

Jg. 2003/04: 1. Marlon Heim (SG Region Oldenburg) 372; 2. Tom Quandt (SG Hamburg-West) 332); 3. Cedric Warrelmann (SG Region Oldenburg) 321.

Jg. 2005/06: 1. Mikkel Grotelüschen (SV Wildeshausen) 218; 2. Tim Nocke (Oldenburger SV) 209; 3. Erdi-Vahap Ilboga (SG Region Oldenburg) 208.

Jg. 2007/08: 1. Julian Dzhumelya (Delmenhorster SV) 141; 2. Luca Gornia (SG Vahr/Sebaldsbrück) 114; 3. Tammo Wriedt (Delmenhorster SV) 106.

Mehrkampf männlich: 1. Hendrik Rogoll (SG Hamburg-West) 1793; 2. Felix Ahrens (Delmenhorster SV) 1556; Hans Köhn Baquero (SG Hamburg-West); ... 6. Maurice Behnke (Delmenhorster SV) 1275; 7. Leon Sänger (Delmenhorster SV) 1268; 8. Dominik Sartison (Delmenhorster SV) 1169.

Beste Einzelleistung weiblich, Jahrgänge 1996 u. älter: 1. Tatjana Barke (Delmenhorster SV) 635; 2. Lena-Karolin Wiese (TSV Achim) 588; 3. Charline Rippe (TSV Achim) 525.

Jg. 1997/98: 1. Fiora Behnke (Delmenhorster SV) 547; 2. Lara Schlechtweg (SG Hamburg-West) 483, 2. Inken Mönning (SV Ganderkesee) 483.

Jg. 1999/2000: 1. Mira Förster (TSV Achim) 654; 2. Anja Tillema (SG Hamburg-West) 577; 3. Friederike Grünberg (WF Spandau) 543.

Jg. 2001/02: 1. Charleen Kölling (Delmenhorster SV) 543; 2. Celeste-Rosalia Wolf (WF Spandau) 519; 3. Alida Mühlenhort (Delmenhorster SV) 511.

Jg. 2003/04: 1. Mara Anders (Delmenhorster SV) 543; 2. Sarah Simran Friz (WF Spandau) 443; 3. Ida Stratmann (SGS Hude-Sandkrug) 420).

Jg. 2005/06: 1. Jennifer-Ruth Proske (Weser Bremen) 398; 2. Dilay Akin (Weser Bremen) 345, 3. Allegra Rebeski (Delmenhorster SV) 272).

Jg. 2007/08: 1. Luca Dessau (Wardenburger SC) 247; 2. Lea Sophie Baechler (Delmenhorster SV) 186; 3. Mira Meyer-Herksen (Delmenhorster SV) 163.

Mehrkampf weiblich: 1. Tatjana Barke (Delmenhorster SV) 1711; 2. Fiora Behnke (Delmenhorster SV) 1468; 3. Sharina Sarnow (Delmenhorster SV) und Liv Evers (TSV Achim) 1342; 5. Mara Anders (Delmenhorster SV) 1332; ...8. Vera Kemmesies (Delmenhorster SV) 1249; 9. Kristin Teichmann (Delmenhorster SV) und Lara Schlechtweg (SG Hamburg-West) 1210.

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN