TSV kassiert ein 1:4 TuS Obenstrohe zu clever für TSV Ganderkesee

Meine Nachrichten

Um das Thema Lokalsport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Schoss beim TuS Obenstrohe das einzige Tor für den TSV Ganderkesee: Manuel Carrilho. Foto: Rolf TobisSchoss beim TuS Obenstrohe das einzige Tor für den TSV Ganderkesee: Manuel Carrilho. Foto: Rolf Tobis

Ganderkesee. Die Bezirksliga-Fußballer des TSV Ganderkesee haben ihre Auftaktpartie der Saison 2015/2016 verloren. Beim Meisterschaftsanwärter TuS Obenstrohe mussten sie am Sonntag eine 1:4 (1:2)-Niederlage hinnehmen.

Dass Daniel Lachmund gestern Nachmittag eher mäßige Laune hatte, war, wenn man es genau nahm, sozusagen akustisch bedingt. Nach dem 1:4 (1:2) beim TuS Obenstrohe ging der Trainer des TSV Ganderkesee eigentlich nicht allzu hart mit seinen Bezirksliga-Fußballern ins Gericht – allerdings störte ihn der Klang des Ergebnisses dann doch sehr. „Das hört sich ja schon brutal an“, fand Lachmund. „Jetzt denken alle, dass da ein Klassenunterschied war. Das ärgert mich schon.“

TuS-Stürmer Zwick trifft in der vierten Minute

Ein Klassenunterschied war es nicht, allerdings demonstrierte Obenstrohe den Ganderkeseern durchaus den Unterschied zwischen einem Bezirksliga-Spitzenteam und einer Mannschaft, für die das Mittelfeld das Ziel ist. Lars Zwick erzielte schon in der vierten Minute das 1:0 für den TuS, die Gäste zeigten aber heftige Gegenwehr. Routinier Manuel Carrilho vollendete nach einer halben Stunde einen Konter zum Ausgleich. Allerdings vergab der Portugiese danach auch ebenso die Möglichkeit zur TSV-Führung wie Sven Apostel und Jean-Michel Dietrich. Knackpunkt der Partie war das Obenstroher 2:1, das Janis Theesfeld zwei Minuten vor der Pause mit einem Außenriss-Schuss aus 20 Metern erzielte. „Das war bitter, mit einem Sonntagsschuss so kurz vor der Halbzeit in Rückstand zu geraten“, sagte Lachmund.

Standardsituation bringt Entscheidung

Die cleveren Hausherren machten in der 57. Minute dann per Standardsituation alles klar: Bei einer Ecke setzte sich Gerrit Kersting im Kopfballduell durch und nickte zum 3:1 ein. „Das war schwer zu verteidigen. Die Obenstroher waren gefühlt alle über zwei Meter groß“, sagte Lachmund.

Ärgerlich für den Coach war dann – neben der Ellbogenverletzung, die sich Apostel zuzog – Zwicks 4:1 durch einen Konter in der Nachspielzeit, das eine aus seiner Sicht eigentlich ordentliche Ganderkeseer Vorstellung in ein schlechtes Licht rückte: „Damit müssen wir aber leben. Obenstrohe hat auch andere Ansprüche als wir.“


Statistik:

TSV Ganderkesee: Klattenhoff; Rässler, Garcia, Dietrich (90. Benholz), Apostel (51. Kohlschein), Stolle, Kaya, Nakip, Eberle, Meyer, Carrilho (70. Mucker).

Tore:1:0 Zwick (4.), 1:1 Carrilho (34.), 2:1 Theesfeld (43.), 3:1 Kersting (57.), 4:1 Zwick (90.+2).

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN