Fußball-Kreisliga FC Hude ringt TV Munderloh nieder

Von Manfred Nolte

Meine Nachrichten

Um das Thema Lokalsport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Gewann mit Hude zum Start: Trainer Torsten Voigt. Foto: Rolf TobisGewann mit Hude zum Start: Trainer Torsten Voigt. Foto: Rolf Tobis

Landkreis. Kreisliga-Favorit FC Hude startet mit einem 2:1 beim Lokalrivalen. Der Harpstedter TB verliert in Überzahl in Wildeshausen.

Im Duell der Kreisliga-Topfavoriten haben die Fußballer des FC Hude am Freitagabend zum Auftakt ein 2:1 beim TV Munderloh eingefahren. Geheimfavorit Harpstedter TB hat ein 1:2 bei der U23 des VfL Wildeshausen kassiert und dem VfR Wardenburg ist im Nachbarschaftsduell beim SV Tungeln ein 3:2 gelungen. In den drei Spielen gab es bereits zwei Rote Karten.

Munderloh - Hude 1:2 (0:1). Die Hausherren begannen nervös, so hatten die Huder zunächst ein Übergewicht. Nils Sandau brachte den FC nach einer halben Stunde in Front. Die Partie war von Taktik geprägt, wobei die Hausherren nach dem Rückstand gleichwertig waren. Dennoch konnte Hudes Zinar Sevimli nach 52 Minuten erhöhen. Oliver Rauh gelang nur noch das Anschlusstor. Nach Spielschluss kassierte Munderlohs Nico Bruns wegen einer Tätlichkeit gegen Sevimli die Rote Karte. „Nico hat zuvor eine Kopfnuss abbekommen, die der Schiedsrichter nicht gesehen hat“, sagte Munderlohs Co-Trainer Heiko Schwarting. Er hatte ein klares Chancen-Übergewicht seiner Mannschaft gesehen: „Hude war aber cleverer. Das Ergebnis ist daher nicht unverdient.“

Wildeshausen U23 - Harpstedt 2:1 (0:1). Im Krandel schien alles den erwarteten Verlauf zu nehmen. Die Gäste durften den Führungstreffer von Andreas Taute bejubeln und zeigten sich im ersten Abschnitt überlegen. In der 49. Minute gab es für Wittekinds Pascal Hesselmann Rot wegen Schiedsrichterbeleidigung. „Die Wildeshauser haben dann aber gekämpft wie die Löwen, während meine Jungs mehr und mehr aus dem Konzept geraten sind“, ärgerte sich HTB-Coach Marcus Metschulat. Tobias Kern schloss einen Konter mit dem Ausgleich ab (54.) und nutzte in der 72. Minute einen Abwehrschnitzer zum Siegtreffer. „Aufgrund der starken kämpferischen Leistung hat sich Wildeshausen das 2:1 verdient“, bekannte Metschulat.

Tungeln - Wardenburg 2:3 (1:1). In einem teilweise hektischen, aber durchaus fairen Nachbarschaftsduell war der Neuling durch Marek Wichmann zur Führung gekommen. „Danach haben wir den ersten Durchgang überlegen gestaltet, aber keinen weiteren Treffer erzielt“, war Tungelns Trainer Michael Leverenz mit der Chancenverwertung nicht zufrieden. Kurz vor dem Seitenwechsel glich Benjamin Cordoni aus und zeichnete nach 52 Minuten mit einem Freistoß auch für das 2:1 verantwortlich. Dennis Beckmann erhöhte nach feinem Anspiel von Sven Hörnlein (57.), doch die Gastgeber steckten nicht auf, kamen durch Mariusz Baran aber nur noch zum Anschlusstor (80.). „Wir hatten in beiden Halbzeit kurzfristig einen Durchhänger, haben aber verdient gewonnen“, bilanzierte Wardenburgs Coach Darius Mandok.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN