Fußball-Kiste Von Ehrenmitgliedern, Aufsteiger-Shirts und Helene Fischer

Von Klaus Erdmann und Frederik Böckmann


Delmenhorst. Ehemalige Bundesliga-Spieler geben sich beim SV Atlas die Ehre, Schiedsrichter hören zur Einstimmung ganz besondere Musik: In der heimischen Fußball-Region Oldenburg-Land/Delmenhorst war in den vergangenen Tagen auch abseits der Plätze einiges los. Wir haben die wichtigsten Nachrichten im Überblick.

Ehrenmitglied Konschal. Im Rahmen des Bezirksliga-Derbys zwischen dem SV Atlas und dem SV Tur Abdin (4:0) trafen sich auch die SVA-Aufstiegshelden von 1995 wieder. Natürlich auch mit dabei: Erfolgscoach Hartmut Konschal. Beim gemütlichen Ausklang des Klassentreffens, das Atlas‘ Edelfan Bert Drewes initiiert hatte, gab es für Konschal eine besondere Ehre: Er wurde vom Atlas-Fanclub „Blau Gelb Reloaded“ zum Ehrenmitglied ernannt und erhielt zum Beitritt gleich ein BGR-Poloshirt – natürlich in blau und gelb. (Weiterlesen: Harmut Konschal - Vater eines Atlas-Höhenfluges)

Aufsteiger-Shirt für das SVA-Museum. Apropos Klassentreffen: Als Dank für die Wiedervereinigung der damaligen Aufstiegshelden hatten die Ex-Spieler Matthias Kaiser, Frank Ritter und Co. auch für Organisator Bert Drewes eine Überraschung parat: Sie schenkten der fußballverrückten Familie eines der Aufsteiger-Shirts inklusive Unterschriften, das die Atlas-Akteure 1995 während ihrer Mannschaftsfahrt nach Mallorca trugen. Dieses Shirt hängt mittlerweile bei Kevin Drewes in dessen Atlas-Museum in Bookholzberg und vergrößerte die imposante Sammlung mit blau-gelben Devotionalien.

Uwe Erkenbrecher im Stadion. Zu den rund 350 Zuschauern des Spiels SV Atlas – Frisia Wilhelmshaven (2:1) gehörte auch der gebürtige Delmenhorster Uwe Erkenbrecher. Der 61-jährige, der von 1972 bis 1975 für Werder Bremen 24 Bundesliga-Spiele bestritt, absolvierte 1979/80 für den SV Atlas 27 Spiele. Die Delmenhorster gehörten seinerzeit der Oberliga, der dritthöchsten deutschen Klasse, an. „Beim 1:1 beim VfB Oldenburg haben wir vor 16.000 Zuschauern gespielt“, erinnerte er sich. „Es freut mich, dass der SV Atlas auf dem Weg nach oben ist. Oberliga müsste in Delmenhorst möglich sein“, sagt er. Zur Zeit arbeitet Erkenbrecher in Gifhorn. Landesligist MTV, mit dem er vor dem Aufstieg in die Oberliga steht, ist seine 24. (!) Trainer-Station.

Vorbildliche Trainer. Gesehen beim Kreis-Pokalfinale VfR Wardenburg – TSV Ganderkesee II (4:0) : Die Trainer Jörg Beckmann (VfR) und Andreas Dietrich begrüßen sich vor dem Spiel sehr freundlich. Nach dem Treffen unterhielten sie sich intensiv. In ihren Statements gab es eine Gratulation an die Adresse des VfR (Dietrich) bzw Lob für den TSV II.

Schiris und Musik. Gehört beim Kreis-Pokalfinale: Nicht nur für Spieler, sondern auch für Unparteiische gehört laute Musik zuweilen zur mentalen Vorbereitung. Vor dem 4:0 des VfR Wardenburg gegen den TSV Ganderkesee II stimmten sich auch Schiedsrichter Lasse Braun und dessen Assistenten Sven Schlickmann und Per-Ole Wendlandt mit Musik auf ihre Aufgabe ein. Es handelte sich um Liedgut von Helene Fischer (!). Atemlos waren die drei Spielleiter anschließend jedenfalls nicht, sondern laufstark und immer auf der Höhe des Geschehens.

Stenums Ü 50 erreicht Viertelfinale. Die Vertretung des VfL Stenum hat sich bei der 6. Auflage der Krombacher Ü 50-Meisterschaft des Niedersächsischen Fußballverbandes, an der sich in Bunde 32 Mannschaften beteiligten, sehr gut geschlagen. Nach einem 1:1 gegen die SG Osterbinde und Siegen über die SG Thedinghausen (4:0) und Sparta Werlte (1:0) belegte der VfL in seiner Gruppe C den ersten Rang. Im Achtelfinale schaltete man die SG Heeslingen mit 2:1 aus. Im Viertelfinale unterlag Stenum dem TuS Frisia Goldenstedt mit 4:5 nach Neunmeterschießen. Im Endspiel siegte die SG Essinghausen/PSG 04 Peine mit 1:0 gegen Goldenstedt. „Es war ein super Turnier“, meinte Stenums Spieler Frank Radzanowski. „Wir haben anschließend gut gefeiert.“

Ina Timmermann beim Turnier des DFB. Die für die Bezirksliga-C-Junioren des VfL Stenum spielende Ina Timmermann gehörte zum Aufgebot der niedersächsischen U 14-Juniorinnen-Auswahl, die bei einem Sichtungsturnier des DFB in Duisburg-Wedau Platz sieben belegt hat.

Grünes Licht für 34 Vereine. Die Zulassungskommission des Niedersächsischen Fußballverbandes (NFV) hat jetzt 34 Vereinen die Zulassung für die Oberliga Niedersachsen erteilt – darunter aus der Landesliga Weser-Ems vier Mannschaften: TuS Bersenbrück, Kickers Emden, SC Melle und dem TSV Oldenburg. Der NFV hat das Zulassungsverfahren für die Vereine der Oberliga Niedersachsen erstmals vor der Saison 2004/2005 eingeführt, um den Vereinen mehr Planungssicherheit zu geben. Neben dem zu erbringenden Nachweis der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit haben die Klubs auch Sicherheitsauflagen baulicher, technischer, organisatorischer und betrieblicher Art zu erfüllen.

TuS Hasbergen beim Varreler Turnier. Der TuS Hasbergen gehört zu den 16 Teilnehmern des Internationalen D-Jugend-Pfingstturniers des TuS Varrel. Am Sonntag stehen die Spiele von 10 bis 19.30 Uhr auf dem Programm. Am Montag findet die erste Begegnung um 9.30 Uhr statt. Das Endspiel soll um 14.50 Uhr angepfiffen werden.

U 15-Team spielt gegen die Niederlande. Die deutsche U 15-Nationalmannschaft spielt am 19 Mai ab 11 Uhr (in Leer) und am 21. Mai ab 13 Uhr (in Wilhelmshaven) gegen die Niederlande.

Uwe Steffen springt ein. Uwe Steffen, Schiedsrichter-Obmann des VfL Stenum, kam am Wochenende zu zwei nicht geplanten Einsätzen. Am Samstag, beim 1:0 der C-Junioren des VfL beim VfL Oldenburg, sprang er für einen nicht erschienenen Kollegen ein. Einen Tag später, beim 1:3 der Stenumer Herren II gegen den FC Huntlosen (1. Kreisklasse) musste Steffen ebenfalls das Spiel leiten, da der angesetzte Schiedsrichter dem Treffen fern blieb.

Und zu guter Letzt: Die Ü 32-Teams des TV Falkenburg und des VfL Stenum bestreiten am Mittwoch, 19.30 Uhr, in Falkenburg das Endspiel des Pokalwettbewerbs auf Kreisebene (Krombacher Pokal). Hinter den beiden Finalisten liegen kurze Wege: Der TVF hatte ein Freilos und siegte dann gegen den DTB mit 3:1. Der VfL siegte bei der SG Littel/Wardenburg 4:0 und setzte sich gegen die SG Döhlen/Großenkneten mit 2:1 durch.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN