Keglerin startete für Deutschland Erfolgreiche Dänemark-Reise für Karin Hilgemeier

Von Klaus Erdmann

Meine Nachrichten

Um das Thema Lokalsport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Sie startete für die Nationalmannschaft der Bohle-Keglerinnen: Katrin Hilgemeier (2. von links). Foto: Rolf TobisSie startete für die Nationalmannschaft der Bohle-Keglerinnen: Katrin Hilgemeier (2. von links). Foto: Rolf Tobis

Karin Hilgemeier, Aushängeschild des Sportkeglervereins (SKV) Delmenhorst und Umgebung, blickt auf eine erfolgreiche Dänemark-Kurzreise mit der Deutschen Nationalmannschaft zurück. Die Delmenhorsterin zeigt eine starke Leistung und blickt auf ein „schönes Erlebnis“ zurück. Die deutschen Mannschaften behaupten sich.

„Es war ein schönes Erlebnis. Von diesen Tagen zerrt man.“ Karin Hilgemeier, Aushängeschild des Sportkeglervereins (SKV) Delmenhorst und Umgebung, blickt auf eine erfolgreiche Dänemark-Kurzreise zurück. Sie vertrat in Odense die Farben des Deutschen Bohle-Kegler-Verbandes (DBKV) und hatte mit einer starken Leistung Anteil am Erfolg ihrer Mannschaft.

Hilgemeier gehörte bei dem Treffen mit den Dänen, das alljährlich stattfindet, dem Team der Seniorinnen an. Diese behaupteten sich gegen ihre Gastgeberinnen mit 5.433:5.312 Holz. Mit 910 Holz erzielte die Delmenhorsterin das zweitbeste Ergebnis. Neben Hilgemeier gingen Karin Deyerling (901 Holz, Peine), Ines Dirks (903, Husum), Monika Clausen (917, Rendsburg), Heidemarie Jannink (445, Hamburg), Anja Molzahn (910, Husum) und Ursula Diecks (447, Stade) für Deutschland an den Start.

Ferner traten Senioren sowie Damen und Herren gegeneinander an. Die vier deutschen Teams setzten sich mit 8:0 (11.023:10.907) durch.

Gänsehaut beim Einmarsch und den Nationalhymnen

Hilgemeier und deren Mitstreiter trafen sich in Hamburg. Von dort aus ging es mit dem Bus nach Odense. Am ersten Tag stand zunächst Training auf dem Programm, bekamen die Gäste die Gelegenheit, sich mit den Bahnen im Odense Kegle Cneter vertraut zu machen. Tag eins endete mit einem gemeinsamen Essen und ersten Begegnungen mit den Gegnern.

Die Wettkämpfe der insgesamt 56 Kegler fanden am zweiten Tag von 9 bis 16 Uhr statt. Der Einmarsch und die Nationalhymnen sorgten bei Hilgemeier, die nach 2013 zum zweiten Mal das Trikot des DBKV trug, für „etwas Gänsehaut“. Bankett und Ehrungen gehörten ebenfalls zum Programm. Die Kontaktaufnahme bereitete keine Schwierigkeiten. „Die Dänen sprechen gut deutsch“, sagt Hilgemeier. Nicht nur die Aktive äußert sich lobend über die Gastgeber. Udo Sandow (Werder/Havel), der als Sportdirektor zur deutschen Delegation gehörte, betont: „Wir sind sehr zufrieden. Es war eine runde Veranstaltung.“

Den Schauplatz des nächsten Kegel-Länderspiels Deutschland gegen Dänemark, das erstmals am 8. November 1975 in Husum auf dem Programm stand, bildet in einem Jahr die 20-Bahnen-Anlage im Delmenhorster Hotel Goldenstedt.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN