Delmenhorster wird Regionsmeister DLW-Tennisspieler Steve Oestmann holt Titel

Meine Nachrichten

Um das Thema Lokalsport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Wurde Regionsmeister der Herren 30: Steve Oestmann vom DLW Delmenhorst SV. Foto: Rolf TobisWurde Regionsmeister der Herren 30: Steve Oestmann vom DLW Delmenhorst SV. Foto: Rolf Tobis

Delmenhorst. Steve Oestmann ist Meister der Tennisregion Jade-Weser-Hunte. Der Herren-30-Spieler des DLW SV gewann das Delmenhorster Finale gegen den BW-Akteur Ingo Heubach. Torsten Spohler (Herren 50) und Markus Hartwig (Herren 40) holten weitere Titel in die Stadt.

Starker Auftritt von Steve Oestmann (DLW Delmenhorst) und Ingo Heubach (BW Delmenhorst): Die ungesetzten Herren-30-Tennisspieler standen sich überraschend im Finale der Regionsmeisterschaften Jade-Weser-Hunte gegenüber. Oestmann gewann mit 6:1 und 6:3. Torsten Spohler, der für den gastgebenden Delmenhorster TC antritt, und Markus Hartwig (DLW) sorgten in der Herren-50- und der Herren-40-Klasse dafür, dass zwei weitere Titel in der Stadt blieben.

„Begeisternde Begegnungen“

Die Meldungen für das Turnier seien unter den Erwartungen geblieben, berichtete der Regionspressewart Hergen Spark. „Erfreulich“ nannte er die 23 Teilnehmer im Herrenfeld. Jeweils acht Spieler kämpften bei den Herren 30 und Herren 40 um die Meisterschaften sowie „enttäuschende“ vier bei den Herren 50. „Trotzdem konnten die Zuschauer in der Fünffeldhalle des Delmenhorster TC begeisternde Begegnungen sehen“, erklärte er.

Heubach erreichte das Halbfinale der Herren-30-Konkurrenz kampflos. Dort traf der Delmenhorster auf den an Position eins gesetzten Oliver Novak vom Oldenburger TeV. Heubach rang den Turnierfavoriten mit 6:7, 6:4 und einem 10:1 im Match-Tiebreak nieder.

Spohler gibt nur zwei Spiele ab

Oestmann setzte sich im Viertelfinale gegen Michael Lürßen (DTC) mit 6:3, 6:2 durch. Und auch ihm gelang in der Runde der letzten Vier eine Überraschung: Der Delmenhorster warf den an zwei gesetzten Frank Gerdes (Wilhelmshavener THC) mit einem 7:6, 6:4 aus dem Turnier. Er wurde dann der einzige ungesetzte Spieler, der den Titel gewann. Lürßen siegte in der Nebenrunde mit einem 6:1 und 6:3 über Lutz von der Pahlen (BW Oldenburg).

Spohler sicherte sich seinen „Heimsieg“ ganz souverän. Er feierte im Feld der Herren 50, in dem jeder gegen jeden antrat, drei Siege und gab dabei nur zwei Spiele ab – beide beim 6:1, 6:1 über Peter Fröhlich vom Blexer TB, der Dritter wurde.

Hartwig ging als Favorit in den Herren-40-Wettbewerb. Der Delmenhorster war im Halbfinale, das er kampflos erreicht hatte, mit 6:3, 6:1 gegen Enno Ebeling (BW Oldenburg) erfolgreich. Im Endspiel gewann er Satz eins mit 6:2, dann gab sein Konkurrent Florian Kruel (BW Oldenburg) auf. Tilo Ehrlich (DTC) war im Viertelfinale ausgeschieden.

Glander verliert umkämpfte Halbfinale

Bis ins Halbfinale schaffte es der an drei gesetzte Carsten Glander (BW Delmenhorst) bei den Herren. Nach einem Freilos setzte er sich gegen Martin Reinstrom (TK Nordenham/6:2, 6:1) und Jan Heine (Oldenburger TeV/6:4, 6:4) durch. In der Runde der letzten Vier traf Glander auf den Topgesetzten Gian-Luca Blöcker (Oldenburger TeV). Der Delmenhorster verlor mit 7:5, 5:7, 8:10. Blöcker besiegte im Finale seinen Vereinskameraden Sebastian Stehle mit 6:1 und 6:1.

Tom Stöhr-Hering (DTC) scheiterte im Viertelfinale an Blöcker (0:6, 4:6). In Runde eins hatte der Delmenhorster seinen Stadtrivalen Marco Hessing (BWD) mit 6:0, 6:0 besiegt. Eric Holzer (BWD) schied im Achtelfinale aus.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN