Handball-Landesliga TV Neerstedt verliert unglücklich gegen BW Lohne

Wurden vom Spitzenreiter aufgehalten: die Handballerinnen der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg um Wiebke Möller (Mitte). Das Landesliga-Tam musste gegen die SG Neuenhaus/Uelsen mit Alexandra Pauli (links) und Mareike Scheppers eine 26:34-Heimniederlage hinnehmen. Foto: Rolf TobisWurden vom Spitzenreiter aufgehalten: die Handballerinnen der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg um Wiebke Möller (Mitte). Das Landesliga-Tam musste gegen die SG Neuenhaus/Uelsen mit Alexandra Pauli (links) und Mareike Scheppers eine 26:34-Heimniederlage hinnehmen. Foto: Rolf Tobis

Delmenhorst/Landkreis. Die Landesliga-Handballerinnen des TV Neerstedt haben ihre Auswärtsspiel bei BW Lohne mit 23:24 verloren. Das letzte Tor fiel 15 Sekunden vor Schluss. Auch die HSG Delmenhorst (23:29 bei GW Mühlen) und die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg (26:34 gegen die SG Neuenhaus/Uelsen) mussten sich geschlagen geben.

Keines der drei Frauenteams aus dem Landkreis und Delmenhorst, die in der Handball-Landesliga antreten, gewann am Wochenende einen Punkt. Die HSG Grüppenbühren/Bookzholzberg verlor ihr Heimspiel gegen den Spitzenreiter SG Neuenhaus/Uelsen mit 26:34. Der TV Neerstedt verlor unglücklich mit 23:24 bei BW Lohne; die HSG Delmenhorst musste sich bei GW Mühlen mit 23:29 geschlagen geben.

GW Mühlen – HSG Delmenhorst 29:23 (12:9)

Sein Team, berichtete HSG-Trainer Stefan Neitzel, habe sich für die Partie viel vorgenommen gehabt, doch es kam ganz anders als gehofft. Die Delmenhorsterinnen verpatzten den Start, da ihnen im Angriff nichts gelang. Erst in der elften Minute warf Nina Haake den ersten Treffer für die HSG. Es war das 1:5, das den Knoten ein wenig löste. Bis zur 20. Minute kämpfte sich das Team bis auf 6:8 heran. Nach der Pause (9:12) wollten die Delmenhorsterinnen den Rückstand möglichst schnell verkürzen, doch ihnen unterlief in der Hektik ein Fehler nach dem anderen, sodass das GWM-Team innerhalb von fünf Minuten auf 17:9 davonzog. In der 42. Minute schöpfte die HSG nach dem 15:20 noch einmal ein wenig Hoffnung, doch die Gastgeberinnen ließen dann nicht mehr zu.

BW Lohne – TV Neerstedt 24:23 (11:10)

TVN-Trainer Maik Haverkamp hätte gerne einen Punkt mitgenommen. Den hätte sich das Team verdient gehabt, sagte er. Es war mit nur zwei Auswechselspielerinnen angetreten. Die Abwehrreihen dominierten das Spiel. Viele Fehlwürfe wurden zu Tempogegenstößen genutzt. Die Lohnerinnen verwerten diese Chancen allerdings deutlich besser. Sie waren elfmal nach Gegenstößen erfolgreich, der TVN nur einmal. Nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit gelang es den Neerstedterinnen, sich einen Vorsprung zu erkämpfen (18:15, 19:17). Doch der Zwischenspurt hatte viel Kraft gekostet. Das Team musste den Ausgleich hinnehmen. Und, schlimmer noch: 15 Sekunden vor dem Ende landete der letzte Wurf der Partie genau im Winkel des TVN-Tores.

HSG Grüppenbühren/Bookholzberg – SG Neuenhaus/Uelsen 26:34 (12:20)

Der stark spielende Spitzenreiter Neuenhaus/Uelsen dominierte die Partie von Beginn an. Er führte schnell mit 5:0. Die Gastgeberinnen kamen dann zwar besser ins Spiel, sie konnten die SG aber nicht ernsthaft in Bedrängnis bringen. Diese hatte mit dem 20:12 zur Pause die Entscheidung im Grunde schon geschafft. HSG-Trainer Timo Hermann, war mit dem, was sein Team in der zweiten Halbzeit zeigte, sehr zufrieden. Bei der HSG lief der Ball im Angriff deutlich besser und die Abwehr stand sicherer. So blieb es bis zum Schlusspfiff bei dem Acht-Tore-Rückstand.


Aufstellungen:

HSG Delmenhorst: Peters, Steinbach, Haake 4, Siegenthaler 3, Logemann 1, Brinkmann 1, Eilers, Hildener 4/4, Helfrich 1, Woelki 1, Siemers 5, Winkelmann 3, Schneider.

TV Neerstedt: Marks, Huntemann, Stuffel 1, Hanuscheck 1, Saam 1, Blacha, Ahrens 1, Menkens 4, Haake 5, Sanders 7/2, Schwepe 3.

HSG Grüppenbühren/Bookholzberg: Müller, Oekermann, Kramer Hammler 1, Hermann , Borchers 2, Schulze 5/5, Gode 1, Sanders 4, Möller 6, Folkerts, Meenen 4, Steinmann 2, Hoppe 1.

0 Kommentare