Bauprojekt beendet TuS Hasbergen weiht Outdoor-Sportboden ein

Freuen sich über den neuen Boden: (von links) Roland Bonk (Fußballabteilungsleiter), Hartmut Ulbrich (2. Vorsitzender), Günther Penningsdorf (ehemaliger Platzwart, der bei den Arbeiten am Neubau mitgewirkt hat) und Jürgen Stöver (Vorstandsvorsitzender). Foto: Lennart BonkFreuen sich über den neuen Boden: (von links) Roland Bonk (Fußballabteilungsleiter), Hartmut Ulbrich (2. Vorsitzender), Günther Penningsdorf (ehemaliger Platzwart, der bei den Arbeiten am Neubau mitgewirkt hat) und Jürgen Stöver (Vorstandsvorsitzender). Foto: Lennart Bonk

Delmenhorst. Der TuS Hasbergen hat sein Bauprojekt an der Stedinger Straße nach fünf Jahren mit der Einweihung eines Outdoor-Sportbodens beendet. Der Vorstand des Delmenhorster Vereins lobte den großen Einsatz der Mitglieder, die in die Arbeiten eingebunden waren.

Der TuS Hasbergen hat während einer Vereinsweihnachtsfeier am vergangenen Samstag den Outdoor-Sportboden auf der Sportanlage an der Stedinger Straße eingeweiht. Mit der Fertigstellung des multifunktionalen Sportbodens beendete der Verein das fünf Jahre andauernde Bauprojekt rund um den Kabinenneubau.

Witterungsbeständige Fläche

Der Gebäudekomplex besteht aus zwei Umkleidekabinen, einem Duschraum, einem Kiosk mit Küche sowie dem Sportboden. „Mit ihm sind wir zukunftsorientiert aufgestellt“, sagte Jürgen Stöver, Vorstandsvorsitzender des TuS Hasbergen. Die Fläche sei witterungsbeständig und überdacht. Somit können die Mitglieder dort ganzjährig Sport treiben. Außerdem eignet sich die Fläche für Feiern und andere Veranstaltungen des Vereins.

Dank an die Mitglieder

Nach der Planung des Delmenhorster Architekten Werner Heier war das insgesamt 200000 Euro teure Bauprojekt 2010 begonnen worden. Es endete im September dieses Jahres. „In die Arbeiten waren die Mitglieder größtenteils eingebunden“, erzählte Jürgen Stöver. „Wir sind sehr dankbar für den tollen Einsatz unserer Mitglieder“, ergänzte er. Auch über die Unterstützung der Sponsoren sei der Verein sehr glücklich. „Das zeigt, dass wir als Verein zusammen mit unseren Sponsoren ein solches Projekt stemmen können und dass die Großfamilie TuS Hasbergen zusammenhält“, fügte das Vorstandsmitglied Hartmut Ulbrich hinzu. Nicht nur die Vereinsmitglieder könnten von dem neuen Boden profitieren, erklärte der TuS-Vorstand. Interessierten Vereinen möchte der Verein die Fläche für ihre Sportkurse gegen eine „geringe Gebühr“ zur Verfügung stellen.


0 Kommentare