Typisierungsaktion Aktion „Marius will leben“ erfährt große Resonanz

Von Lennart Bonk

Sammelten Spenden: (von links) Horst „Blacky“ Dräger, Sascha Görres und Thorsten Kellner.Foto: Timo ConradSammelten Spenden: (von links) Horst „Blacky“ Dräger, Sascha Görres und Thorsten Kellner.Foto: Timo Conrad

Harpstedt. Die Organisatoren sind von der Anteilnahme und Spendenbereitschaft der Menschen aus der Region für den an Leukämie erkrankten Marius überwältigt.

„Toll organisiert“, fasste Erich Meenken die Typisierungsveranstaltung in Harpstedt für den an Leukämie erkrankten Marius zusammen. „Es wurde mit viel Aufwand ein passendes Rahmenprogramm entworfen“, führte der Vorsitzende des Fußball-Kreises Oldenburg-Lad/Delmenhorst und Schirmherr der Veranstaltung aus. Während des gesamten Sonntags waren über 125 freiwillige Helfer im Einsatz. Und der Aufwand hat sich gelohnt. „Wir sind überwältigt davon, wie die Leute die Veranstaltung aufgenommen haben“, freute sich das Organisationsteam um Marc Wulferding. Insgesamt waren 959 Spender dem Typisierungsaufruf in die Harpstedter Turnhalle gefolgt. Darunter befanden sich auch viele Fußballer aus dem Landkreis. VfL Wildeshausen II, DTB und SG Döhlen/Großenkneten sind nur einige Beispiele für die Spendenbereitschaft der Sportler aus der Umgebung.

Block H sammelt 1100 Euro

Es gingen auch zahlreiche Geldspenden bei den Harpstedtern ein. Darunter waren die 1100 Euro, die der „Block H“, Fanclub des SV Atlas, am Rande des Samstagsspiels der Bezirksliga-Mannschaft gesammelt hatten. Der Harpstedter TB hat mit seiner Benefizveranstaltung 18000 Euro für Marius eingenommen. „Wir rechnen noch mit weiteren Geldspenden und werden sicherlich die 20000 Euro Grenze knacken“, erzählte Organisator Marc Wulferding. Zusammen mit der Typisierungsveranstaltung in Lübeck am vergangenen Samstag seien circa 50000 Euro zusammengekommen. In Lübeck ließen sich 933 Menschen typisieren. An den beiden Veranstaltungen konnte Marius nicht teilnehmen, da er sich aktuell zur weiteren Leukämie-Therapie im Krankenhaus befindet. Während der Veranstaltung in Harpstedt war er mit seinen dort anwesenden Eltern in Kontakt. Marius war von der Anteilnahme überwältigt und freut sich über die große Beteiligung, berichtete Wulferding. Bis die Blutproben ausgewertet sind, wird es noch einige Wochen dauern. Solange heißt es für alle Beteiligten Daumen drücken.

Das Spendenkonto der Aktion lautet: Berliner Bank; IBAN: DE82 1007 0848 0151 2318 15; Stichwort: HPL 001.