Vor 55 Jahren in Delmenhorst Elf Fußballer gründen den TuS Hasbergen neu

Liefen im Mai 1961 in der ersten Fußballmannschaft des TuS Hasbergen auf: (von links) Otto Baumgarten (Spieler), Gerold Kruse (Trainer und Spieler) und Günter Stieghan (Spieler, kam damals von der Straßenmannschaft aus der Friedenstraße zum TuS). Foto: Lennart BonkLiefen im Mai 1961 in der ersten Fußballmannschaft des TuS Hasbergen auf: (von links) Otto Baumgarten (Spieler), Gerold Kruse (Trainer und Spieler) und Günter Stieghan (Spieler, kam damals von der Straßenmannschaft aus der Friedenstraße zum TuS). Foto: Lennart Bonk

Delmenhorst. Im Mai 1961 beschlossen elf Fußballer, dass sie den TuS Hasbergen wieder gründen werden. Die Mannschaft sorgte in Delmenhorst schnell für Furore.

Fußballer brachten die Sache buchstäblich ins Rollen. Gut 55 Jahre ist es her, dass der TuS Hasbergen wiedergegründet wurde. Während in anderen Vereinen in Delmenhorst nach dem Zweiten Weltkrieg schnell wieder Sport getrieben wurde, dauerte es in Hasbergen bis zum Mai 1961. Damals holten elf ehemalige Jugendspieler den TuS Hasbergen aus dem „Tiefschlaf“ und gründeten eine Herrenfußballmannschaft. „Wir wollten den Fußball und den Verein wieder beleben“, erinnert sich Gerold Kruse, der Trainer und Spieler der ersten Mannschaft war. Die elf Freunde ließen den TuS Hasbergen im Frühjahr 1961 wieder ins Vereinsregister eintragen. Gerold Kruses Bruder Heino übernahm den Vereinsvorsitz und sein Mannschaftkamerad Ernst Gottwald wurde Kassenwart.

Erster Sieg gegen den Kreismeister

Es dauerte nicht lange, dann trat die Mannschaft in Freundschaftsspielen für ihren wiedergegründeten Verein an. Mit lediglich elf Mann im Kader gingen die ersten beiden Begegnungen deutlich verloren. In einem davon, war sie auf eine Freizeitmannschaft aus der Friedenstraße getroffen. „Einige gute Spieler dieser Straßenmannschaft schlossen sich uns kurz darauf an“, erzählt Kruse. Zusammen mit den ersten Neuzugängen schafften die Hasberger im dritten Freundschaftsspiel eine kleine Sensation. Gegen den damaligen Kreismeister TSV Ganderkesee siegten sie mit 4:2. „Da hat sich die hiesige Sportwelt gewundert, dass es den TuS Hasbergen wieder gibt“, schmunzelt Kruse.

Verein wächst kontinuierlich

In der Saison 1961/1962 startete die TuS-Mannschaft in seine erste Pflichtspielserie – in der 3. Kreisklasse. Zweimal in Folge feierte der junge Verein eine Meisterschaft, sodass seine Fußballer ab Sommer 1963 in der 1. Kreisklasse antraten, die damals die höchste Liga auf Kreisebene war. „Wir waren unschlagbar“, erinnert sich Kruse. Der Verein erhielt in der Öffentlichkeit immer mehr Zuspruch und es formierten sich kontinuierlich neue Jugendfußballmannschaften. „Wir erzielten damals viele Kantersiege und haben uns so einen Namen gemacht“, erzählt Otto Baumgarten, der ebenfalls in der Gründungsmannschaft von 1961 spielte und später den Vorsitz übernahm. Mitte der 60er-Jahre nahm der Verein dann auch weitere Sportarten wie Turnen und Tischtennis in sein Angebot auf. Zum Ende des Jahrzehnts war sogar eine Damenmannschaft für den TuS aktiv. Heute besitzt der Verein ein breit aufgestelltes Sportangebot.

Die Fußballer aus der Gründungsmannschaft von 1961 spielten bis ins Oldie-Alter für den TuS Hasbergen Fußball und sind zum Teil heute noch aktive Vereinsmitglieder. Neben ihrer Verbundenheit zum Verein ist auch ihre Freundschaft geblieben, die sie auf Ehemaligen-Treffen immer wieder erhalten.


0 Kommentare