Fußball-Kreisliga Hicretspor feiert Derbysieg beim SV Baris

Von Manfred Nolte

Stadtderby zum Saisonstart: Der KSV Hicretspor (weißes Trikot) setzte sich am Sonntag beim SV Baris mit 3:2 (1:1) durch. Foto: Lars PingelStadtderby zum Saisonstart: Der KSV Hicretspor (weißes Trikot) setzte sich am Sonntag beim SV Baris mit 3:2 (1:1) durch. Foto: Lars Pingel

Delmenhorst. Abstiegskandidat Hicretspor gewinnt 3:2 im Delmenhorster Duell beim SV Baris. Der TV Jahn verliert in der Nachspielzeit.

Die Kreisliga-Fußballer des KSV Hicretspor haben zum Saisonauftakt mit einem 3:2 beim SV Baris für eine Überraschung gesorgt. Neuling Ganderkesee U23 feierte ein 2:1 gegen den TV Jahn. Heidkrug brachte die Punkte aus Berne mit und Großenkneten bezwang den SV Achternmeer.

Berne - Heidkrug 1:3 (0:1). Aufsteiger Berne vergab nach wenigen Minuten einen Elfmeter und so durften sich die Gäste über die Führung von Patrick Klenke freuen. Dann scheiterte Waldemar But mit einem Elfer an Bernes Keeper Daniel Anders. Den Ausgleich der Gastgeber von Sebastian Gonschoreck (56.) beantwortete Marius Hamann (62.) mit der erneuten Führung. Der Aufsteiger rannte jetzt an und die Heidkruger setzten auf Konter. Einen davon nutzte Lukas Mutlu zur endgültigen Entscheidung (89.). „Ich freue mich gerade für meine Youngster wie Hamann, Mutlu oder Yildiz. Berne war keineswegs ein schwacher Gegner. Wir können auf diese Leistung aufbauen“, freute sich Heidkrugs Trainer Selim Karaca.

Großenkneten - Achternmeer 4:1 (2:1). Die Hausherren kamen schneller in die Partie und legten durch Sven Peters und Mattis Asche ein 2:0 vor. Deniz Akman schaffte den Anschluss. „In der Folgezeit waren wir zumindest ebenbürtig und standen vor dem Ausgleich“, meinte Achternmeers Trainer Holger Oltmanns. Seine Spieler ließen nach dem 3:1 von Paul Schneider aber die Köpfe hängen und kassierten auch noch das 1:4 durch Timo Pöthig. „Das war ein Sommerkick. Die nächsten Wochen werden zeigen, wer wo steht“, blickte Oltmanns voraus.

Baris - Hicretspor 2:3 (1:1). Der selbst ernannte Titelanwärter Baris musste gegen den Abstiegskandidaten eine bittere Niederlage einstecken. Klar, dass Hicret-Coach Mete Döner überglücklich war. „Unsere lange und harte Vorbereitung hat sich ausgezahlt. Auch zwei Rückstände haben unsere Moral nicht gebrochen. Ich bin einfach nur stolz, denn wir waren hier die bessere Mannschaft“, sagte der junge Coach. In einer überaus fairen Partie agierten die Hausherren in etlichen Situationen cleverer, vergaben aber sowohl nach dem 1:0 als auch nach dem 2:1 beste Chancen zur Vorentscheidung. Niklas Mielcarek und Tolga Caki hatten ihr Team in Front gebracht, doch Mesut Yilmaz glich jeweils aus. In der Schlussminute sorgte der eingewechselte Hasan Abdelrahem für den Gästesieg. Kurz zuvor hatte Tolga Caki Gelb-Rot gesehen. „Unsere Saisonvorbereitung war schlecht, da immer wieder Spieler gefehlt haben. Einige fahren noch in den Urlaub, andere kommen zurück. Es wird noch dauern, bis wir normal arbeiten können“, ärgerte sich Baris-Coach Önder Caki.

Ganderkesee II - Jahn 2:1 (0:1). Die Jahner starteten gut und gingen durch einen Freistoß von Abdurrahman Boydag verdient in Führung. Auch im weiteren Verlauf des ersten Durchgangs bestimmten die Delmenhorst die Szenerie, verpassten aber mehrfach das 2:0. Ganderkesees Coach Andreas Dietrich wechselte zum zweiten Durchgang Lennart Stöver ein, und der sollte zum Matchwinner avancieren. Er glich in der 48. Minute aus und sorgte in der Nachspielzeit aus dem Gewühl heraus auch für das 2:1. „In Halbzeit zwei haben wir abgebaut“, ärgerte sich Jahn-Coach Timur Cakmak. Gegenüber Dietrich war zufrieden. „Der Zeitpunkt des Siegtreffers war glücklich, der Sieg aber verdient.“